26 finnische Freunde auf EURO-Abenteuerreise

Finnlands Lukas Hradecky mit Paulus Arajuuri

Finnland feiert Fußball-EM-Debüt

26 finnische Freunde auf EURO-Abenteuerreise

Von Mark Weidenfeller

Nach 32 gescheiterten Versuchen startet Finnland erstmals in der Geschichte bei einem großen Turnier. Beim Europameisterschafts-Debüt sind einige bekannte Gesichter aus der Bundesliga und viel Fußball-Romantik dabei.

Erhöhte Körpertemperaturen sind in Zeiten von Corona kein wirklich gern gesehener Begleiter. Rund um das EM-Debüt der finnischen Nationalelf am Samstag (18.00 Uhr) gegen Dänemark darf es im Blutkreislauf der Nordeuropäer aber gerne heiß hergehen. "Es gibt ein richtiges Fußball-Fieber in Finnland", fasst der ehemalige Schalker Teemu Pukki die Stimmungslage in der Heimat zusammen. Finnland bei einer Fußball-Europameisterschaft, das gab es noch nie.

"Wir sind keine Scheiß-Mannschaft"

Dort, wo oft und regelmäßig Erfolge im Skilanglauf oder im Eishockey gefeiert werden, dreht sich in diesen Tagen alles um die UEFA EURO 2020 und das langersehnte Debüt der Fußball-Nationalmannschaft bei einem großen Turnier. 32 Mal hatten sich die Finnen bislang an einer Qualifikation für eine EM oder eine WM versucht. 32 Mal waren Sie gescheitert. "Auf diesen Moment haben wir lange gewartet", so Pukki.

In ihrer Gruppe mit Dänemark, Russland und Belgien sind die Finnen naturgemäß in der Außenseiterrolle. Alles andere als ein schnelles Ende der EM-Premiere wäre ein kleines Wunder. Genau das soll aber Realität werden.

"Klar wissen wir, dass es schwierig wird. Aber wir sind keine Scheiß-Mannschaft", stellte Torhüter Lukas Hradecky klar, der in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen spielt: "Wir sind nicht so schwach, wie man denkt."

26 Freunde auf EM-Abenteuerreise

Das große Plus von Hradecky und seinen Teamkollegen ist jedoch nicht etwa eine besonders raffinierte Taktik oder hoffungsvolle Talente. Der fußballerische Durchschnitt soll vielmehr durch weiche Faktoren aufgemotzt werden.

"Wir sind 26 Leute, die miteinander befreundet sind. Alle dürfen die sein, die sie sind", so Hradecky. Finnland setzt im Zeitalter des modernen Fußballs also auf Romantik und Zusammenhalt. 26 Freunde müsst ihr sein.

Torwart Hradecky und der ehemalige Schalker Pukki von Norwich City sind die beiden besten Einzelspieler in einem ansonsten nur bedingt konkurrenzfähigen Team. Mit Joel Pohjanpalo von Union Berlin und dem Augsburger Fredrik Jensen gehören noch zwei weitere Bundesliga-Profis dazu.

Der Rest des Kaders verteilt sich auf Ligen wie die dänische oder zyprische. Kapitän Tim Sparv spielte früher für Greuther Fürth in der 2. Bundesliga. Besonders auf sich aufmerksam machte er dort allerdings nicht. "Wir wissen, dass wir der Außenseiter sind", so Pukki.

Hradecky weiß, wie es geht

Verstecken wollen und werden sich die Finnen trotz der scheinbaren Chancenlosigkeit aber nicht. Wenn sie schon mal dabei sind, wollen sie auch möglichst frech auftreten und den einen oder anderen Favoriten ärgern.

"Diese EM gehört zusammen mit dem DFB-Pokal-Sieg mit Frankfurt zu den Highlights meiner  Karriere", so Torhüter Hradecky, der mit der Eintracht im Pokalfinale 2018 den FC Bayern bezwang. Wie Überraschungen gehen, weiß er also.

Stand: 11.06.2021, 22:25

Darstellung: