Österreichs Xaver Schlager mit Joakim Maehle und Mathias Jensen

Fußball I Nations League Nations League - Österreich verliert bei Rangnicks Heimdebüt gegen Dänemark

Stand: 07.06.2022 09:31 Uhr

Ralf Rangnicks Heimdebüt mit Österreich ist misslungen: Gegen Dänemark setzte es eine unglückliche Niederlage. Zuvor hatte Frankreich mit seiner besseren B-Elf in Kroatien nicht gewinnen können.

Trainer Ralf Rangnick hat bei seinem Heimspiel- Debüt mit Österreichs Fußball-Nationalmannschaft eine unglückliche Niederlage kassiert. Drei Tage nach dem überzeugenden 3:0 in Kroatien verlor das auf neun Positionen veränderte ÖFB-Team gegen Dänemark am Montagabend (06.06.2022) in Wien mit 1:2 (0:1). Die Partie wurde mit 90-minütiger Verspätung angepfiffen, weil im Ernst-Happel-Stadion die Flutlichtanlage ausgefallen war. Der Stromausfall betraf auch etwa 1.500 Haushalte im zweiten Wiener Gemeindebezirk.

Unbeeindruckt vom Blackout in der Arena und von der ÖFB-Startoffensive gingen die Gäste durch Pierre-Emile Højbjerg von Tottenham Hotspur in Führung (28. Minute) und hatten weitere gute Chancen. Doch die Gastgeber kamen nach der Pause besser ins Spiel - und durch den Wolfsburger Xaver Schlager verdient zum Ausgleich (67.). Marko Arnautovic hämmerte den Ball in seinem 100. Länderspiel an den Pfosten (74.). Matchwinner Jens Stryger Larsen ließ die Gäste dann doch noch jubeln (84.).

Rangnick-Team jetzt gegen Frankreich

Schon in der WM-Qualifikation hatte Österreich unter Franco Foda beide Gruppenspiele (0:1/0:4) gegen die Dänen verloren. Nach dem zweiten Spieltag in Gruppe 1 der Liga A führt Dänemark (6 Punkte) nun vor Österreich (3), Frankreich und Kroatien (beide 1).

Am kommenden Freitag empfängt die ÖFB-Auswahl Weltmeister Frankreich, der in Kroatien nicht über ein 1:1 (0:0) hinauskam.

Kramaric bewahrt Kroatien vor nächster Heimniederlage

Andrej Kramaric von der TSG Hoffenheim bewahrte die kroatische Nationalmannschaft beim 1:1 gegen Frankreich vor der nächsten Heimpleite in der Nations League. Der eingewechselte Stürmer erzielte in der 82. Minute den Ausgleich per Strafstoß, nachdem er zuvor selbst im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Adrien Rabiot hatte Frankreich zuvor in der 52. Minute mit 1:0 in Führung geschossen.

Andrej Kramaric feiert sein Tor gegen Frankreich

In der Neuauflage des WM-Finales von 2018 (Frankreich gewann damals mit 4:2) standen beide Teams schon ein bisschen unter Druck, was das Abschneiden in der diesjährigen Nations League betrifft. Während Frankreich in der ersten Partie daheim mit 1:2 gegen Dänemark unterlag, verlor Kroatien sogar mit 0:3 gegen Österreich.

Frankreichs Stars nur auf der Bank

Dennoch beorderte Frankreichs Trainer Didier Deschamps zunächst nur eine bessere B-Elf auf den Rasen. Unter anderem erhielten Kylian Mbappé und Antoine Griezmann eine Pause - auch Karim Benzema war nicht dabei. Dafür durften Leipzigs Christopher Nkunku und Leverkusens Moussa Diaby von Beginn an ran.

Bei beiden Teams war vor allem im ersten Abschnitt aber eine Menge Sand im Getriebe. Die zusammengewürfelten Teams brachten spielerisch kaum etwas auf den Platz, die Aktionen blieben Stückwerk. Lediglich Diaby hatte im ersten Abschnitt eine Gelegenheit, als er aus spitzem Winkel am langen Eck vorbeizog.

Rabiot gelingt das 0:1, Kramaric gleicht aus

In der zweiten Halbzeit wurde es zumindest bei den Franzosen etwas besser. Und sie wurden rasch belohnt: In der 52. Minute schickte Wissam Ben Yedder seinen Teamkollegen Adrien Rabiot auf der linken Seite. Der Mittelfeldspieler enteilte Josip Juranović und erzielte an Keeper Dominik Livaković vorbei das 0:1.

Den Sieg bedeutete dieser Treffer aber nicht, weil der spät eingewechselte Kramaric noch eine Antwort fand. Per Strafstoß glich er in der 82. Minute aus, nachdem er zuvor selbst vom ebenfalls eingewechselten Jonathan Clauss von den Beinen geholt worden war.