Corona und die Bundesliga - wer darf wie in welches Stadion?

Die leere Red Bull Arena beim Geisterspiel von RB Leipzig gegen den VfL Wolfsburg

Fußball | Bundesliga

Corona und die Bundesliga - wer darf wie in welches Stadion?

Bund und Länder haben sich am Donnerstag (02.12.2021) über strengere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verständigt. Dabei geht es auch um Zuschauer in Fußballstadien. Welche Corona-Regeln bei welchem Bundesligaklub gelten - ein Überblick.

Bundesweit dürfen fortan maximal 30 bis 50 Prozent der jeweiligen Stadionkapazität ausgenutzt, aber nicht mehr als 15.000 Zuschauer zugelassen werden.

Leere Stadien in Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg

In einigen Bundesländern gehen die Verantwortlichen noch einen Schritt weiter. In Sachsen und Bayern finden Spiele zunächst ganz ohne Zuschauer statt, in Baden-Württemberg sind maximal 750 Zuschauende erlaubt. In Berlin gilt ab dem 8. Dezember eine Regelung, nach der maximal 5.000 Zuschauer erlaubt sind. In Nordhein-Westfalen dürfen 30 Prozent des Stadions ausgelastet werden.

Allen Bundesländern gemein ist, dass Zuschauer in den Stadien medizinische Masken tragen müssen. Außerdem gilt, dass nur Geimpfte und Genesene (2G) in die Arenen dürfen. Ergänzend kann für die Zuschauer ein aktueller Test (2G-Plus) vorgeschrieben werden.

Die aktuellen Regelungen im Überblick (Stand 03.12.21)
KlubKapazitätAuslastungRegel
FC Bayern75.0240 Prozent
Dortmund (H)81.36518 Prozent (15.000)2G
Leverkusen (H)30.21030 Prozent (9.063)2G
Freiburg34.7000 Prozent
Hoffenheim (H)30.1500 Prozent
Union Berlin (H)22.01259 Prozent (13.506)*2G
Wolfsburg30.00050 Prozent (15.000)2G
Leipzig47.0690 Prozent
Mainz 05 (H)33.30530 Prozent (10.000)2G
Köln50.00030 Prozent (15.000)2G
Gladbach (H)54.04228 Prozent (15.000)2G
Frankfurt51.50030 Prozent (15.000)2G
Bochum27.59930 Prozent (8280)2G
Hertha BSC74.475 7 Prozent (5.000)2G
Stuttgart (H)60.4490 Prozent
Augsburg (H)30.6600 Prozent
Bielefeld (H)27.50030 Prozent (8.250)2G
Fürth16.6260 Prozent

(H): Heimspiel am 14. Spieltag (03.-05.12.21)
*: Ab dem 8.12. maximal 5.000 Zuschauer

red/sid/dpa | Stand: 03.12.2021, 15:52

Darstellung: