Leipzig weiter ohne Sieg 1. FC Köln gleicht bei RB Leipzig zweimal aus

Stand: 15.08.2022 00:01 Uhr

Der 1. FC Köln hat bei RB Leipzig zweimal einen Rückstand ausgeglichen und am Ende einen Punkt geholt. Leipzig ist in der Fußball-Bundesliga weiter sieglos.

Die Kölner rücken durch das 2:2 (1:1) am 2. Spieltag in der Tabelle vorerst in die Spitzengruppe vor und haben nach zwei Spielen vier Punkte auf dem Konto. Leipzig bleibt mit dem zweiten Remis im zweiten Spiel im Tabellenmittelfeld. Timo Werner (36. Minute) und Christopher Nkunku (56.) trafen für Leipzig, die Kölner Treffer erzielten Florian Dietz (40.) und Leipzigs Josko Gvardiol per Eigentor (72.).

"Viele Mannschaften hätten an unserer Stelle heute das Spiel verloren", sagte Leipzigs Trainer Domenico Tedesco. "Wir haben zwei von sechs - von den Punkten her ist es ein Fehlstart."

Szoboszlai gehen die Nerven durch, Nkunku und Werner treffen: RB Leipzig vergibt gegen den konzentriert aufspielenden 1. FC Köln eine zweimalige Führung und muss sich mit einem 2:2 begnügen.

Werner trifft durch Schwäbes Patzer, Dietz gleicht für Köln aus

In der Anfangsphase lag der Ball gleich zweimal im Netz der Kölner, aber beide Treffer zählten nicht. Nach Dani Olmos Schlenzer ins rechte Eck ahndete Schiedsrichter Benjamin Brand nach Ansicht ein Handspiel von David Raum, der die Vorlage gegeben hatte (9.). Nkunku, der vor dem Spiel als Sieger der "Kicker"-Wahl zu Deutschlands Fußballer des Jahres geehrt worden war, befand sich vor seinem vermeintlichen Treffer im Abseits (15.).

Köln spielte offensiv und hatte einige Torchancen: Jan Thielmann prüfte Leipzigs Torwart Peter Gulacsi (4.), Dietz verpasste eine Flanke von links knapp mit dem Kopf (12.) und scheiterte wenig später mit einem Drehschuss (17.). Dejan Ljubicic zielte in aussichtsreicher Position aus 13 Metern über das Tor (26.). In diese Kölner Drangphase hinein erzielte Leipzig die Führung. Kölns Torwart Marvin Schwäbe patzte und ließ einen unplatzierten Schuss von Leipzigs Rückkehrer Werner aus 18 Metern unter seinem Körper durchrutschen (36.).

Kölns Trainer Baumgart lobt Torwart Schwäbe - "Hut ab"

Sportschau, 13.08.2022 18:30 Uhr

Wenig später aber bewahrte Schwäbe sein Team vor dem 0:2 und leitete damit praktisch den Ausgleich ein: Im Gegenzug grätschte Florian Dietz nach einer Hereingabe von Florian Kainz den Ball ins Tor (40.). "Wenn du dann als Torwart so reagierst und so da bist, uns da im Spiel hältst - Hut ab", sagte Schwäbes Trainer Steffen Baumgart. In der Nachspielzeit dezimierte sich Leipzig: Dominik Szoboszlai sah nach einem Ellbogenschlag gegen Kainz die Rote Karte (45.+1).

Leipzig in Unterzahl in Führung, aber Köln antwortet

Nach der Pause erzielte Leipzig aber auch zu zehnt das 2:1. Olmo spielte Nkunku halblinks frei, der gegen Torwart Schwäbe souverän abschloss (56.).

Christopher Nkunku von RB Leipzig (rechts) jubelt mit Mohamed Simakan.

Köln legte aber in der Schlussphase wieder zu. Erst vergaben Dietz (70.) und Linton Maina (71.) ihre Chancen, dann sorgte Leipzig für den Kölner Ausgleich: Kainz brachte eine Ecke von der linken Seite in den Strafraum, Leipzigs Mohamed Simakan verlängerte die Flanke, die Gvardiol vom Oberschenkel ins eigene Tor sprang (72.).

Mintzlaff will "zeitnah" neuen Sportdirektor für Leipzig präsentieren

Der Klub aus Leipzig kündigte an, bald einen Nachfolger für Sportdirektor Markus Krösche zu präsentieren. Krösche wechselte 2021 zu Eintracht Frankfurt, seitdem befindet sich Leipzig auf der Suche nach einem Nachfolger. Eine Verpflichtung von Max Eberl, dem früheren Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, schloss Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff im TV-Sender "Sky" dabei nicht aus. "Wir schließen heute gar nichts aus. Wir werden zeitnah, das kann ich in dem Fall sagen, die Lösung präsentieren."

Eberl hatte sein Amt als Gladbach-Sportdirektor aus gesundheitlichen Gründen im Januar abgegeben. Sein Vertrag bei den Borussen wurde aber nicht aufgelöst, er ruht. Seitdem hat sich der 48-Jährige aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Ingo Hahne, Sportschau, 13.08.2022 18:09 Uhr

Köln nun in Europa, Leipzig bei Union

Der FC spielt nun am Donnerstag (18.08.2022, 20.30 Uhr) in der Europa Conference League zu Hause im Hinspiel der Playoffs gegen den FC Fehervar aus Ungarn. Sollte sich der FC nach dem Rückspiel (25.08.2022) durchgesetzt haben, stünde er in der Gruppenphase. Diese wird am Tag nach dem Rückspiel ausgelost.

Für Leipzig geht es in der Bundesliga am 3. Spieltag am Samstag (20.08.2022, 18.30 Uhr) bei Union Berlin weiter. Köln spielt am Sonntag (21.08.22, 15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt.