Leipzig-Trainer Marco Rose

Leipzig gegen Bayern Bundesliga-Spitzenspiel weist die Richtung im Titelkampf

Stand: 20.01.2023 14:23 Uhr

Die Fußballfans hoffen auf einen spannenden Re-Start der Bundesliga. Dazu könnte RB Leipzig mit einem Sieg gegen die Bayern beitragen. Gewinnen aber die Münchner, droht erneut ein Alleingang zum Titel.

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus legt sich fest. "Es ist nur ein Spiel, ja, aber ein ganz besonderes: Gewinnt der FC Bayern, wird er Meister. Wenn die Münchner nicht gewinnen, gar verlieren sollten, dann ist vor allem auch Leipzig dabei", sagte der 61-jährige Rekord-Nationalspieler in einem Interview mit dem "Kicker" zum Titelkampf.

Das weiß auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. Er misst dem Spitzenspiel zum Re-Start der Bundesliga am Freitag (20.01.2023) beim Verfolger eine hohe Bedeutung zu. "Es ist schon ein wichtiges Spiel, tabellarisch auch", sagte Nagelsmann. Die Leipziger seien "sicher ein Hauptkonkurrent auch um die Meisterschaft" und zudem seit "Ewigkeiten ungeschlagen". Der Tabellenführer aus München hat vor dem 16. Spieltag sechs Zähler Vorsprung auf die Mannschaft von Trainer Marco Rose.

Nagelsmann: "Nicht vorentscheidend, aber gutes Polster"

"Wenn wir das Spiel gewinnen, ist es nicht komplett wegweisend oder vorentscheidend, aber neun Punkte wären schon ein gutes Polster auf eine so gute Mannschaft", sagte Nagelsmann über den Tabellendritten. Bei einer Niederlage stünde sein FC Bayern "deutlich mehr unter Zugzwang".

Im Herbst und mit neuem Trainer war RB Leipzig schon besser als der große FC Bayern. Können die Leipziger den Rekordmeister endgültig überflügeln? Die Chancen dafür stehen trotz aller Euphorie nicht sonderlich gut.

Zum Ende der Hinrunde war der FC Bayern München nach der fast schon üblichen Ergebniskrise im Herbst richtig in Fahrt gekommen. Doch wie schlagen sich die Bayern nach der WM? Ein Ausblick auf die restliche Bundesligasaison.

Leipzig hofft auf Werner

Die Leipziger setzen dabei vor allem auf Timo Werner. Nach seinem Syndesmoseriss, zwei Monaten Verletzungspause und der verpassten WM ist der Nationalstürmer heiß auf das Top-Duell mit den Bayern.

Für den Re-Start schoss sich Werner bei der Generalprobe gegen den tschechischen Klub FK Mlada Boleslav in Form - ihm gelang zuletzt beim 4:0 sofort ein Treffer. Wichtig sei gewesen, "dass ich nach der Verletzung wieder spielen konnte", so Werner. Auch wenn der 26-Jährige noch nicht bei "100 Prozent" gewesen sei, fühle er sich "bereit für einen Einsatz gegen Bayern".

Leipzig gegen Bayern - Spitzenspiel zum Start

Sportschau Bundesliga

Leipzig will den Druck erhöhen

Und Werner gibt sich mit Blick auf das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen durchaus selbstbewusst. "Was man sagen kann: Mit einem Sieg erhöhen wir den Druck auf die Bayern, zumal es ja noch das Rückrundenspiel gibt", sagte er der "Sport Bild". "Richtungsweisend" sei die Partie, wobei Werner auch mahnte: "Aber noch wichtiger, als die Bayern zu schlagen, ist die Konstanz danach. In den Spielen gegen die Gegner, die ganz andere Sorgen haben, wird die Meisterschaft entschieden."

Angesichts der Verletzung von Topstürmer Christopher Nkunku sei es "besonders wichtig, dass Timo da ist", sagte Rose. Denn nach seiner Rückkehr vom FC Chelsea im Sommer fand Werner nach verhaltenem Start immer besser zu seinem Spiel, vor seiner Verletzung traf er wieder öfter. Mittlerweile kommt Werner auf neun Tore und vier Vorlagen in 16 Pflichtspielen, seit er wieder in Leipzig spielt.

Rose warnt vor Übermut

Rose hat seine Mannschaft vor zu viel Übermut gewarnt. "Es ist wichtig, dass es keinen klassischen Schlagabtausch gibt, weil dann die Konterstärke und das Tempo der Bayern ins Spiel kommen", erklärte der 46-Jährige. Für einen Sieg brauche es "eine Top-Leistung, eine mutige Leistung und im richtigen Moment auch ein wenig Glück".

Sommer-Wechsel offiziell

Ob Werner auch gegen die Bayern trifft, wird sich zeigen. Die Münchner haben pünktlich zum Spitzenspiel ihr Problem auf der Torwartposition geklärt und den Schweizer Nationalkeeper Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Allerdings ist noch nicht klar, ob Sommer gegen die Sachsen im Kasten stehen wird.

Die Alternative im Bayern-Tor ist Sven Ulreich. "Am Ende des Tages wird einer im Tor stehen. Wer, ist mir egal. Wir versuchen, links und rechts vorbeizuschießen", sagte Rose.