Paderborn verpasst in Hannover den Sprung an die Spitze

Viele Chancen, keine Tore: Enges Spiel in Hannover Sportschau 22.11.2021 08:14 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste Von Jan Neumann

Hannover 96 - SC Paderborn 0:0

Paderborn verpasst in Hannover den Sprung an die Spitze

Von Frank Menke

Der SC Paderborn hat es in der 2. Fußball-Bundesliga bei Hannover 96 verpasst, zumindest vorübergehend die Tabellenspitze zu erobern. Dabei spielten die Ostwestfalen über 20 Minuten in Überzahl.

Hannover 96 hat am Freitagabend (19.11.2021) in Unterzahl dem SC Paderborn ein 0:0 abgetrotzt. Die Niedersachsen mussten über 20 Minuten mit einem Mann weniger auskommen, nachdem Julian Börner (68. Minute) nach einer Notbremse vom Platz gestellt worden war.

Die Paderborner bleiben mit 25 Punkten zunächst auf Relegationsplatz drei. Hannover steckt nach nun schon sieben Liga-Spielen in Folge ohne Sieg weiter im Tabellenkeller fest.

96 und SCP trennen sich torlos: Die Audio-Highlights

Sportschau 19.11.2021 02:37 Min. Verfügbar bis 19.11.2022 ARD Von Kristoffer Klein


Klare Vorteile für 96 im ersten Durchgang

Die kriselnden Hannoveraner begannen mutig und selbstbewusst. Die erste halbe Stunde gehörte klar dem Team von Trainer Jan Zimmermann. Hannovers Coach hatte angekündigt, dass seine Mannschaft sich nicht verstecken wolle. Die 96er pressten hoch, hielten die Paderborner in der ersten Halbzeit weitgehend vom eigenen Tor fern und brachten es auf 11:6 Torschüsse.

Beier scheitert frei vor Huth

Die erste gute Chance für die Niedersachsen hatte Sebastian Kerk (17.), er scheiterte aber aus spitzem Winkel an SCP-Schlussmann Jannik Huth. Elf Minuten später wurde Maximilian Beier steil geschickt, lief dann halblinks frei auf Huth zu, brachte den Ball aber nicht am Keeper vorbei ins Tor. Nach der anschließenden Ecke köpfte Sebastian Stolze im Strafraum den Ball über den Kasten.

Paderborn deutete bei Konterversuchen zuweilen seine Gefährlichkeit an, konnte im ersten Durchgang aber nicht zeigen, warum es auswärts noch ungeschlagen ist und 16 seiner bis dato 24 Punkte in der Fremde geholt hatte. Ein Distanzschuss von Julian Justvan (45.) aus 18 Metern, der etwa einen Meter am kurzen Eck vorbeiging, war die bis dahin beste Chance der Ostwestfalen.

Paderborn lässt Riesenchancen liegen

Hannovers Sebastian Stolze (l) und Paderborns Jonas Carls kämpfen um den Ball.

Hannovers Sebastian Stolze (l) und Paderborns Jonas Carls kämpfen um den Ball.

In der zweiten Hälfte fanden die Paderborner besser ins Spiel und hatten zwei Riesenchancen, um in Führung zu gehen. Nach einer Ecke legte sich Kapitän Ron Schallenberg (56.) den Ball im Strafraum zurecht und jagte ihn volley aufs Tor - Hannovers Torwart Martin Hansen lenkte die Kugel gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte.

Die beste Chance des Spiels vergab kurz darauf Paderborns Dennis Srbeny. Nach Querpass des eingewechselten Felix Platte scheiterte er aus vier Metern völlig frei vor Hansen am stark parierenden Hannoveraner Keeper.

Börner mit Rot vom Platz

In der 68. Minute schwächten sich die Niedersachsen dann selbst. Börner sah nach einer Grätsche gegen Sven Michel, die Schiedsrichter Christian Dingert als Notbremse wertete, die Rote Karte. Der Platzverweis wäre fast umgehend bestraft worden. Den daraus resultierenden Freistoß aus 17 Metern setzte Justvan an den linken Pfosten.

Aluminiumtreffer hüben wie drüben

Die Hannoveraner ließen sich nicht hängen und suchten ihre Chance. Nach einer Flanke von links köpfte der kurz zuvor eingewechselte Hendrik Weydandt (72.) den Ball an die Latte. Der nächste Aluminiumtreffer ließ nicht lange auf sich warten: Vier Minuten später war es wieder der Paderborner Justvan, der aus 13 Metern nur den rechten Pfosten traf. In der Schlussviertelstunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, ein Treffer fiel jedoch nicht mehr.

Hannover spielt nun am Samstag (27.11.2021) beim Karlsruher SC. Paderborn empfängt einen Tag später Hansa Rostock.

Stand: 19.11.2021, 20:31

Darstellung: