Fußball | 2. Bundesliga Relegation: Schwache Nullnummer zwischen Lautern und Dresden

Stand: 20.05.2022 22:21 Uhr

Im Hinspiel der Relegation zur 2. Fußball-Bundesliga haben sich weder der 1. FC Kaiserslautern noch Dynamo Dresden einen größeren Vorteil erspielt - das Spiel endete 0:0

46.895 Fans im Fritz-Walter-Stadion verliehen dem Spiel eine Kulisse, die der Bundesliga würdig gewesen wäre - während das Spiel alles andere als erstklassige Unterhaltung bot. Am Ende einer schwachen Partie stand ein logisches 0:0. "Wir haben uns gut verkauft", sagte Kaiserslauterns Sportgeschäftsführer Thomas Hengen bei "Sky". "Es geht um sehr viel, das merkt man bei beiden Mannschaften."

Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag (24.05.2022, 20.30 Uhr Live hören und im Ticker bei sportschau.de) in Dresden statt. Die Auswärtstorregel greift seit dieser Saison nicht mehr. Bei einem Gleichstand nach Hin- und Rückspiel kommt es zu einer Verlängerung, möglicherweise zu einem Elfmeterschießen. "Seit die Regel weggefallen ist, können wir sehr gut mit dem Ergebnis leben", sagte Dresdens Chris Löwe.

FCK-Spieler Wunderlich: "Fahren mit gutem Gefühl nach Dresden"

Frank Mühlenbrock, Sportschau, 20.05.2022 22:50 Uhr

Dresden in der zweiten Hälfte mit der einzigen guten Chance des Spiels

Kaiserslautern war in der ersten Hälfte über weite Strecken die bessere Mannschaft. Letztendlich kam es vor der Pause aber auf beiden Seiten kaum zu zwingenden Toraktionen. Dynamo musste nach nicht einmal 20 Minuten Paul Will herausnehmen, der nach einem Zusammenstoß mit Daniel Hanslik benommen vom Platz ging. Will musste zur Beobachtung ins Krankenhaus. "Er hat eine starke Gehirnerschütterung. Ihm war schwindelig, er hat Dinge doppelt gesehen", sagte Dresdens Trainer Guerino Capretti.

Erstmals richtig gefährlich wurde es in der 56. Minute - und zwar durch Dynamo Dresden: Eine Flanke von der linken Seite, getreten von Guram Giorbelidze, köpfte Christoph Daferner unten aufs rechte Eck, aber Lauterns Torwart Matheo Raab wehrte den Ball noch ab. Ansonsten fehlte aber auch in der zweiten Spielhälfte der Schwung, die Partie steuerte in der Schlussphase zielsicher auf ein 0:0 zu - die Entscheidung fällt nun am Dienstag.

Der FCK bestritt das Spiel mit seinem neuen Trainer Dirk Schuster. Er hatte nach drei Niederlagen zum Saisonende Marco Antwerpen abgelöst. Die Dresdner hatten in der kompletten Rückrunde der 2. Bundesliga kein Spiel gewonnen. Der bislang letzte Sieg des harmlosen Dresdner Teams stammt vom 12. Dezember 2021 vom 1:0 bei Erzgebirge Aue.

Nullnummer zwischen Lautern und Dresden: Die Audio-Highlights

Frank Mühlenbrock, Florian Winkler, Sportschau, 20.05.2022 22:43 Uhr