Doku: Umstrittene Fußball-WM Menschenrechte - Titelträume: DFB-Team auf dem Weg nach Katar

Stand: 10.06.2022 13:38 Uhr

Die Vorbereitung auf die Fußball-WM in Katar läuft. Die Sportschau-Doku "Menschenrechte - Titelträume" zeigt den Umgang mit den Schattenseiten.

Der ungewöhnliche Termin der Fußball-WM in Katar - 21.11. bis 18.12.2022 - zwingt Bundestrainer Hansi Flick zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Schon jetzt ist er gewissermaßen voll in die Turniervorbereitung eingestiegen.

Dabei geht es aber diesmal nicht nur um sportliche Aspekte, sondern auch darum, welche Haltung die Mannschaft zu dem fragwürdigen Turnier im Wüstenstaat einnimmt.

Der DFB-Stab hatte dafür beispielsweise im Frühjahr Katja Müller-Fahlbusch von Amnesty International zur Nationalmannschaft eingeladen. Im Frühjahr informierte Müller-Fahlbusch Spieler und Trainer über die Lage in Katar, über Menschenrechtsverletzungen, Korruption und Größenwahn.

TV-Tipp: Menschenrechte-Titelträume

Die Sportschau-Doku "Menschenrechte-Titelträume" gibt exklusive Einblicke, wie sich die deutsche Fußballnationalmannschaft auf die WM in Katar vorbereitet. Der Film von Philipp Sohmer läuft am Sonntag, 19:15 Uhr, im Ersten. In der Mediathek finden Sie ihn schon jetzt.

"Fortschritte reichen nicht aus"

"Es gibt Fortschritte, ja, aber die reichen bei weitem nicht aus", sagte Müller-Fahlbusch in der Sportschau-Doku "Menschenrechte - Titelträume". So gebe es in Katar weiterhin Zwangsarbeit, nicht gezahlte Löhne, konfiszierte Reisepässe, erklärte Müller-Fahlbusch den Nationalspielern. Dass die Nationalmannschaft überhaupt Vertreter von Menschenrechtsorganisationen einlade, sei ein erster wichtiger Schritt betonte sie.

Lise Klaveness über die WM in Katar: "Das ist ein Rückschritt"

Sportschau, 11.04.2022 00:00 Uhr

Bundestrainer Hansi Flick ist sich der schwierigen Aufgabe bewusst, die ihm und seinen Spielern in der Gemengelage zwischen Politik und Sport bevorsteht. Schließlich habe jeder einzelne Spieler eine große Strahlkraft, sagte Flick.

Die Dokumentation zeigt aber auch die Schwierigkeiten im Hinblick auf die kurze Vorbereitungszeit. Zehn Tage liegen im November zwischen dem letzten Bundesliga-Spieltag und dem Turnierbeginn.

Viele Spezialisten an Bord

Dafür hat Flick viele Spezialisten um sich geschart. "Mein Team drumherum ist mir sehr wichtig. Jeder einzelne hat die Verantwortung, wenn er was sieht, sich einzubringen und zu sagen, da können wir noch besser werden“, sagt Teamplayer Flick und meint damit etwa Pascal Bauer, den Datenanalysten der Nationalmannschaft, oder Mats Buttgereit. Mit dem Dänen Buttgereit hat Flick erstmals einen Co-Trainer für Standardsituationen eingestellt.

Auch der Wohlfühl-Faktor während der WM soll stimmen. In Erinnerung an den viel beschworenen Geist von Campo Bahia, dem Quartier während der siegreichen WM 2014 in Brasilien, wählte Flick eine abgeschiedene Bleibe aus - auch das ein Thema in der Dokumentation.

Hansi Flick will nach Wertvorstellungen handeln

Weit weg von allem

In einem Luxus-Resort an der Nordspitze des Emirats wird die deutsche Mannschaft während der WM wohnen, weit weg von allem. Flick begründet diese Entscheidung vor allem mit den optimalen Trainingsbedingungen im nahegelegenen Stadion. "Das hat uns im Trainerteam imponiert. Du hast dort alles für dich", sagt Flick: "Da kann niemand groß reinschauen. Von daher: Die Abgeschiedenheit tut uns gut."