FIFA WM 2022 Sechs Tore, aber kein Sieger zwischen Kamerun und Serbien

Stand: 28.11.2022 13:36 Uhr

Wechselnde Führung, sechs Tore und viel Spannung: Kamerun und Serbien haben ihren ersten Punkt bei der WM 2022 geholt. Damit geht das Zittern für beide Teams weiter.

Kamerun und Serbien warten nach einem 3:3 (1:3) weiter auf ihren ersten Sieg bei der Weltmeisterschaft von Katar. Beide Teams führten in der Partie am Montag (28.11.2022), kamen am Ende aber jeweils nur zu einem Punkt. Im entscheidenden Spiel um die Achtelfinal-Qualifikation muss Kamerun nun am Freitag (2.12.2022) gegen Brasilien ran, Serbien spielt gegen die Schweiz. Beide Teams brauchen dann einen Sieg.

Die Treffer in dem Sechs-Tore-Spiel erzielten Jean-Charles Castelletto (29. Minute), Vincent Aboubakar (64.) und Eric Maxim Choupo-Moting (66.) für Kamerun. Strahina Pavlovic (45. + 1.), Sergej Milinkovic-Savic (45. + 3.) und Aleksandar Mitrovic (53.) trafen für die Serben.

Serbien bei Kostic-Rückkehr druckvoll

Dabei hatte das Team von Serbiens Coach Dragan Stojkovic alle Chancen zum Sieg und zur frühzeitigen Vorentscheidung. Die "Weißen Adler", bei denen der genesene Ex-Frankfurter Filip Kostic ins Team zurückkehrte, bestimmten die Partie von Beginn an, setzten die tief stehenden Kameruner zeitig unter Druck und nutzten Unsicherheiten in der Defensive der Afrikaner. Serbien ließ den Ball laufen und riss immer wieder Lücken in die Abwehr der Kameruner.

Mitrovic an den Pfosten

Aleksandar Mitrovic hatte die ersten Großchancen auf dem Fuß, aus spitzem Winkel traf er den rechten Pfosten (11.). Kurz darauf vergab der Premier-League-Angreifer (FC Fulham) den nächsten Hochkaräter: Aus zehn Metern schoss er freistehend vorbei (16.).

Kameruns Keeper suspendiert

Kamerun, das kurz vor dem Spiel Torhüter André Onana aus disziplinarischen Gründen suspendierte und die Partie mit Ersatz-Keeper Devis Epassy begann, löste seine defensive Grundordnung erst ab Mitte der ersten Hälfte etwas auf. Gegen die defensiv ebenfalls sehr anfälligen Serben brachte das sofort Torgefahr. Nach einem Konter hatte Pierre Kunde die Führung auf dem Fuß, Serbiens Torhüter Vanja Milinkovic-Savic entschärfte den Schuss aber (19.).

Charles Castelletto trifft zum 1:0 für Kamerun gegen Serbien

Charles Castelletto trifft zum 1:0 für Kamerun gegen Serbien

Kameruner Führung - Serbien schlägt zurück

Die Kameruner Führung fiel nach einem Eckball - gegen die körperlich größte Mannschaft des WM-Turniers. Nach einer Kopfballverlängerung von Nicolas N'Koulou konnte Jean-Charles Castelletto am langen Pfosten einschieben (29.). Serbien warf nun alles nach vorn und wurde noch in der ersten Halbzeit belohnt. Strahina Pavlovic traf nach einem Freistoß wunderschön per Kopf ins rechte obere Eck (45. + 1.), Sergej Milinkovic-Savic sorgte per Flachschuss aus 20 Metern links unten (45.+3.) für die Halbzeitführung.

Mitrovic trifft - Serbien auf der Siegerstraße

Als Aleksandar Mitrovic kurz nach dem Wechsel und nach schönem Tempogegenstoß freistehend aus der Mitte auf 3:1 erhöhte (53.), sah alles nach einem klaren Sieg für Serbien aus. Die Europäer hatten das Spiel in dieser Phase im Griff, Kamerun agierte zu zaghaft.

Serbiens Aleksandar Mitrovic jubelt über seinen Treffer gegen Kamerun

Serbiens Aleksandar Mitrovic jubelt über seinen Treffer gegen Kamerun.

Doppelschlag bringt Kamerun zurück

Doch ein Doppelschlag und zwei schlecht gestellte serbische Abseitsfallen brachten Kamerun urplötzlich ins Spiel zurück. Vincent Aboubakar mit sehenswertem Lupfer (64.) und Bayern Münchens Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting freistehend aus acht Metern (66.) glichen zum 3:3 aus.

Sechs Tore, vergebene Chancen und vieles mehr: Die Highlights aus dem WM-Gruppenspiel zwischen Kamerun und Serbien.

Kostic und Mitrovic vergeben serbischen Sieg

Serbien übernahm nach den beiden Gegentoren sofort wieder das Kommando - und hätte den Sieg auch verdient gehabt. Bei den besten Chancen scheiterten Filip Kostic (88.) und Aleksandar Mitrovic aber an Kameruns Keeper Devis Epassy (90. + 1.). So blieb es bei einem 3:3, an das nach der zwischenzeitlichen 3:1-Führung der Serben wohl niemand mehr geglaubt hatte.

Kamerun und Serbien brauchen jetzt einen Sieg

In der Tabelle der Gruppe G liegen Kamerun und Serbien mit je einem Punkt auf den Rängen drei und vier. Nach der Kameruner 0:1-Niederlage gegen die Schweiz und Serbiens 0:2 gegen Brasilien müssen beide Teams jetzt am letzten Spieltag gewinnen, um die Chance auf das Achtelfinale zu erhalten.