Der ukrainische Nationalspieler Roman Yaremchuk (Mitte) jubelt nach dem zweiten Tor seiner Mannschaft vor den Fans

Fußball | WM-Quali Europa Emotionaler Sieg in Schottland: Ukraine erreicht Finale der WM-Playoffs

Stand: 01.06.2022 22:36 Uhr

Die Ukraine hat in den Playoffs der europäischen Qualifikation zur WM 2022 Schottland besiegt. Nun steht das Team im Endspiel gegen Wales um einen der letzten Plätze bei dem Turnier.

Die Ukraine gewann mit 3:1 (1:0) in Glasgow. Am Sonntag (05.06.2022, 18 Uhr) spielt das ukrainische Team in Cardiff gegen Wales um einen der letzten Plätze bei der WM. Der Sieger des Spiels tritt in Gruppe B gegen England, den Iran und die USA an.

Die ukrainischen Spieler feierten die Tore ausgelassen mit ihren Fans. Die Spiele in dem Playoff-Turnier hätten eigentlich schon im März stattfinden sollen, wurden aber wegen Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine verschoben. Russland war von der FIFA aus einem der beiden anderen Playoff-Turnier ausgeschlossen worden.

Anpfiff erfolgt während Fliegeralarms in der Ukraine

"Jeder weiß um die Situation in der Ukraine", sagte Oleksandr Sintschenko von Manchester City, "für uns ist jedes Spiel wie ein Finale. Wir müssen noch ein Spiel gewinnen und die Leistung unseres Lebens bringen, sonst bedeutet dieses Spiel heute gar nichts."

Ukraine gewinnt emotionales Playoff-Halbfinale

Sportschau, 01.06.2022 08:42 Uhr

Für die Ukrainer war das Halbfinal-Duell emotional unglaublich aufgeladen, weit mehr als nur ein schnödes Fußball-Spiel. Er habe mit vielen Menschen aus der ganzen Welt gesprochen, hatte Sintschenko vorab unter Tränen gesagt: "Sie alle haben den Traum, dass der Krieg endet." Auch die Mannschaft habe einen Traum: "Sie will bei der WM dabei sein. Wir wollen den Ukrainern dieses Gefühl schenken, denn sie brauchen es in dieser Zeit."

Als der Anpfiff erfolgte, lief der Krieg Russlands in der Ukraine weiter. Ein Korrespondent von der Agentur Associated Press in der Ukraine schrieb bei Twitter: "Das Spiel zwischen Schottland und der Ukraine wurde während eines Fliegeralarms hier in Lwiw angepfiffen."

Ukraine kurz nach der Pause mit 2:0 vorne

Die Ukraine erspielte sich nach ausgeglichenem Beginn Vorteile und ging in Führung: Ruslan Malinovskiy spielte mit einem langen Pass Andrey Yarmolenko frei, der den schottischen Torwart Craig Gordon aus 17 Metern überlupfte (33.).

Kurz nach der Pause erhöhte die Ukraine auf 2:0. Yarmolenko legte von rechts auf Oleksandr Karavayev zurück, dessen Flanke Roman Yaremchuk ins Tor köpfte (49.). Beide Teams hatten nun gute Chancen, Schottlands Callum McGregor traf zum Anschluss (79.) - aber Artem Dovbyk schloss einen Konter in der Nachspielzeit zum 3:1 für die Ukraine ab (90.+5).