FIFA WM 2022 Südkorea dank spätem Treffer im Achtelfinale

Stand: 02.12.2022 18:59 Uhr

Südkorea hat das Spiel gegen bereits qualifizierte Portugiesen gedreht und durch ein Tor in der Nachspielzeit mit 2:1 gewonnen. Durch mehr geschossene Tore gegenüber Uruguay stehen die Südkoreaner damit im Achtelfinale.


Bereits in der 5. Minute gingen die Portugiesen durch Ricardo Horta in Führung. Der Ausgleich durch Young-gwon Kim (27.) brachte die Südkoreaner zurück ins Spiel. Die Hoffnung auf einen Achtelfinaleinzug blieb lange bestehen, den Südkoreanern fehlte nur ein Tor. Nachdem den Südkoreanern in der zweiten Hälfte kaum etwas gelang, erzielte Hee-chan Hwang in der Nachspielzeit (90.+1) den erlösenden Siegtreffer.

Mit zwei Siegen aus zwei Partien hatten die Portugiesen das Achtelfinal-Ticket bereits sicher, hätten mit einer Niederlage die Vorrunde auch auf dem zweiten Platz der Gruppe H beenden können. Südkorea musste gewinnen und dabei auch auf das Parallelspiel zwischen Ghana und Uruguay hoffen.

Beide Teams im Achtelfinale

Bei einem Sieg von Ghana hätten die Südkoreaner keine Chance gehabt. Weil Uruguay "nur" 2:0 gegen Ghana gewann, steht Südkorea mit mehr geschossenen Toren denkbar knapp im Achtelfinale. "Ich bin glücklich, es ist verdient. Wir haben es verdient. In den drei Spielen haben wir mehr als genug getan. Wir sind sehr glücklich", sagte Südkoreas Co-Trainer Sergio Costa, der den gesperrten Paulo Bento vertrat.

Auf der anderen Seite zeigte sich Portugals Trainer Fernando Santos trotz des ersten Platzes in der Gruppe enttäuscht: "Wir haben gute Dinge gezeigt, aber auch weniger gute. Es könnte ein Weckruf für uns sein."

Portugal schockt Südkorea früh

Ein behutsamer Beginn fand durch den ersten portugiesischen Angriff ein abruptes Ende. Mit einem starken Sprint zog Rechtsverteidiger Dalot auf der rechten Strafraumseite zur Grundlinie, gab den Ball in die Mitte, Ricardo Horta schob ein ins lange Eck. Ein wunderschön herausgespielter Treffer zum frühen 1:0.

Ricardo Horta bejubelt seinen Treffer zum 1:0 (5.)

Ricardo Horta bejubelt seinen Treffer zum 1:0 (5.)

Mit Vorlagengeber Dalot und Schütze Horta waren zwei von sechs neuen Spielern in der Startelf an der Führung beteiligt. Portugals Trainer Fernando Santos schonte einige seiner Stars wie Joao Felix, Bernardo Silva oder Bruno Fernandes. Superstar Cristiano Ronaldo ließ sich aber auch diesen WM-Einsatz nicht nehmen.

Südkorea kämpft sich zurück

Nach dem Rückstand stand Südkorea noch mehr unter Druck. Ein erstes offensives Ausrufezeichen gab es, als Jin-su Kim nach einer Ecke und Kopfballverlängerung zum vermeintlichen Ausgleich traf. Das Tor wurde wegen einer Abseitsposition aber zu Recht zurückgepfiffen.

Die Szene sorgte aber dafür, dass Südkorea wieder an Mut gewann und aktiver wurde. Portugal zog sich in die eigene Hälfte zurück und ließ die Südkoreaner kommen. Dann war es erneut eine Ecke und der Ball landete im Netz – diesmal auf reguläre Art und Weise. Ronaldo verlängerte unfreiwillig auf Young-gwon Kim, der aus etwa vier Metern den Ball ins Netz hämmerte.

Young-gwon Kim zum 1:1 (27.)

Young-gwon Kim zum 1:1 (27.)

In der Folge war die Partie offen. Die Südkoreaner kamen nach dem Ausgleich immer besser in die Partie, aber Portugal verzeichnete die besseren Tormöglichkeiten. Nach einem Abpraller konnte Ronaldo den Ball nicht kontrollieren und köpfte ihn im Flug neben das Tor.

Portugal dominiert nach der Pause

Personell unverändert ging es bei beiden Mannschaften in Halbzeit zwei weiter. Südkorea fehlte zu diesem Zeitpunkt nur ein Tor, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren. Allerdings gehörte die Anfangsphase erneut den Portugiesen, die jedoch offensiv ohne großen Willen agierten.

In der 63. Minute wechselte Santos zum ersten Mal und nahm mit einem Dreifach-Wechsel auch Kapitän Ronaldo vom Platz, für ihn kam André Silva von RB Leipzig. Auf der anderen Seite ließ Südkoreas Trainer Bento von der Tribüne aus mit Hee-chan Hwang und Jae-sung Lee ebenfalls neues Personal einwechseln. Der portugiesische Coach musste wegen einer Roten Karte im Spiel gegen Ghana auf der Tribüne Platz nehmen und wurde an der Linie von seinem Assistenten vertreten.

Zeit läuft Südkorea davon

Die Wechsel schienen zu fruchten: Südkorea wurde wie in der ersten Hälfte wieder besser und kam näher ans Tor. Ein Freistoß von Kang-in Lee aus aussichtsreicher Position ging allerdings weit am Tor vorbei (73.). Die Asiaten waren bemüht, sich Torchancen zu erarbeiten, während die Portugiesen eher auf Konter lauerten.

Zehn Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit setzte Südkorea mit einem Dreifachwechsel nochmal alles auf eine Karte. Weiterhin galt: Ein Tor reicht fürs Achtelfinale. Kurz vor Schluss dann die Erlösung: Die Südkoreaner konterten nach einer Ecke, Heung-min Son steckte zu Hee-chan Hwang durch, der den Ball ins Tor schoss (90. + 1.). "Ich bin sehr stolz, ich möchte allen koreanischen Fans danken. Es ist ein Geschenk für sie", sagte der Siegtorschütze nach dem Abpfiff.

Südkoreas Hwang Hee-chan ubelt über seinen Treffer zum 2:1 gegen Portugal

Südkoreas Hwang Hee-chan jubelt über seinen Treffer zum 2:1 gegen Portugal (90.+1)

Die Südkoreaner jubelten spät - und mussten dann lange zittern. Das Parallelspiel lief noch einige Minuten. Auch Uruguay brauchte gegen Ghana nur noch ein Tor, um weiterzukommen. Das gelang aber in der Nachspielzeit nicht mehr.

Uruguay hat den Achtelfinal-Einzug bei der WM verpasst. Die Südamerikaner schlugen Ghana zwar mit 2:0, wurden aber nur Gruppendritter. Auch die "Black Stars" schieden aus. mehr

Achtelfinale am Dienstag

Als Gruppensieger trifft Portugal nun auf den Tabellenzweiten der Gruppe G. Wer das sein wird, entscheidet sich in den Abendspielen zum Abschluss der Vorrunde. Südkorea trifft auf den Gruppenersten derselben Gruppe. An den Gegner will Südkoreas Co-Trainer zunächst nicht denken: "Es wird erstmal gefeiert. Wir müssen erstmal sehen, wer unser nächster Gegner ist. Vielleicht Brasilien? Wir werden uns reinhängen."