Das Steffi-Graf-Stadion in Berlin-Grunewald (imago images/tennisphoto.de)

Stars, Tickets, Preisgeld Stars, Tickets, Preisgeld: Das erwartet Tennis-Fans bei der Ladies Open in Berlin

Stand: 14.06.2024 19:13 Uhr

Vom 15. bis 23. Juni versammeln sich wieder viele der besten Tennisspielerinnen der Welt in Berlin, um im Grunewald das letzte Turnier vor Wimbledon zu spielen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Ladies Open.

Was sind die Ladies Open?

Die Ladies Open ist die Neuauflage des Tennisturniers WTA Berlin. Das Frauen-Tennisturnier der Women’s Tennis Association gehörte bis 2008 fest in den Kalender der WTA-Tour, galt gerade in den 80er und 90er Jahren als besonders ruhmreich und lockte regelmäßig die Welt-Elite in die deutsche Hauptstadt. Auch Golden-Slam-Gewinnerin Steffi Graf war damals regelmäßig dabei und holte neun Mal den Titel.
 
Nach dem Aus wurde das Event vor drei Jahren unter neuem Namen und mit neuem Hauptsponsor wiederbelebt. "Wir wollen die alten Zeiten wieder aufleben lassen und Berlin wieder zum idealen Standort für Damentennis machen", erklärt Veranstalter Edwin Weindorfer.

US-Open-Siegerin Gauff sagt Berliner Tennisturnier zu

mehr

Welche Bedeutung hat das Turnier?

Tatsächlich hat die Ladies Open im eng getakten Tenniskalender schnell wieder an Bedeutung gewonnen. Und das dürfte vor allem am Zeitpunkt liegen: "Unser Turnier findet zwei Wochen vor Wimbledon statt und die Spielerinnen können sich bei uns perfekt auf das größte Tennisevent des Jahres vorbereiten", erklärte Weindorfer.
 
Die Wimbledon Championships sind das dritte und wohl prestigeträchtigste der vier Grand-Slam-Turniere. Bevor es am 1. Juli in London losgeht, gibt es das Turnier in Berlin vom 15. bis 23. Juni - also perfekt, um sich einzuspielen. Und ein bisschen was zu verdienen, gibt es natürlich auch: Das Gesamtpreisgeld beim Ladies Open liegt bei 922.573 US-Dollar.

Wo wird gespielt?

Austragungsort der Ladies Open ist das Steffi-Graf-Stadion in Grunewald. Auf insgesamt drei Plätzen treten die Spielerinnen dort gegeneinander an. Im Herzen steht der Center Court, auf dem etwa 7.000 Zuschauer die Matches von den Tribünen verfolgen können.
 
Gespielt wird in Vorbereitung auf Wimbledon auf Lolium-Rasen. Dieser kann besonders kurz geschnitten werden und wird täglich von drei Greenkeepern gemäht und bearbeitet.

Wer sind die Stars?

"So ein hervorragendes Starterinnen-Feld haben wir noch nie gehabt", verkündete Veranstalter Weindorfer im Vorfeld des Turniers stolz. Tatsächlich ist die Ladies Open in diesem Jahr hochkarätig besetzt: Im 28 Spielerinnen umfassenden Starterinnen-Feld sind gleich acht Top-10-Spielerinnen der Weltrangliste mit dabei, unter ihnen die US-Open-Siegerin Coco Gauff, die zweimalige Australien-Open-Siegerin Aryna Sabalenka, die Wimbledon-Siegerin von 2022, Elena Rybakina und die vierfache Grand-Slam-Gewinnerin Naomi Osaka.

Die Tennisspielerin Iga Swiatek während der French Open. Quelle: imago images/ABACAPRESS
Weltranglisten-Erste Swiatek sagt Teilnahme am WTA-Turnier in Berlin ab

mehr

Mit Angelique Kerber ist außerdem ein deutscher Tennis-Star vertreten. Die 36-Jährige startet mit einer Wild Card. "Das freut uns besonders. Gerade für die ganzen deutschen Fans, die kommen werden", so Weindorfer.
 
Etwas bitter ist allerdings die kurzfristige Absage der Weltranglistenersten Iga Swiatek. Die frisch gebackene French-Open-Siegerin verzichtete nach eigenen Angaben aus körperlichen Gründen auf die Teilnahme in Berlin. "Ich hatte mich darauf gefreut, vor den Fans zu spielen, aber ich muss meiner Gesundheit Priorität einräumen, um die ganze Saison ohne Probleme spielen zu können", so die Polin.

Wie viele Zuschauer kommen?

Laut dem Veranstalter werden an den neun Turniertagen insgesamt rund 30.000 Zuschauer im Steffi-Graf-Stadion erwartet. Damit würde man die Ticketverkäufe der vergangenen zwei Jahre noch einmal übertreffen. Unter ihnen dürften auch jede Menge polnische Fans sein, die eigentlich ihre Nationalheldin Swiatek sehen wollten. "Als wir ihre Teilnahme angekündigt haben, haben wir in nur einer Nacht 6.000 Tickets verkauft", erklärt Weindorfer.
 
Auch wenn sie ihren Tennis-Star nun doch nicht zu sehen bekommen, können sie sich auf hochklassige Matches freuen. Und viele von ihnen wären vielleicht sowieso nach Berlin gereist, schließlich spielt die polnische Nationalmannschaft während des Ladies Open bei der Fußball-EM im Olympiastadion. Am 21. Juni um 18 Uhr treffen sie in der Gruppe D auf Österreich.

Gibt es noch Tickets?

Auch wenn der Andrang auf die Tickets also höher als in den vergangenen Jahren war, sind noch für fast alle Wettkampftage Karten erhältlich und können online bei einer Ticketagentur erworben werden. Die Preise beginnen ab 26 Euro für den ersten Spieltag des Hauptfeldes, die verbleibenden Tickets fürs Halbfinale gehen bei 52,50 Euro los.
 
Einzig das Finale ist bis auf ein paar wenige VIP-Plätze (ab 400 Euro pro Ticket) bereits komplett ausgebucht.

Sendung: DER TAG, 14.6.2024, 19:15 Uhr