FIFA WM 2022 FIFA erklärt Japans Siegtor - Regulärer Treffer

Stand: 02.12.2022 19:14 Uhr

Viele wähnten den Ball vor Japans Siegtreffer gegen Spanien im Aus. Die FIFA hat nun ein Video veröffentlicht, in dem zu sehen ist, dass der Ball im Spiel war. Das Tor hatte Deutschlands WM-Aus besiegelt.

In einem Video, bei dem sich die Kamera auf Höhe der Torlinie befindet, ist zu sehen, dass der Ball bei der Torvorlage von Japans Kaoru Mitoma nicht vollständig die Linie überquert hatte. Diese Kameraperspektive gab auch den Ausschlag, das vom Schiedsrichterteam zunächst verweigerte Tor doch anzuerkennen, so die FIFA. "Der Video-Assistent nutzte die Bilder der Torlinienkamera, um zu überprüfen, ob der Ball noch teilweise auf der Linie war oder nicht", schrieb die FIFA in einem Tweet zu dem Video.

Viele Bilder im Umlauf - eine Frage der Perspektive

Viele Bilder kursierten, die zeigen sollten, ob der Ball im Aus war oder nicht. Es kommt auf den Blickwinkel an. "Andere Kameras zeigen irreführende Bilder, der Ball war nicht vollständig im Aus", so die FIFA. Das Tor von Ao Tanaka war am Ende mehrfach entscheidend: Japan gewann das Spiel mit 2:1 und zog ins Achtelfinale ein. Deutschland, das bei einem Unentschieden zwischen Japan und Spanien das Achtelfinale erreicht hätte, schied in der Vorrunde aus.

"Es darf weder am Boden noch in der Luft kein noch so kleiner Teil des Balles mehr auf einen noch so kleinen Teil der jeweiligen Linie ragen", erklärt Alex Feuerherdt vom Schiedsrichter-Podcast Collinas Erben im Gespräch mit der Sportschau. "Sonst ist der Ball nicht im Aus."

Für Japan und Spanien geht das Turnier weiter

Für die beiden beteiligten Teams geht das Turnier nun weiter. Im Achtelfinale trifft Japan am Montag auf Kroatien (05.12.2022, 16 Uhr), Spanien spielt am Dienstag gegen Marokko (06.12.2022, 16 Uhr).

Japan überrumpelt Spanien und sichert sich mit einem 2:1-Erfolg das WM-Achtelfinale - die Highlights des Spiels im Video. mehr

Zum zweiten Mal nach 2018 blamiert sich Deutschland bei einer Fußball-WM komplett - und fährt schon nach der Vorrunde nach Hause. Der Sieg gegen Costa Rica fiel zu niedrig aus, zumal im Parallelspiel Japan Spanien schlug. mehr