Die russische Frauenfußball Nationalmannschaft vor dem Länderspiel gegen Irland

Fußball | EURO 2022 EM 2022 der Frauen mit oder ohne Russland?

Stand: 07.04.2022 20:28 Uhr

Russland ist für die EM der Frauen im Sommer in England qualifiziert. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Team ausgeschlossen, eine Entscheidung für die EM hält sich die UEFA aber offen - noch.

Von Chaled Nahar

Das Turnier in England, das wegen der Pandemie aus dem Jahr 2021 in das Jahr 2022 verlegt worden war, soll am 6. Juli beginnen. Qualifiziert ist auch das Team aus Russland, das der Auslosung im Oktober 2021 zufolge eigentlich in Gruppe C gegen die Schweiz, die Niederlande und Schweden spielen sollte.

Nach dem Beginn des Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine ist das russische Team wie alle anderen des Landes zwar suspendiert worden, formal wurde es aber bei der Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees noch nicht für das in drei Monaten beginnende Turnier ausgeschlossen und auch noch nicht durch ein anderes Team ersetzt.

UEFA-Präsident Ceferin: "Wir werden die Entscheidung bald treffen müssen"

Auf der Website des Turniers wird Russland auf einigen Seiten noch als suspendiert markierte Nation geführt, an anderer Stelle ist das Team bereits mit dem Platzhalter "C3" ersetzt worden. Eine Entscheidung bedeutet das aber noch nicht.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin verwies auf den Prozess beim Internationalen Sportgerichtshof CAS, in dem Russlands Verband die Aufhebung der Suspendierung erreichen will. "Wir wissen, dass es eilig ist. Wir wissen, dass die EM bald ansteht. Wir werden die Entscheidung bald treffen müssen. Aber wir brauchen mehr Informationen", sagte Ceferin. Die nächste Sitzung des Exekutivkomitees ist am 10. Mai geplant, kurzfristig könnten weitere Treffen anberaumt werden. Am 11. Mai ist der UEFA-Kongress in Wien geplant.

Wichtige Frage: Wer würde nachrücken?

Neben der drängenden Zeit für die Vorbereitung des Turniers bleiben viele strukturelle Fragen. Großbritannien hat zahlreiche Sanktionen gegen Russland ausgesprochen, Gastgeber des Turniers ist England. Die drei anderen Verbände in der Gruppe C hatten bei der Diskussion um die WM-Qualifikation der Männer allesamt angekündigt, nicht gegen russische Teams anzutreten.

Spielszene aus dem Playoff-Spiel in der EM-Qualifikation zwischen Russland gegen Portugal

Spielszene aus dem Playoff-Spiel in der EM-Qualifikation zwischen Russland gegen Portugal

Außerdem stellt sich die Frage, wer im Ernstfall nachrücken könnte. Eine denkbare Lösung wäre Portugal. Das ist das Team, gegen das sich Russland in den Playoffs der Qualifikation durchsetzte und so die EM-Teilnahme sicherte. Aber würde das die beiden anderen in den Playoffs unterlegenen Teams benachteiligen? Das sind Tschechien und die Ukraine. In den Regularien des Turniers heißt es lediglich, dass die UEFA entscheide, welcher Verband den Platz "unter Bezugnahme der zuvor erzielten Ergebnisse" übernimmt.

EM-Gruppen 2022
Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
England Deutschland Niederlande Frankreich
Österreich Dänemark Schweden Italien
Norwegen Spanien Russland* Belgien
Nordirland Finnland Schweiz Island

*derzeit suspendiert

UEFA und FIFA schlossen russische Teams aus - nicht den Verband

Die UEFA hatte in einer gemeinsamen Erklärung mit dem Weltverband FIFA russische Klubs und Nationalteams von allen Wettbewerben ausgeschlossen. Diese Suspendierung gelte "bis auf Weiteres", bleibt also abhängig vom weiteren Verlauf des russischen Kriegs gegen die Ukraine. Allerdings suspendierten weder UEFA noch FIFA den russischen Verband, der daraufhin eine Bewerbung für die Ausrichtung der EM der Männer 2028 oder 2032 ankündigte.

Die UEFA deutete daraufhin an, möglicherweise neue Mapßnahmen zu ergreifen. Ceferin wich einer Frage nach einem möglichen Ausschluss des Verbands aus. "Die Situation ändert sich von Tag zu Tag", sagte er. Angesprochen auf die EM-Bewerbung fügte er hinzu: "Wir diskutieren das. Sie werden bald eine Antwort erhalten."