Atletico Madrid's Renan Lodi

Manchester United - Atlético Madrid 0:1 Champions League: Atlético gnadenlos - Uniteds Viertelfinaltraum geplatzt

Stand: 15.03.2022 23:15 Uhr

Atlético Madrid hat am Dienstagabend (15.03.2022) im Old Trafford mit 1:0 (1:0) gegen Manchester United gewonnen und ist ins Viertelfinale der Champions League eingezogen. Dem Team von Trainer Ralf Rangnick fiel gegen Atléticos Abwehrblock einfach nichts ein.

Für Manchester United, das Team von Trainer Ralf Rangnick, bedeutet die Niederlage im Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel das bittere Aus in der Königsklasse - gut dreieinhalb Monate nach seinem Amtsantritt beim englischen Rekordmeister und nach einem glücklichen 1:1-Unentschieden im Hinspiel. Das Tor des Abends erzielte diesmal Renan Lodi (41.).

Dabei begann Manchester im Old Trafford druckvoll. Atlético hatte zunächst Mühe, den Gegner aus der eigenen Hälfte zu halten und kam kaum zu Umschaltaktionen. Nach einer Viertelstunde scheiterte Anthony Elanga aus kurzer Distanz an Madrids Keeper Jan Oblak, vielmehr am Kopf des Torhüters. Ronaldo hatte eingeleitet, Bruno Fernandes aufgelegt und die gut 73.000 Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen.

United drückt, Madrid trifft

Wenige Minuten später konnte sich dann auch erstmals David De Gea auf der Gegenseite beweisen. Manchesters Torwart lenkte einen satten Distanzschuss von Rodrigo de Paul (17.) über das Tor. Manchester wollte mehr - allerdings hatte Atletico den besseren Plan.

Madrids erste Führung durch João Félix (34.) zählte noch nicht. Zuvor hatte Koke rechts auf Llorente gespielt, der aber im Abseits stand. Der nächste Treffer zählte dann: Renan Lodi köpfte eine präzise Flanke von Antoine Griezmann per Aufsetzer in die kurze Ecke (41.). Ein Spielverlauf wie gemalt für die Mannschaft von Trainer Diego Simeone.

Pogba, Rashford, Cavani - Rangnicks Wechsel verpuffen

Und Ronaldo? Manchesters Superstar konnte nach Wiederanpfiff kaum Akzente setzen. In der Premier League hatte er am Samstag im Spiel gegen die Tottenham Hotspur (3:2) mit drei Treffern noch geglänzt.

Nach einer Stunde war es dann stattdessen Jadon Sancho, der fast für den Ausgleich gesorgt hätte. Aber seine sehenswerte Direktabnahme ging über das Tor.

Ralf Rangnick wechselte nach 67 Minuten dreifach, schickte unter anderem Paul Pogba und Marcus Rashford aufs Feld. Wenig später noch Edinson Cavani. Aber die größte Chance hatte Defensivspezialist Raphaël Varane. Sein Kopfball nach einer Freistoßflanke konnte Oblak jedoch stark parieren.

Manchester hoffte weiter auf Standards oder einen Geniestreich seiner Offensivkünstler. Aber Atlético erstickte jegliche Viertelfinalträume im Keim. Ein humorloser Auftritt der "Rojiblancos" - der an frühere Zeiten erinnerte.