Aktuelle Sportnachrichten, Berichte, Liveticker, Videos, Ergebnisse, Tabellen, SPORTSCHAU |

Fußball kompakt

"Es bleibt beim Nein" - Ibrahimovic nicht bei WM

Zlatan Ibrahimovic

Schwedens Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic wird für die Fußball-Weltmeisterschaft nicht in die schwedische Nationalmannschaft zurückkehren. Der 36-Jährige habe mitgeteilt, dass er seine Meinung zum Rücktritt nicht geändert habe, erklärte Lars Richt, der Sportdirektor im schwedischen Verband, am Donnerstag (26.04.2018). "Es bleibt beim Nein." Ibrahimovic war nach der EM 2016 aus der schwedischen Nationalelf zurückgetreten, befeuerte aber seit Wochen mit diversen Aussagen die Spekulationen über eine Rückkehr für die WM. Schweden ist Gruppengegner der deutschen Nationalmannschaft bei dem Turnier in Russland im Sommer.

Besiktas boykottiert Neuansetzung im Pokal

Besiktas Istanbul wird den Nachholtermin für das abgebrochene Halbfinal-Derby im türkischen Fußball-Pokal gegen den Stadtrivalen Fenerbahce boykottieren. Das teilte der Meister am Donnerstag mit. Der türkische Verband hatte zuvor entschieden, dass die Restspielzeit des am 19. April in der 57. Minute abgebrochenen Rückspiels am 3. Mai im Fenerbahce-Stadion vor leeren Rängen nachgeholt werden sollte. Besiktas-Trainer Senol Günes war im Rückspiel aus dem Fenerbahce-Fanblock mit einer Sitzschale beworfen worden und hatte dabei eine blutende Kopfverletzung erlitten. Günes wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Partie wurde nach einer 20-minütigen Unterbrechung abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte es 0:0 gestanden, das Hinspiel war 2:2 ausgegangen. Sollte Besiktas seinen Boykott wahrmachen, würde Fenerbahce kampflos ins Finale gegen Akhisar Belediyespor einziehen. "Als ein Klub, der den Fair-Play-Gedanken stets verfolgt, hat Besiktas entschieden, nicht an dem Spiel teilzunehmen", teilte der Klub auf seiner Homepage mit, da "Millionen von Zuschauern gesehen haben, dass Besiktas das einzige Opfer war".

Nationalspieler Max Meyer verlässt Schalke

Max Meyer und Domenico Tedesco

Nach Leon Goretzka verlässt auch Fußball-Nationalspieler Max Meyer den Bundesligisten FC Schalke 04. Der 22-Jährige werde den Verein in diesem Sommer definitiv verlassen, erklärte Schalke-Sportvorstand Christian Heidel am Donnerstag (26.04.2018) in Gelsenkirchen. Noch im Februar hatten die Schalker Meyer ein neues Vertragsangebot unterbreitet. Dabei war von einem auf 5,5 Millionen Euro erhöhten Jahressalär die Rede. Nun wird er den Champions-League-Anwärter ablösefrei verlassen.

Pfeiffersches Drüsenfieber: Herthas Maier fällt aus

Raffael gegen Arne Maier

Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss auf unbestimmte Zeit auf Mittelfeldspieler Arne Maier verzichten. Wie der Hauptstadtklub am Donnerstag mitteilte, ist bei dem 19-Jährigen das Pfeiffersche Drüsenfieber diagnostiziert worden. "Er wird bis auf Weiteres nicht trainings- und spielfähig sein", sagte Pressesprecher Marcus Jung.

Holstein Kiel hofft auf Ausnahmegenehmigung

Holstein Kiel hofft im Falle eines Aufstiegs in die Bundesliga auf eine Ausnahmegenehmigung der DFL. "Wir wissen, dass unser Stadion aktuell nicht erstligatauglich ist", sagte ein Holstein-Sprecher am Donnerstag. Die "Störche" hatten am Dienstag die aktuellen Ausbaupläne für das olstein-Stadion präsentiert, nach denen in einem ersten Schritt von Juni an der Gästebereich umgestaltet wird. Mit dem ersten Umbau, der zur übernächsten Saison abgeschlossen sein soll, wird ein Fassungsvermögen von 15.000 Zuschauern angestrebt, das auch die von der DFL geforderte Mindestkapazität erfülle. Während der Umbauphase würden aber nur rund 10.000 Fans Platz finden.

Mehr Sport kompakt

NBA: Schröder bekommt neuen Trainer

Dennis Schröder

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder muss in der kommenden Saison der nordamerikanischen Profiliga NBA einen neuen Trainer von sich überzeugen. Schröders Atlanta Hawks und Coach Mike Budenholzer haben sich "einvernehmlich" getrennt. Der 48 Jahre alte Budenholzer gilt als Kandidat bei den New York Knicks, die ihren Coach Jeff Hornacek entlassen haben. Budenholzer betreute die Hawks fünf Spielzeiten, in denen Atlanta viermal die Play-offs erreichte. In der laufenden Saison verpasste das Team die Meisterrunde jedoch klar. Wer die Mannschaft um Schröder übernimmt, ist noch offen.

Boxen: Vereinigungs-Fight ist nah

Anthony Joshua mit seinen vier Gürteln

Der mit Spannung erwartete Schwergewichtsboxkampf zwischen dem Mehrfach-Weltmeister Anthony Joshua (28) und WBC-Champion Deontay Wilder (32) nimmt konkrete Formen an. Der US-Amerikaner Wilder ließ den Engländer Joshua via Twitter wissen, dass die von ihm geforderten 50 Millionen Dollar (41 Millionen Euro) für einen Vereinigungs-Fight zwischen den beiden ungeschlagenen Boxern "im Sack" seien. Laut US-Medien hat Wilders Promoter Lou DiBella bestätigt, dass er das Angebot an Joshuas Promoter Eddie Hearn übermittelt habe. Demnach soll der Kampf im Herbst oder Winter in den USA stattfinden. Der Gewinner wäre der erste Boxer, der die WM-Gürtel aller vier großen Verbände hält.

Rhein-Neckar Löwen verlängern mit Torwart Palicka

Die Rhein-Neckar Löwen haben den Vertrag mit dem schwedischen Handball-Nationaltorhüter Andreas Palicka vorzeitig bis zum Sommer 2022 verlängert. Der neue Kontrakt beinhalte zudem die Option auf eine weitere Spielzeit, teilte der deutsche Meister am Donnerstag (26.04.2018) mit. Der 31-jährige Palicka war 2016 vom dänischen Club Aalborg Handbold zu den Löwen gewechselt. Sein ursprünglicher Vertrag bei den Löwen wäre noch bis zum Sommer 2019 gültig gewesen.

DEL: Nürnberg verpflichtet Top-Stürmer Acton

Schwenningens Will Acton (Nr.41) und Kalle Kaijomaa (Nr.56) verhindern eine Torchance von Kölns Kai Hospelt.

Die Nürnberg Ice Tigers haben Stürmer Will Acton von den Schwenninger Wild Wings verpflichtet. Der ehemalige NHL-Profi erhält einen Dreijahresvertrag bis 2021, wie die Franken am Donnerstag (26.04.2018) bekanntgaben. Der 30-Jährige ist einer der erfolgreichsten Angreifer der vergangenen Jahre in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Seit seinem Debüt in Schwenningen 2015 erzielte er in 151 Spielen 52 Tore und 97 Assists. Mehr Scorerpunkte gelangen in diesem Zeitraum nur Münchens Keith Aucoin und Actons künftigem Sturmpartner Patrick Reimer.

Badminton: Li erreicht EM-Viertelfinale

Luise Heim

Yvonne Li hat bei den Badminton-Europameisterschaften das Viertelfinale erreicht. Die deutsche Meisterschaftszweite besiegte bei den Titelkämpfen in der spanischen Stadt Huelva die an Position acht gesetzte Türkin Neslihan Yigit überraschend deutlich mit 21:6, 21:7. Die nationale Titelträgerin Luise Heim musste ihre Achtelfinalpartie beim Stand von 21:19, 15:21 gegen die Engländerin Chloe Birch mit Kreislaufproblemen aufgeben.

Darstellung: