EM-Tagebuch - Paneuropäischer Kegelklub

Mitglieder des KSV Croatia in Herzogenaurach

Vor Ort in Herzogenaurach

EM-Tagebuch - Paneuropäischer Kegelklub

Von Marcus Bark

EM-Geschichten rund ums deutsche Team und die Fußball-Europameisterschaft: Sportschau-Reporter Marcus Bark ist unterwegs in und um Herzogenaurach. Das EM-Tagebuch - Folge 2.

Ist nur eine Idee. Hat Michel Platini damals gesagt. In Kiew, einen Tag vor dem Finale der EURO 2012. War aber klar, dass die Idee abgenickt wird.

Jetzt ist sie da, die paneuropäische Europameisterschaft. Morgen erste Reise. Von Herzogenaurach über Nürnberg, an Ingolstadt und Pfaffenhofen vorbei nach München. Europa ist klein.

Wie Kroaten auf die Niederlage gegen England reagieren

Brexit. Während der EURO 2016 schon weit mehr als eine Idee. Jetzt ist er da. Die Nicht-mehr-EU-Engländer gewinnen 1:0 gegen Kroatien. Nichts von zu merken beim KSV Croatia in Herzogenaurach. "Scheiß egal, wir kommen trotzdem ins Halbfinale." Freitag werden die Tschechen geputzt.

Fränkisches Bier und internationaler Fußball

Klare Sache, so beschlossen am Vereinsheim. Der Verein hat 65 Mitglieder, "davon 20 Deutsche". Im Zelt läuft der Fernseher. Am Stehtisch wird bei fränkischem Bier die Vorrunde überstanden. "Wofür steht KSV?" - "Kultur- und Sportverein." - "Okay, ihr spielt auch zusammen Fußball?" - "Nein, Kegeln."

Gespräch entwickelt sich gut. Nur der subjektive Eindruck, entstanden mit einem Auge, dass England in der ersten Halbzeit die besseren Chancen gehabt habe, bremst ein bisschen.

"Wir waren klar besser"

"Waaaas? Wir waren klar besser." Okay. Freitag, gegen Tschechien, wird gegrillt. "Komm vorbei, dann trinken wir einen. Kannst die Kollegen mitbringen." Dieses Paneuropa ist doch eine gute Idee.

Stand: 13.06.2021, 22:08

Darstellung: