Ferenc-Puskas-Stadion in Budapest

Das Ferenc-Puskas-Stadion nach dem Spiel Ungarn gegen Portugal

EM-Spielorte

Ferenc-Puskas-Stadion in Budapest

Als die UEFA beschloss, dass Ungarn ein EM-Spielort werden soll, stand das Land ohne geeignetes Stadion da. Kurzerhand wurde in Budapest ein Neubau des Ferenc-Puskas-Stadions geplant, das nach der Fertigstellung Ende 2019 Platz für 67.000 Zuschauer bietet. Drei Spiele der Gruppe F und ein Achtelfinale der EM werden in dem Stadion ausgetragen.

Daten zum Ferenc-Puskas-Stadion
Kapazität67.000 Plätze
Eröffnung2019
ArchitektenKÖZTI Architects & Engineers
HeimmannschaftUngarische Nationalmannschaft
Kostenca. 613 Mio. €

"Nice to know"

Als Ungarn 2014 als einer der elf Spielorte für die EURO 2020 ausgewählt wurde, gab es noch kein passendes Stadion, das den modernen Anforderungen der UEFA genügte. Somit entstand das neue Nationalstadion, das erst ein halbes Jahr vor dem regulären Start der Europameisterschaft eröffnet wurde. Seitdem weckt das Stadion vor allem durch die lockere Corona-Politik der ungarischen Regierung das Interesse der UEFA. Mehrere Champions-League-Spiele wie die Begegnungen zwischen Leipzig und Liverpool oder Gladbach und Manchester City sowie der UEFA Supercup 2020 fanden so in Budapest statt.

Größtes Spiel

UEFA Supercup 2020: FC Bayern München - FC Sevilla (2:1 n.V.)

Nach dem beeindruckenden Durchmarsch in der Champions League holte Bayerns Trainer Hans-Dieter Flick beim UEFA Supercup in Budapest den fünften Titel in seiner ersten Saison bei den Bayern. In einem chancenarmen Finale gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla sorgte Javi Martinez in der 104. Minute für die Entscheidung. Aufgrund seiner sportlich eher geringen Relevanz erhielt das Spiel vor allem für die verblüffend hohe Auslastung der Puskas Arena breite Aufmerksamkeit - zu einer Zeit, als die Infektionszahlen in Budapest auf ihrem bis dahin höchsten Stand waren.

Darstellung: