Celtic und Schachtar Donezk könnten von Russlands Ausschluss aus der Champions League profitieren.

Champions League

Schottland und Ukraine profitieren von Russlands Ausschluss

Stand: 04.05.2022, 16:16 Uhr

Russland darf in der kommenden Saison nicht in der Champions League spielen. Damit ist Schottlands Meister sicher dabei - und auch die Ukraine profitiert auf Umwegen.

Von Chaled Nahar

Die UEFA hat Russland aus allen Klubwettbewerben der Saison 2022/23 ausgeschlossen, weil die Regierung in Moskau einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt. In der Champions League ist damit der schottische Meister der Profiteur.

In der für die kommende Saison gültige Fünf-Jahres-Wertung der UEFA ist Schottland als Tabellenelfter das erste Land, das seinen Meister nicht direkt in die Gruppenphase der Champions League entsendet. Durch den Ausschluss Russlands, das Tabellenachter ist, rückt der schottische Meister damit nach. Aller Voraussicht nach wird dies Celtic sein.

Teams Champions League 2022/23
LandGruppenPlayoffs3. Quali.
England400
Spanien400
Italien400
Deutschland400
Frankreich201
Portugal201
Niederlande101
Russland*0 (1)00 (1)
Belgien101
Österreich101 (0)
Schottland1 (0)0 (1)1 (0)
Ukraine1 (0)0 (1)1
Türkei01 (0)0 (1)

*ausgeschlossen, in Klammern Startplatzverteilung vor Russlands Ausschluss.

Auch die Ukraine profitiert sportlich

Die ironische Seite: Die Ukraine, die unter dem russischen Krieg leidet, profitiert durch Russlands Ausschluss ebenfalls sportlich. In der Fünf-Jahres-Wertung nimmt die Ukraine den Platz hinter Schottland ein und ist der nächste Nachrücker aus den Playoffs in die Gruppenphase.

Da der Sieger der Champions League bereits über seine nationale Liga für die Gruppenphase qualifiziert wird, rückt der ukrainische Vertreter aus den Playoffs in die Gruppenphase auf. Da entweder Manchester City, der FC Liverpool oder Real Madrid den Titel in der Champions League holen werden, ist die Ukraine mit ihrem Meister direkt in der Gruppenphase statt in den Playoffs dabei - dieser Platz hätte ohne Russlands Ausschluss Schottland zugestanden.

Ukraine brach die Saison ab, ohne einen Meister zu küren

Die ukrainische Premjer-Liha beschloss allerdings am 26. April, keinen Meister festzulegen. Die Saison wurde wegen des russischen Angriffs abgebrochen, der ukrainische Verband ratifizierte die Entscheidung am Dienstag (02.05.2022). Die Tabelle vom 24. Februar wurde als Abschlusstabelle beschlossen, ganz oben stand Schachtar Donezk. Kann ein Meister nachrücken, der nicht als solcher benannt ist?

Auf Anfrage der Sportschau teilte die UEFA mit, dass die teilnehmenden Teams erst Anfang Juni feststehen werden. In der Pandemie beendeten allerdings mehrere Länder ihre Saison vorzeitig. Beispielsweise krönten die Niederlande 2019/20 wie nun die Ukraine auch keinen Meister, stellten aber Teams in den UEFA-Wettbewerben.

Schachtar Donezk - ein Klub auf der Flucht

Die Donbass Arena - die eigentliche Heimspielstätte vom Schachtar Donezk im Januar

Die Donbass Arena - die eigentliche Heimspielstätte vom Schachtar Donezk im Januar

Die wichtigere Frage lautet daher, ob die Teams aus der Ukraine imstande sein werden, die Reisen anzutreten. Schachtar Donezk ist seit 2014 ohnehin ein Team auf der Flucht, weil pro-russische Separatisten die Heimat des Klubs kontrollieren. Im August 2020 empfing das Team den VfL Wolfsburg in der Europa League in Kiew, im Februar 2019 spielte das Team in Charkiw gegen Eintracht Frankfurt.

Im Stadion von Schachtar Donezk im Osten der Ukraine fanden 2012 noch Spiele der EM statt. Spanien gewann dort ein Viertelfinale gegen Frankreich mit 2:0 und ein Halbfinale gegen Portugal im Elfmeterschießen. Derzeit ist das Stadion ungenutzt, mehrfach wurde es 2014 im Krieg beschädigt.

Darstellung: