Manchester United rechtfertigt Mini-Flug nach Leicester

Collage von Cristiano Ronaldo, dem Wappen von Manchester United und der Flugroute Manchester - Leicester

Premier League

Manchester United rechtfertigt Mini-Flug nach Leicester

Von Volker Schulte

Manchester United hat einen 120 Kilometer kurzen Flug nach Leicester mit äußeren Umständen gerechtfertigt. Doch der vorgeblich klimabewusste Klub hätte genug Zeit für eine Busfahrt gehabt.

Der Flug im Privatjet muss kurz gewesen sein, vielleicht zehn oder 15 Minuten. Denn lediglich 120 Kilometer trennen Manchester von Leicester. Trotzdem entschied sich Manchester United, zum Premier-League-Spiel am Samstag in Leicester (2:4) zu fliegen statt zu fahren.

Nachdem englische Medien über die ungewöhnliche Reise berichtet hatten, rechtfertigte sich der Klub gegenüber der BBC. United argumentierte demnach, dass das Team normalerweise nicht zu Spielen fliegen würde. Aber äußere Umstände hätten zu einer Planänderung geführt. Berichten zufolge gab es eine plötzliche Streckensperrung auf der M6, die Teil der schnellsten Route nach Leicester ist. Normalerweise dauert die Fahrt mit dem Auto etwa 2:15 Stunden.

Flug fand bereits am Vortag statt

Zeitnot hatte Manchester allerdings nur bedingt. Anstoß in Leicester war am Samstag um 16 Uhr - und schon am Freitag veröffentlichten die "Manchester Evening News" Fotos von United-Spielern am Flughafen von Manchester. Demnach befand sich der Klub kaum in Gefahr, den Anstoß zu verpassen. Stattdessen ging es wohl eher darum, die Routine mit einer Hotelübernachtung vor Pflichtspielen nicht zu stören.

Inlandsflüge gelten als klimaschädlichste Art zu reisen, besonders im Vergleich mit einer Fahrt in einem gut besetzten Bus.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Klimaschutz im englischen Fußball

Dass Manchester trotzdem das Privatflugzeug wählte, statt einen Umweg im Mannschaftsbus in Kauf zu nehmen, schlägt auch wegen eines zunehmenden Klimabewusstseins im englischen Fußball große Wellen. United selbst ist zu Saisonbeginn eine Partnerschaft eingegangen mit einer Unternehmensgruppe aus dem Bereich der erneuerbaren Energien.

"Wir wollen die Aufmerksamkeit dafür erhöhen, wie die Menschen zu einer reineren und nachhaltigeren Zukunft auf unserem Planeten beitragen können", teilte der Klub damals mit.

CO2-neutrale Spiele und Vereine

Tottenham Hotspur vermarktete am 19. September gemeinsam mit dem TV-Sender Sky und der britischen Regierung die Partie gegen den FC Chelsea als erstes CO2-neutrales Profispiel der Welt. Ein reduzierter Stromverbrauch, Busse mit Biokraftstoffen und ein Verzicht auf Plastikflaschen waren Bestandteile des Projekts.

Viertligist Forest Green Rovers ist der weltweist erste Verein, der von der UN als CO2-neutraler Klub anerkannt worden ist. Und in der sogenannten Initiative "Planet Super League" können Fans durch klimafreundliche Taten Punkte sammeln.

Shitstorm für DFB-Elf

Auch in Deutschland stehen die Fußballteams bei ihren Reisen unter Beobachtung, das hat auch schon der Deutsche Fußball-Bund erfahren müssen. Weil die Nationalmannschaft vor rund einem Jahr einen Kurzstreckenflug für die überschaubare Distanz von Stuttgart nach Basel nutzte, wurde der DFB von einem Shitstorm getroffen.

red/sid/dpa | Stand: 16.10.2021, 21:09

Darstellung: