Rose-Effekt schon verpufft Mönchengladbach gewinnt, Fans wüten gegen Leipzig

Stand: 19.09.2022 00:01 Uhr

Borussia Mönchengladbach hat sich am Samstagabend (17.09.2022) am 7. Bundesliga-Spieltag verdient mit 3:0 gegen RB Leipzig durchgesetzt.

Jonas Hofmann erzielte mit seinen Treffern (10. Minute, 35.) die 2:0-Halbzeitführung für die Borussia. Ramy Bensebaini (53.) sorgte kurz nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung.

Die Gladbacher kletterten mit dem Sieg vorerst auf den sechsten Rang, Leipzig rutschte auf Platz zwölf ab und hinkt weiter den eigenen Ansprüchen hinterher.

Für den neuen Coach Marco Rose war es nach der 0:2-Niederlage in der Champions League bei Real Madrid die zweite Pleite in Folge, zum Einstand hatte er in der Vorwoche einen Sieg gegen Dortmund gefeiert.

Christoph Kramer: "Ich teile den Hass nicht"

Vom Anpfiff weg herrschte eine hitzige Atmosphäre im Borussia-Park. Trainer Rose, der an seine frühere Wirkungsstätte zurückkehrte, und seine Spieler wurden bei jedem Ballkontakt beschimpft und ausgepfiffen.

Gladbachs Mittelfeldspieler Christoph Kramer, der Rose nach dem Schlusspfiff umarmte, verstand die Aktionen der eigenen Anhänger nicht. "Ich teile den Hass von vielen Leuten überhaupt nicht. Ich weiß, dass es zum Geschäft dazugehört und dass es leider immer eine gewisse Dynamik annimmt, aber der schließe ich mich nicht an", sagte Kramer bei "Sky".

Leipzig-Boss Mintzlaff: Verhandlungen mit Eberl auf der Zielgeraden

Die Stimmung im Borussia-Park war auch wegen der Personalie Max Eberl aufgeheizt. Schon in der vergangenen Woche hatte das Fanprojekt der Borussia in einem Offenen Brief wegen dessen bevorstehenden Wechsel zu RB mit Eberl abgerechnet. Auf Plakaten im Stadion wurde Eberl wüst beschimpft. Der Stadionsprecher ermahnte die Fans in der Kurve gar, ein Plakat abzuhängen, da Schiedsrichter Patrick Ittrich das Spiel sonst unterbrechen werde.

Ulli Schäfer, Sportschau, 17.09.2022 20:44 Uhr

Eberl hatte in seiner Zeit in Mönchengladbach das RB-Konstrukt immer harsch kritisiert. Laut RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff befinden sich die Verhandlungen mit Gladbach über einen Eberl-Einstieg bei den Sachsen kurz vor dem Abschluss. Das bestätigte Mintzlaff auch gegenüber der Sportschau.

Hofmann mit Gladbachs früher Führung

Der Plan der Leipziger, auf dem Rasen mit hohem Pressing und frühen Attacken dagegenzuhalten, wurde schon früh durchkreuzt. Die erste Großchance, einen Kopfball von Nico Elvedi nach einer Ecke, konnte Keeper Peter Gulacsi noch vereiteln. Direkt im Anschluss war Leipzigs Abwehr erneut nicht auf der Höhe, Joe Scally konnte ungehindert flanken, den Kopfball von Marcus Thuram konnte Gulacsi noch abwehren, doch Hofmann versenkte den Nachschuss zur Gladbacher Führung.

Jens Walbrodt, Jens Walbrodt, Sportschau, 17.09.2022 21:15 Uhr

Leipzig brauchte lange, um offensiv ins Rollen zu kommen. Erst nach 25 Minuten wurde es erstmals vor dem Kasten von Yann Sommer gefährlich, Andre Silva setzte den Ball aber aus rund zehn Metern neben den Kasten. Leipzig wurde zielstrebiger, erneut hatte Silva den Ausgleich auf dem Fuß, aber Elvedi klärte nach Christopher Nkunkus gefährlicher Hereingabe im letzten Moment vor dem einschussbereiten Portugiesen.

Leipzig anfällig, Gladbach kontert stark

Doch in der Rückwärtsbewegung blieb der Champions-League-Klub äußerst anfällig: Direkt im Gegenzug ließ sich David Raum die Kugel im Mittelfeld von Thuram abjagen, Leipzigs Abwehr war erneut völlig entblößt: Thuram steckte durch auf Hofmann, der überlegt durch die Beine von Gulasci zum zweiten Mal traf. Fast hätte der Nationalspieler Leipzigs Keeper vor der Pause noch ein drittes Mal bezwungen, bei seinem Schuss aus rund 25 Metern fehlten nur Zentimeter (37.).

Ulli Schäfer, Sportschau, 17.09.2022 21:21 Uhr

Rose-Wechsel zur Halbzeit verpuffen

Leipzig-Coach Rose reagierte, brachte zur Pause Timo Werner für den blassen Emil Forsberg, auch Amadou Haidara musste für Xaver Schlager weichen, der für mehr Stabilität im Mittelfeld sorgen sollte. Tatsächlich kam Leipzig mit mehr Offensivdrang aus der Kabine, Raum fand gleich mit der ersten Flanke Silvas Kopf, Sommer parierte glänzend.

Doch Gladbach sorgte weiter mit schnellen Kontern für Alarm: Der starke Thuram sorgte fast für eine Kopie des zweiten Treffers, bediente erneut Hofmann, aber diesmal rettete Gulacsi.

Dafür klingelte es bei der anschließenden Ecke: Wieder bekam Leipzigs Abwehr die Situation nicht geklärt, Lars Stindl nutzte den zweiten Ball für eine Maßflanke an den Fünfmeterraum, Bensebaini konnte ungehindert zum 3:0 einschieben.

Leipzig war nach dem dritten Gegentreffer bedient, Gladbach hätte das Ergebnis noch höher gestalten können. Hofmann vergab drei Minuten vor dem Ende nochmals eine Riesenchance, vergab freistehend aus kurzer Distanz.  

Leipzig zu Hause gegen Bochum, Gladbach beim SV Werder

Nach der Länderspielpause tritt Borussia Mönchengladbach erneut im Samstagabendspiel (01.10.2022, 18.30 Uhr) an, beim bislang starken Aufsteiger Werder Bremen. RB Leipzig hat um 15.30 Uhr den Tabellenletzten VfL Bochum zu Gast.