Trainer Paul Riley war entlassen worden, nachdem zwei Spielerinnen schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben hatten.

Untersuchung US-Bericht: Missbrauch im Frauenfußball "tief verwurzelt"

Stand: 03.10.2022 20:43 Uhr

Sexueller Missbrauch im nordamerikanischen Frauen-Fußball ist laut einer unabhängigen Untersuchung systembedingt.

Demnach sei Missbrauch in der Major League Soccer der Frauen "tief verwurzelt" - beginnend in den Jugendligen -, "der verbal missbräuchliches Coaching normalisiert und die Grenzen zwischen Trainern und Spielern verwischt", schrieb die ehemalige US-Generalstaatsanwältin Sally Q. Yates in ihrem Untersuchungsbericht.

Die Untersuchung war eingeleitet worden, nachdem die beiden ehemaligen Spielerinnen Sinead Farrelly und Mana Shim Vorwürfe gegen den Trainer der Carolina Courage, Paul Riley, wegen Belästigung und sexueller Nötigung erhoben hatten. Riley wurde anschließend entlassen.

Ralf Borchard, Sportschau, 04.10.2022 09:16 Uhr

In der Folge wurde bekannt, dass die National Women's Soccer League (NWSL) Hinweise darauf ignoriert und unter den Teppich gekehrt hatte. Liga-Chefin Lisa Baird trat zurück. Es wurde deutlich, dass das Problem weit verbreitet ist. Fünf von zehn Trainern in der NWSL wurden wegen Vorwürfen von Fehlverhalten entweder entlassen oder traten zurück.

US Soccer will Maßnahmen ergreifen

Die Untersuchung konzentrierte sich auf drei ehemalige Trainer: Riley, Christy Holly von Racing Louisville und Rory Dames von den Chicago Red Stars. In der Untersuchung wurden mehr als 200 Personen befragt und 89.000 Dokumente gesichtet. US-Fußballpräsidentin Cindy Parlow Cone nannte die Ergebnisse "herzzerreißend und zutiefst beunruhigend" und fügte hinzu: "Der beschriebene Missbrauch ist unentschuldbar und hat auf keinem Spielfeld, in keiner Trainingsstätte oder am Arbeitsplatz etwas zu suchen."

US Soccer kündigte als Sofortmaßnahme an, ein Büro zu eröffnen, das die Sicherheit der Spielerinnen und die Verhaltensrichtlinien überwacht. Außerdem soll eine zentrale Datenbank errichtet werden, in der Personen aufgeführt werden, gegen die Disziplinarverfahren, Suspendierungen oder Sperren ausgesprochen werden. Ferner soll ein Mindeststandard für Zuverlässigkeitsüberprüfungen für alle Mitglieder des US-Fußballs auf allen Ebenen des Spiels, einschließlich des Jugendfußballs eingeführt werden.