Erst nicht nominiert, jetzt Torschütze Wout Weghorst - der Spät-Berufene als Held der Niederlande

Stand: 14.06.2021 08:24 Uhr

Lange Zeit schaffte es Wout Weghorst nicht mehr in die niederländische Nationalmannschaft. Nun traf er bei seinem ersten EM-Spiel und ist plötzlich einer der Erfolgsgaranten der Elftal.

Von Sebastian Hochrainer

Wout Weghorst war schon der Verzweiflung nahe. "Das ganze Thema ist sehr enttäuschend, aber was soll ich da noch zu sagen", sagte der Stürmer des VfL Wolfsburg noch im März, als er wiederholt trotz starker Leistungen in der Bundesliga nicht für die Nationalmannschaft der Niederlande nominiert worden war. Doch all der Frust von vor drei Monaten ist längst vergessen.

Amsterdam-Arena feiert Weghorst

Rechtzeitig zur Europameisterschaft hat es Weghorst wieder in die Elftal geschafft. Und für die wurde er am Sonntag zu einem der großen Helden. Der 28-Jährige erzielte in bester Mittelstürmer-Manier das 2:0 beim 3:2-Erfolg gegen die Ukraine und zeigte auch sonst eine starke Leistung. "Wenn ich treffe, bin ich natürlich sehr zufrieden. Ich denke, wir haben hoch verdient gewonnen. Die meiste Zeit haben wir heute ein gutes Oranje-Team gesehen", sagte Weghorst.

Neben seinem Treffer gab es für den Wolfsburger noch einen weiteren großen Moment. Als er in der 88. Minute ausgewechselt wurden, feierten ihn die niederländischen Fans mit Weghorst-Sprechchören. "Das sind sie schönsten Spiele, super Atmosphäre hier in unserer Arena in Amsterdam", freute er sich, doch versuchte sich auch in Bescheidenheit. "Am Ende stehe ich auf dem Platz, und das ist mein Job. Heute kam das Ding vor meine Füße, und dann habe ich den reingemacht. Aber klar, es macht mich stolz."

Schweinsteiger mit lobenden Worten

Das war auch an seiner Reaktion zu sehen. Weghorst jubelte wie entfesselt nach seinem Tor - kein Wunder, ob seiner besonderen Vorgeschichte und der vielleicht auch schon verlorenen Hoffnung, noch eine wichtige Rolle in der Nationalmannschaft spielen zu können. "Eine Wahnsinnsgeschichte. Man sieht bei ihm die Emotionen und die Freude, was das für ihn bedeutet. Das ist so schön anzusehen", sagte Sportschau-Experte Bastian Schweinsteiger und lobte Weghorsts Leistung. "Er hat unglaublich viel für die Mannschaft gearbeitet, auch defensiv, war immer anspielbar und er ist ein Torjäger. Er hat sich dieses Tor verdient und es freut mich sehr für ihn."

Mit seinem ersten Auftritt bei einem großen Länderturnier hat sich der mit 20 Treffern viertbeste Torschütze der vergangenen Bundesliga-Saison empfohlen für weitere Startelf-Einsätze. Es war erst das dritte Mal, dass Weghorst in seiner Karriere für die Elftal beginnen durfte, insgesamt kam er zum siebten Mal zum Einsatz, erzielte sein zweites Tor. Der Spät-Berufene ist jetzt ein Held der Niederlande.