Regensburg gegen Rostock - Zweitligisten im Nebel

Jahn Regensburg gegen Hansa Rostock - die Zusammenfassung Sportschau 27.10.2021 08:39 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 Das Erste

Jahn Regensburg - Hansa Rostock 2:4 i.E.

Regensburg gegen Rostock - Zweitligisten im Nebel

Obwohl im dichten Nebel von Regensburg kaum etwas zu sehen war, fielen im DFB-Pokalspiel zwischen dem Jahn und Hansa Rostock sechs Tore. Und ein Elfmeterschießen gab es dann auch noch.

Hansa Rostock hatte dank schneller Tore zu Beginn des Spiels und kurz nach der Pause durch Julian Riedel (9. Minute) und Streli Mamba (55.) das Achtelfinale im DFB-Pokal schon dicht vor Augen. Aber Jahn Regensburg gab am Mittwoch (27.10.2021) im dichten Nebel nicht auf - und stand nach Toren von Sarpreet Singh (71.), Joel Zwarts (90.) und Steve Breitkreutz (101.) ebenfalls kurz vor dem Sieg. Doch weil auch Pascal Breier noch traf (120.), ging das Spiel ins Elfmeterschießen - und dort hatte Rostock das bessere Ende.

Im Duell der Zweitligisten hatte Regensburg in der ersten Hälfte fast 70 Prozent Ballbesitz. Doch Hansa Rostock führte, nachdem die Gäste mit der ersten guten Gelegenheit durch Riedel in Führung gegangen waren. Anschließend konzentrierte sich Hansa auf eine stabile Defensive - und genau mit dieser hatte Regensburg vor 7.000 Zuschauern lange schwer zu kämpfen. Zwar lief der Ball bei schwierigen Sichtverhaltnissen gut durch die eigenen Reihen, doch der entscheidende Pass in die Gefahrenzone blieb zu oft aus.

Zweite Hälfte, wieder eine kalte Dusche

Spieler von Regensburg und Rostock im Nebel

Spieler von Regensburg und Rostock im Nebel

Direkt nach der Pause kam es noch dicker für Regensburg. Scheiterte Hansa-Angreifer Streli Mamba zunächst noch an Torhüter Alexander Meier (49. Minute), machte es Mamba sechs Minuten später besser, als er den Ball durch die Beine des Keepers ins Tor schob (55.).

Zwanzig Minuten vor dem Ende keimte noch einmal Hoffnung auf beim Jahn. Sarpreet Singh erzielte mit einer artistischen Einlage den Anschlusstreffer (71.). In der Folge hatte Regensburg noch einige dicke Chancen, von Rostock kam nichts mehr. Und erst mit der fast letzten Aktion in der regulären Spielzeit belohnte sich der Jahn für seine Hartnäckigkeit: Joel Zwarts verwertete einen Abstauber zum 2:2 (90.) - Verlängerung!

Regensburg dominiert auch die Verlängerung

In den zusätzlichen 30 Minuten blieben die Regensburger am Drücker und durften erneut jubeln, als Steve Breitkreutz einen Eckball per Kopf ins lange Eck verlängerte (101.). Regensburg hatte das Spiel gedreht und durfte sich schon fast über das Erreichen des Achtelfinales freuen, ehe Hansa noch einen letzten Versuch startete und Pascal Breier aus wenigen Metern traf (120.).

Rostock nach Elfmeter-Krimi im Achtelfinale: Audio-Highlights

Sportschau 27.10.2021 03:08 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 ARD Von Daniel Gahn


Das Elfmeterschießen musste entscheiden. Und dort zeigte Rostock keine Schwäche, verwandelte die ersten vier Elfmeter, während bei den Regensburgern Andreas Albers und Leon Guwara scheiterten.

Beide Kontrahenten treten in der 2. Liga am Sonntag (31.10.2021) wieder an. Für den Jahn geht es beim FC Ingolstadt um Punkte im Aufstiegsrennen, für die Rostocker im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf um den Vorstoß ins Ligamittelfeld.

red | Stand: 27.10.2021, 23:33

Darstellung: