Ägyptens Ahmed Hegazi im Zweikampf mit Yasin Hamed (Sudan).

Fußball | Afrika-Cup

Afrika-Cup: Ägypten im Achtelfinale, Tunesien mit zwölf Infizierten

Stand: 19.01.2022, 22:08 Uhr

Ägypten hat mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen den Sudan das Achtelfinale des Afrika-Cups erreicht. Tunesien muss derweil zahlreiche Corona-Infektionen vermelden.

Ägypten bezwang zum Abschluss der Gruppe D den Sudan mit 1:0 (1:0) und sicherte sich so hinter Nigeria Platz zwei. Mohamed Abdelmonem (35.) erzielte den Treffer der Ägypter, bei denen der Stuttgarter Omar Marmoush in der Startelf stand und nach 66 Minuten ausgewechselt wurde.

Nigeria schlägt auch Guinea-Bissau

Nigeria feierte beim 2:0 (0:0) gegen Guinea-Bissau den dritten Sieg im dritten Spiel. Für Nigeria trafen Umar Sadiq (56.) und William Troost-Ekong (79.). Während Taiwo Awoniyi von Union Berlin geschont wurde, lief Jamilu Collins vom Zweitligisten SC Paderborn von Beginn an auf. Der Sudan und Guinea-Bissau haben nach ihren Niederlagen keine Chance mehr, als einer der vier besten Gruppendritten ins Achtelfinale einzuziehen.

Zwölf Infektionen bei Tunesien

Bei Tunesien gab es einen größeren Corona-Ausbruch. Der Verband gab vor der Begegnung gegen Gambia am Donnerstag gleich zwölf Infektionen bekannt. Das teilte der Verband am Mittwochabend mit. Ob auch Ellyes Skhiri vom Bundesligisten 1. FC Köln betroffen ist, war zunächst unklar.

Tunesien liegt vor dem Gruppenabschluss nur auf Rang drei.

Afrika-Cup: Fußball, Leidenschaft und Politik

WDR 5 Sport inside – der Podcast: kritisch, konstruktiv, inklusiv 08.01.2022 48:28 Min. Verfügbar bis 02.01.2042 WDR 5


Download

Quelle: red/sid

Darstellung: