Axel Witsel (l.) und Kevin de Bruyne im Nations League-Spiel von Belgien gegen Polen

Fußball I Nations League Belgien fertigt Polen ab

Stand: 08.06.2022 22:53 Uhr

Polen hat in Belgien geführt, das Spiel der Nations League dann aber noch klar verloren. Die Niederlande gewannen in Wales.

Belgien feierte am Mittwoch (08.06.2022), fünf Tage nach der Schmach einer 1:4-Niederlage gegen die Niederlande in erlösendes 6:1 (0:0) gegen Polen. Robert Lewandowski, der seit Wochen seinen Abgang von Bayern München forcieren will, traf in Brüssel zwar zur Führung (28. Minute) für die Polen, Borussia Dortmunds Axel Witsel (42.), der den Verein Ende Juni verlassen wird, gelang aber schnell der Ausgleich.

In der zweiten Hälfte drehten Kevin De Bruyne (59.), Leandro Trossard (73./80.), Leander Dendoncker (83.) und Lois Openda (90.+3) das Spiel. Thorgan Hazard, Thomas Meunier (beide Dortmund) und Dedryck Boyata (Hertha BSC) standen nicht in der Startelf der Belgier.

Weghorst trifft in letzter Minute

Die Niederlande, bei denen Mark Flekken vom SC Freiburg das Tor hütete, feierten einen 2:1-Arbeitssieg in Wales. Für die "Elftal" traf zunächst Teun Koopmeiners (50.). In der Nachspielzeit sorgte zunächst Rhys Norrington-Davies (90.+2) für den Ausgleich, dem ehemaligen Wolfsburger Wout Weghorst (90.+4) gelang aber doch noch der Siegtreffer.

Ukraine startet mit Sieg

Die Ukraine bewies drei Tage nach dem bitteren Aus in der WM-Qualifikation Moral und startete mit einem Sieg in die Nations League. Die Auswahl gewann am Mittwochabend in Irland 1:0 (0:0), Wiktor Zygankow (47.) traf entscheidend. Das Publikum in Dublin zeigte vielfach seine Solidarität mit der Ukraine.

Ebenfalls in Gruppe 1 der B-Liga setzte sich Schottland mit 2:0 (2:0) gegen Armenien durch. Anthony Ralston (28.) und Scott McKenna (40.) erzielten die Tore. Schottland, die Ukraine und Armenien haben nun jeweils drei Punkte auf dem Konto. Die Ukraine hatte am Sonntag das Playoff-Endspiel in Wales verloren und damit das letzte europäische Ticket für die WM-Endrunde in Katar verpasst.