RB Leipzig - Union Berlin 1:2 Dank Joker Michel - Union gelingt Pokal-Revanche in Leipzig

Stand: 25.04.2022 00:01 Uhr

Drei Tage nach dem Einzug ins DFB-Pokalfinale hat RB Leipzig einen weiteren wichtigen Sieg gegen Union Berlin verpasst. Zwei Tore in den letzten Minuten sicherten den Gästen den 2:1-Erfolg in der Fußball-Bundesliga.

Sven Michel war der Held des Nachmittags aus Sicht der Unioner. Kurz nach seiner Einwechslung gelang ihm am 31. Spieltag zunächst der Ausgleich (86.), wenig später legte er per Hacke den entscheidenden Treffer von Kevin Behrens vor (89.). Yussuf Poulsen hatte RB in Führung gebracht (46.).

"Kompliment an die Jungs. Ich glaube, du liegst 0:1 zurück und weißt eigentlich nicht, wieso. Ich hatte auch das Gefühl, dass wir in der ersten Halbzeit gut waren. Leipzig hat da nicht einmal auf das Tor geschossen", sagte Union-Trainer Urs Fischer. "Mittwochabend kommt dann nochmal hoch, aber die Mannschaft hat wirklich Moral gezeigt und ich bin unheimlich stolz, dass sie sich am Schluss belohnt hat."

In der Tabelle ist Leipzig (54 Punkte) aufgrund der Niederlage auf Rang vier zurückgefallen und muss um die Champions-League-Qualifikation bangen. Berlin (50 Zähler) bleibt Sechster und hat gute Chancen auf die Europa League, kann vielleicht sogar noch eine Top-4-Platzierung erreichen.

Sportschau, 23.04.2022 16:13 Uhr

Leipzig ohne Chancen, Union ohne Tor

Wie im Pokal hatte Union den besseren Start. RB-Torhüter Peter Gulacsi musste schon in der zweiten Minute einen Kopfball von Taiwo Awoniyi entschärfen, kurz darauf musste der ungarische Nationalkeeper vor dem einschussbereiten Stürmer retten (7.). Insgesamt befand sich die Partie jedoch auf einem überschaubaren Niveau.

Union gelang es erneut, die Leipziger Offensivkünstler überhaupt nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Christopher Nkunku blieb in der gesamten ersten Halbzeit ohne Torschuss und fand kein Mittel gegen das hohe Berliner Pressing.

Sportschau, 23.04.2022 17:52 Uhr

Wenn es gefährlich wurde, dann vor dem Leipziger Tor, wie in der 38. Minute als Christopher Trimmel nach Hereingabe von Sheraldo Becker frei vor Gulacsi auftauchte, das Gehäuse jedoch verfehlte. Grischa Prömel zielte genauer, scheiterte aber kurz vor dem Halbzeitpfiff am gegnerischen Torhüter (45.). Wenig später hatte Union dann auch noch Pech, ein Fernschuss von Trimmel knallte an die Latte (45.+2).

Poulsen nimmt die Union-Einladung an

Nicht mal eine Minute war in der zweiten Halbzeit gespielt, da wurde das Spiel komplett auf den Kopf gestellt. Nach einem Abwehrfehler kam Poulsen frei zum Abschluss und erzielte aus elf Metern das 1:0 für RB (46.). Vieles glich also dem Spielverlauf vom Mittwoch mit der Ausnahme, dass Union zuvor nicht die Führung gelungen war.

Union schien an diesem Tag wieder das Glück zu fehlen. In einer weiteren Szene wurde den Hauptstädtern ein Elfmeter verwehrt, nachdem Nordi Mukiele bei einer Rettungsaktion das Knie von Niko Gießelmann getroffen hatte (59.). Schiedsrichter Daniel Schlager schaute sich die Szene mehrfach an, entschied sich schließlich zum Unverständnis der Gäste dafür, bei seiner ursprünglichen Entscheidung zu bleiben.

Sportschau, 23.04.2022 17:52 Uhr

Union schlägt doppelt zurück

Nach 73 Minuten fehlten dann nur Zentimeter zur Entscheidung. Nordi Mukiele traf aus spitzem Winkel den Innenpfosten des Berliner Tores. Auf der anderen Seite wurde es nur noch gefährlich, als Awoniyi eine Flanke von Andreas Voglsammer knapp verpasste (78.).

Perfektes Timing hatte dagegen das Zusammenspiel von Becker und Michel in der 86. Minute. Nach Beckers Flanke köpfte der kurz zuvor eingewechselte Stürmer im Fallen den Ball zum Ausgleich ins Tor. Doch Union wollte mehr als einen Punkt, stürmte weiter und wurde belohnt. Wieder flankte Becker auf Michel, der mit der Hacke auf Kevin Behrens ablegte, der den umjubelten Siegtreffer erzielte (89.).

Tedesco nach Niederlage gegen Union: "Sauer dürfen wir schon sein, oder?"

Sportschau, 23.04.2022 18:00 Uhr

"Union war griffiger und galliger, hat frischer und agiler gewirkt. In der ersten Halbzeit haben wir es nicht geschafft, den Gegner zu bewegen. Nach der Halbzeit gehst du in Führung. Das müssen wir dann über die Zeit bringen", sagte RB-Coach Domenico Tedesco. "Wenn wir das 2:0 machen, ist das Ding vorbei. Aber auch so muss ich sagen: Wenn du in der 86. Minute 1:0 führst, darfst du zumindest nicht mehr verlieren."

Philipp Weiskirch, Sportschau, 23.04.2022 18:28 Uhr

Leipzig jetzt zunächst in der Europa League gefragt

Union Berlin empfängt am kommenden Freitag (29.04., 20.30 Uhr) Greuther Fürth, während RB Leipzig am Donnerstag (28.04., 21 Uhr) zunächst zu Hause gegen die Glasgow Rangers im Halbfinale der Europa League gefordert ist und dann am Montag (02.05., 20.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach wieder in der Bundesliga antritt.