FIFA WM 2022 Party in der Nacht - Australien feiert seine WM-Helden

Stand: 01.12.2022 09:30 Uhr

Es ist die erste große WM-Überraschung: Australien hat sich in der Gruppe D mit Frankreich, Dänemark und Tunesien durchgesetzt. Nach dem 1:0-Zittersieg gegen Dänemark war der Jubel in der Heimat groß.

Als Mathew Leckie im ersten WM-"Endspiel" in der 60. Minute das goldene Tor erzielte, machten die Fans in Down Under die Nacht zum Tag. Acht Stunden Zeitverschiebung sorgten dafür, dass das Spiel in Australien erst um Mitternacht begann. Die sportverrückten Australier ließen sich davon nicht abschrecken, Tausende strömten zum Fed Square in Melbourne und feierten den zweiten Achtelfinal-Einzug der WM-Geschichte mit Bier, Gesängen und Leuchtraketen.

"Nachtschicht" lohnt sich

Bei der WM-Party war es nur kurz ganz still. Als Tunesien im Fernduell um den zweiten Platz gegen Frankreich in der 57. Minute mit 1:0 in Führung ging, waren die "Socceroos" ausgeschieden. Die Antwort folgte 180 Sekunden später. Mathew Leckie vernaschte nach einem Steilpass den dänischen Abwehrspieler Joakim Maehle und traf mit links ins lange Eck.

Australien war wieder auf Kurs und ließ sich nicht mehr davon abbringen. In einer dramatischen Schlussphase verteidigte die Mannschaft den Sieg "mit unserem Spirit, mit unserem Glauben", sagte Matchwinner Leckie, der viele Jahre lang in Deutschland spielte, unter anderem beim FC Ingolstadt, Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach.

Leckie findet kaum Worte

"Es ist schwer, meine Emotionen zu beschreiben", so Leckie, "die letzten 15, 20 Minuten haben wir stark gekämpft. Ich bin so stolz. Jetzt geht es darum, sich auszuruhen. Schon bald kommt das nächste Spiel."

Und vor allem die nächste Party. Letztmals hatte Australien vor 16 Jahren in Deutschland im Achtelfinale gestanden, dort war gegen den späteren Weltmeister Italien Schluss. Jetzt heißt der Gegner Argentinen.

Australien gegen Dänemark - die Zusammenfassung

Stephan Schiffner, Sportschau, 30.11.2022 16:00 Uhr

Alles sprach gegen Australien

Vor dem Turnier hatte kaum einer auf Australien gewettet. Sie hatten sich auf den letzten Drücker qualifiziert, in der im Juni 2022 veröffentlichten FIFA-Weltrangliste lag Australien auf Platz 39 und war demnach der Außenseiter der WM-Gruppe D. Dass Statistiken manchmal Schall und Rauch sind, zeigt die Weltmeisterschaft in Katar.

Australien hatte nach der deutlichen Auftakt-Niederlage (1:4) gegen Titelverteidiger Frankreich schon mit einem Sieg gegen Tunesien (1:0) das Tor zum Achtelfinale weit aufgestoßen und gegen Dänemark die vorläufige Krönung gefeiert.

Mit Teamgeist, Glück und Fans

Die Runde der besten acht blieb den "Socceroos" bisher vergönnt. Ist es 2022 soweit? Zuzutrauen ist der Mannschaft alles - erst recht mit der Unterstützung aus der Heimat.