Aaron Ramsdale (l.) pariert einen Kopfball von Giovanni Di Lorenzo

Nations League Nullnummer zwischen Italien und England

Stand: 11.06.2022 22:50 Uhr

Weil in der deutschen Gruppe weiter munter Remis gespielt wird, bleibt es dort spannend. Belgien strauchelte in Wales.

Gruppe A3 - Deutschland, England, Italien, Ungarn

Während Deutschland in Ungarn nicht über ein 1:1 hinauskam, fanden auch die anderen beiden Gruppengegner keinen Sieger. In Wolverhampton fielen zwischen England und Italien nicht einmal Tore. So bleibt es immerhin spannend in der Gruppe. Italien führt diese an (5 Punkte) an. Es folgen Ungarn (4), Deutschland (3) und England (2).

Im kleinen Molineux Stadium der Wolverhampton Wanderers hatten die Italiener in der ersten Halbzeit eines gutklassigen Spiels zwei große Chancen. Bereits in der dritten Spielminute verpasste Davide Frattesi das Tor knapp, in Minute 25 scheiterte Sandro Tonali am glänzend reagierenden Torwart Aaron Ramsdale. 

Zuvor hatte Italiens Keeper Gianluigi Donnarumma bei Englands bester Chance einen Schuss von Mason Mount an die Latte gelenkt (9. Minute). Nach der Pause vergab Raheem Sterling gleich zweimal (52./55.) für die Engländer. Nach zahlreichen Wechseln kam in der Schlussphase etwas der Fluss abhanden.

Gruppe A4 - Niederlande, Polen, Wales, Belgien

Drei Tore in fünf Minuten - die Zuschauer in Rotterdam bekamen beim 2:2 zwischen der Niederlande und Polen einiges zu sehen. Matty Cash (18.) brachte Polen in Führung, Piotr Zielinski erhöhte (49.), ehe Davy Klaassen (51.) und Denzel Dumfries (54.) ruckzuck ausgleichen konnten. Memphis Depay vergab spät per Handelfmeter sogar noch den Sieg (90.+1).

Belgien verpasste zeitgleich in Cardiff gegen Wales einen Sieg. Die Führung für die Belgier erzielte Youri Tielemanns (51.), Brennan Johnson glich spät aus (86.). Für Wales war es der erste Punktgewinn in der Nations League. Dennoch bleiben die Waliser am Tabellenende. Ganz vorne sind die Niederlande (7 Punkte) schon etwas davongezogen. Belgien und Polen haben jeweils vier Zähler auf dem Konto.

Gruppe B1 - Ukraine, Schottland, Irland, Armenien

In Lodz erzielten am Samstag Ruslan Malinovskiy (61.), Oleksandr Karavayev (77.) und Vitaliy Mykolenko (84.) die Treffer für die Ukraine gegen Armenien. Nach dem 1:0 am ersten Spieltag der Nations League B in Irland hat die Ukraine in Gruppe 1 mit sechs Punkten vorerst die Tabellenführung übernommen.

Ukraine gewinnt "Quasi-Heimspiel" gegen Armenien

Thorsten Winkler, Sportschau, 11.06.2022 18:00 Uhr

Im Parallelspiel der Gruppe B1 gewann Irland in Dublin gegen Schottland mit 3:0 (2:0). Browne (20.), Parrott (28.), und Obafemi (51.) trafen für die Iren.

Gruppe B3 - Rumänien, Finnland, Bosnien-Herzegowina, Montenegro

Montenegro und Bosnien-Herzegowina trennten sich 1:1. Rumänien besiegte Finnland mit 1:0. Auch in dieser Gruppe ist es noch spannend. Den Tabellenführer Bosnien-Herzegowina (5 Punkte) und den Letzten Rumänien (3) trennen lediglich zwei Zähler.

Gruppe C1 - Türkei, Luxemburg, Färöer, Litauen

Trainer Stefan Kuntz fuhr mit der Türkei den nächsten Sieg ein. Gegen Luxemburg gab es ein 2:0 (1:0). Damit distanzierte das Kuntz-Team den zuvor punktgleichen Gegner auf drei Punkte und bleibt souveräner Tabellenführer. Ex-Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu brachte die Türkei per Elfmeter in Führung (37.). Die Türkei war in der vergangenen Nations-League-Saison als Gruppenletzter aus der B-Liga abgestiegen.

Bulgarisches Team gerät in Verkehrsunfall

Das bulgarische Team wurde bei der Anreise zum Spiel in Georgien derweil in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt worden. Dabei erlitt Mittelfeldspieler Todor Nedelew (29) ein Schädel-Hirn-Trauma. Er musste operiert werden. "Der Spieler ist derzeit in einem stabilen Zustand", teilte der georgische Verband mit. Nedelew, der von 2014 bis 2016 beim 1. FSV Mainz 05 spielte, werde weiter im Krankenhaus versorgt.

Der Unfall der Bulgaren ereignete sich am Freitag nach der Ankunft in Georgiens Hauptstadt Tiflis. Auf dem Weg zum Teamhotel habe der Fahrer des ersten der beiden Busse die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, was zu dem schweren Unfall führte. Georgiens Fußball-Verband bestätigte, dass die Partie trotz Nedelews schwerer Verletzung wie geplant am Sonntag stattfinden soll.