Klaebo mit Favoritensieg - Moch macht Olympia-Qualifikation perfekt

Sportschau 31.12.2021 01:51 Min. Verfügbar bis 31.12.2022 Das Erste

Langlauf | Tour de Ski

Klaebo siegt in Oberstdorf - Dobler bricht wegen Herzproblemen ab

Stand: 31.12.2021, 13:32 Uhr

Der norwegische Weltcup-Spitzenreiter Johannes Klaebo ist auch in Oberstdorf nicht zu schlagen gewesen. Aus dem deutschen Team schaffte es ein Langläufer in die Top 15.

Von Dirk Hofmeister

Der Norweger Johannes Hoesflot Klaebo hat den 15-Kilometer-Massenstart von Oberstdorf gewonnen und damit seine Führung in der Tour-de-Ski-Gesamtwertung verteidigt. Am Silvestertag siegte der Weltcup-Spitzenreiter überlegen vor dem Russen Alexander Bolschunow (+ 3,4 Sekunden) und seinem Landsmann Sjur Roethe (+ 4,0 Sekunden). Bester Deutscher war Friedrich Moch als Zwölfter.

Entscheidung kurz vor dem Ziel

Johannes Hoesflot Klaebo im Zieleinlauf

Klaebo jubelt über seinen 38. Weltupsieg

In dem schnellen Rennen blieb das große Feld der knapp 80 Athleten bis etwa zu Kilometer zehn dicht beieinander. Vorn drückte vor allem Bolschunow immer wieder aufs Gas. Nach der Tempoverschärfung des Russen an seinem 25. Geburtstag bildete sich dann auch eine Spitzengruppe. Nur Klaebo, der Brite Andrew Musgrave und der Norweger Sjur Roethe konnten folgen. Auf der letzten der vier 3,75 Kilometer-Runden wollte schließlich Musgrave in der "Burgstall"-Steigung den entscheidenden Ausreißversuch starten. Doch die Konkurrenz blieb dran. Kurz darauf konnte sich Klaebo vorentscheidend absetzen, lief mit Vorsprung zum Tagessieg – und baute die Führung in der Gesamtwertung aus.

Moch holt sich Olympiaticket

Aus dem deutschen Team schaffte es erneut ein Läufer in die Top 15: Nach Janosch Brugger am Donnerstag knackte am Freitag (31.12.2021) schließlich Friedrich Moch als Zwölfter mit seiner zweiten Top-15-Platzierung die Olympianorm. Der 21-Jährige lief mit Startnummer 39 teilweise bis auf Rang acht vor (Kilometer 11,9), musste im hektischen Finish aber noch ein paar Konkurrenten vorbeilassen. Mit Rang zwölf (+ 35,9 Sekunden) lief der Mann aus Isny aber zu seinem zweitbesten Saisonergebnis.

Moch: "Sehr guter Wettkampf"

"Die Saison lief bisher ganz gut. Dass ich jetzt schon die Olympianorm habe, ist umso schöner. Ich bin erstmal mitgeschwommen und gut die Abfahrten runtergekommen. Da konnte ich mich gut verbessern. Zum Glück war ich in der zweiten Reihe, als vorn die Attacke ging. Da konnte ich mit den Verfolgern mitgehen. Das war ein sehr guter Wettkampf", freute sich Moch nach dem Rennen im ZDF.

Bögl verpasst Top 15

Auf die Top 15 hoffen konnte auch Lucas Bögl, der bei seiner besten Zwischenzeit auf Rang 13 lag (Kilometer 11,3). Der 31-Jährige aus Gaissach wurde letztlich aber 21. (+ 45,4 Sekunden).

Brugger bleibt bester Deutscher

Janosch Brugger, als Gesamt-14. vor dem Start bester Deutscher, ging mit hohem Tempo in den Wettkampf, sammelte nach 4,4 Kilometern als Zehnter sogar einen Bonuspunkt und lag bei Halbzeit des Rennens noch auf Rang acht. Dann musste der Schluchseer aber seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und fiel auf Rang 40 zurück (+ 1:04,5 Minuten). Im Gesamt-Klassement bleibt Brugger aber als 20. bester Deutscher (+ 3:01 Minuten).

Vor Brugger konnte sich in Oberstdorf noch Thomas Bing (Dermbach) platzieren, er wurde 33. (+ 1:01,0 Minuten). Albert Kuchler (Lam) kam auf Rang 61 (+ 1:57,3 Minuten).

Erkältung und Herzrasen: Notz und Dobler steigen aus

Bitter war der Silvestertag für zwei Deutsche: Florian Notz (Böhringen Römerstein) und Jonas Dobler (Traunstein) mussten aus gesundheitlichen Gründen aussteigen. Notz trat das Rennen wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung gar nicht erst an. "Es ist schade, Florian hatte sich hier in Oberstdorf sehr viel vorgenommen", erklärte Bundestrainer Peter Schlickenrieder im ZDF. Dobler ging zunächst an den Start, gab dann wegen Herzproblemen aber noch im ersten Drittel auf. "Jonas hatte Herzrasen und ist ausgestiegen. Es ist bitter, dass das Jahr für zwei unserer besten Männer so ausklingt", sagte Schlickenrieder.

Schlickenrieder: "Jonas kann mit dem Herz 100 werden"

Der 51-Jährige erklärte später zum Gesundheitszustand von Dobler: "Er hatte hohen Puls, wir wissen über seine Herzprobleme. Er hat eine Freigabe der Ärzte bekommen. Er hat die vergangenen Jahre sehr viele Untersuchungen durchlaufen. Die Einschätzung der Ärzte ist, dass er damit 100 Jahre alt werden kann. Für den Leistungssport ist es aber ein unkalkulierbares Risiko. Das war jetzt das erste Mal, seit ich da bin, dass das im Wettkampf aufgetreten ist. Das müssen wir jetzt gut analysieren."

Das Programm der Tour de Ski
DatumWettbewerbeAustragungsort
28.12.2021Sprint der Frauen und MännerLenzerheide (Schweiz)
29.12.202110 km der Frauen / 15 km der MännerLenzerheide (Schweiz)
31.12.2021Massenstart 15 km Männer / 10 km FrauenOberstdorf (Deutschland)
01.01.2022Sprint der Frauen und MännerOberstdorf (Deutschland)
03.01.202210 km Massenstart der Frauen / 15 km Massenstart der MännerVal di Fiemme (Italien)
04.01.20229 km Massenstart der Frauen und Männer (Final Climb)Val di Fiemme (Italien)
Darstellung: