Pelé geht es nach einer Atemwegserkrankung im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion etwas besser.

Brasilien-Legende Pelé litt unter Auswirkungen von Corona-Infektion

Stand: 06.12.2022 21:23 Uhr

Zuletzt gab es Berichte über einen verschlechterten Gesundheitszustand von Pelé. Offenbar hing das mit einer Corona-Infektion der brasilianischen Fußballlegende zusammen.

So habe er laut eines Berichts des brasilianischen Nachrichtenportals "G1" eine Atemwegserkrankung im Zusammenhang mit Corona erlitten. "Der allgemeine Zustand des Patienten verbessert sich zunehmend", soll es jedoch im medizinischen Bericht des Albert Einstein-Krankenhauses in Sao Paulo heißen. Pelés Vitalzeichen seien stabil, er sei bei Bewusstsein, und es habe keine neuen Komplikationen gegeben.

Der 82-Jährige befindet sich seit mehreren Tagen im Krankenhaus in Sao Paulo. Laut Medienberichten schlägt die Chemotherapie bei Pelé nicht mehr an, nachdem ihm im vergangenen Jahr ein Tumor am Darm entfernt worden war. Seine Familie hatte Berichte über einen angeblich baldigen drohenden Tod indes zurückgewiesen.

Pelé verfolgt brasilianische Mannschaft aus dem Krankenhaus

In einer Veröffentlichung auf dem Instagram-Account Pelés hieß es, dass er stark und voller Hoffnung sei. Ein Foto zeigte ihn während der WM 1958 in Schweden. Brasiliens Achtelfinalpartie gegen Südkorea wollte Pelé, der 92 Länderspiele bestritt und drei WM-Titel gewann, aus dem Hospital verfolgen und die Spieler anfeuern. Brasilianische Nationalspieler, Fans bei der WM in Katar und Anhänger in der Heimat dachten bei dem brasilianischen 4:1-Sieg an den "König des Fußballs" und schickten mit Bannern und Schildern gute Wünsche.

Während Brasilien gegen Südkorea den Einzug ins WM-Viertelfinale klarmachte, fieberte der wohl größte Nationalspieler der Geschichte am Fernseher mit. Pelé drückte der "Selecao" die Daumen. mehr