Jubel bei Rodrygo (l.) und Karim Benzema von Real Madrid

Fußball | Champions League Chelsea nach großem Drama bei Real Madrid ausgeschieden

Stand: 12.04.2022 23:35 Uhr

Der FC Chelsea macht im Viertelfinale der Champions League bei Real Madrid einen Zwei-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel wett. In der Verlängerung zittern sich die "Königlichen" ins Halbfinale.

Titelverteidiger Chelsea gewann das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstagabend (12.04.2022) bei Real Madrid mit 3:2 nach Verlängerung und schied dennoch nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel an der Stamford Bridge höchst unglücklich aus.

Rüdiger und Werner treffen - aber auch Benzema

Mason Mount (15. Minute) und Antonio Rüdiger (51.) hatten im Stadion Santiago Bernabeu mit ihren Treffern den Zwei-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel wettgemacht. Nach Timo Werners Treffer zum 3:0 (75.) schien für die "Blues" ein sensationelles Weiterkommen zum Greifen nahe. Doch Rodrygo rettete Madrid mit seinem Tor zum 1:3 in die Verlängerung (80.). Dort traf Karim Benzema (96.), mit drei Toren bereits im Hinspiel der entscheidende Mann, und ebnete den Gastgebern doch noch den Weg ins Halbfinale.

Tuchels Team offensiv im Santiago Bernabeu

Das Team von Thomas Tuchel trat in Madrid von Beginn an motiviert und druckvoll auf. Die Abwehr der Londoner hatte sowohl den quirligen Vinicius Junior als auch Benzema gut im Griff.

Chelseas Offensivdrang begegnete Real mit einer dicht gestaffelten Defensive. Doch schon in der 15. Minute fanden die Gäste eine Lücke. Auf Vorlage von Werner erzielte Mount mit einem platzierten Schuss das 1:0. Die spielbestimmenden "Blues" starteten auch in die zweite Halbzeit engagiert und belohnten sich mit dem 2:0 durch Rüdiger, der nach einer Ecke den Ball wuchtig ins Tor köpfte.

Rodrygo und Benzema durchkreuzen Chelseas Aufholjagd

Den dritten Treffer für Chelsea durch Marcos Alonso in der 63. Minute kassierte der Videoschiedsrichter, weil dem Spanier vor dem Torschuss der Ball an die Hand gesprungen war. Fast im Gegenzug köpfte Benzema an die Latte des Chelsea-Kastens. Mit einer feinen Einzelleistung war es dann Werner, der zum 3:0 traf.

Doch ein Geniestreich von Luka Modric rettete die Gastgeber: Die Maßflanke von Reals Regisseur verwertete Rodrygo zum 1:3 - und erzwang damit die Verlängerung. Benzema besorgte dann per Kopf den am Ende entscheidenden zweiten Treffer für Real.

Die "Blues" ließen auch in der Verlängerung gute Chancen liegen - Kai Havertz verpasste kurz vor dem Abpfiff den möglichen vierten Treffer, der sein Team ins Elfmeterschießen gebracht hätte. Am Ende verabschiedete sich der Titelverteidiger nach großem Drama aus der Königsklasse.