Rückschlag für Schalke: Traumtor lässt KSC jubeln

Karslruhes Marvin Wanitzek jubelt mit seinem Team über ein Tor gegen Schalke

FC Schalke 04 - Karlsruher SC 1:2

Rückschlag für Schalke: Traumtor lässt KSC jubeln

Im Spiel gegen den Karlsruher SC hat Schalkes Simon Terodde sein 150. Tor in der 2. Bundesliga erzielt. Ansonsten gab es für den FC Schalke 04 keinen Grund zur Freude. Jubeln durfte stattdessen Karlsruhes Marvin Wanitzek.

Schalke 04 hat am Freitagabend (17.09.2021) im Heimspiel gegen den Karlsruher SC 1:2 (1:1) verloren. Kyoung-rok Choi hatte den KSC früh in Führung gebracht (1. Minute), Simon Terodde wenig später für Schalke ausgeglichen (15.). Der letzte Treffer des Abends war jedoch der schönste: Karlsruhes Marvin Wanitzek traf mit einem satten Fernschuss genau in den Winkel (88.). Zuvor hatte Schalkes Kapitän Victor Pálsson wegen rüden Foulspiels die Rote Karte gesehen (73.).

In der Tabelle zieht Karlsruhe (12 Punkte) damit an Schalke (10 Punkte) vorbei und setzt sich vorerst im oberen Bereich fest.

Jubiläumstreffer für Terodde

Begonnen hatte das Spiel für Schalke mit einem Rückschlag. Es lief noch die erste Spielminute, als Philip Heise für den Karlsruher SC eine Ecke von der linken Seite ausführte. Kyoung-rok Choi nahm die Hereingabe volley, eigentlich keine unlösbare Aufgabe für Schalkes Torhüter Ralf Fährmann - doch der lenkte den Ball ins eigene Tor.

Anschließend benötigten die Schalker einige Minuten, um eine Antwort auf den Rückstand zu finden. Dann luchste Darko Churlinov Gegenspieler Heise den Ball ab. Mit etwas Glück erreichte der Ball am Fünfmeterraum Simon Terodde, der flach ins lange Ecke vollendete (15.). Für Terodde, 33, war es Tor Nummer 150 in der 2. Bundesliga.

Wanitzek sorgt für Ernüchterung auf Schalke

Zu Beginn der zweiten Hälfte zappelte der Ball im Tor des KSC, doch der Schalker Jubel währte nur kurz. Nach einem Freistoß von Thomas Ouwejans vollendete Marcin Kaminski aus kurzer Distanz mit dem Kopf - nur stand er dabei im Abseits (50.). Das entschied Schiedsrichter Christof Günsch nach Rücksprache mit dem VAR. Der Treffer zählte nicht.

Schalkes Trainer Grammozis: "Haben nicht mehr so Fußball gespielt"

Sportschau 17.09.2021 02:50 Min. Verfügbar bis 17.09.2022 ARD


Die Schlussphase bestritt Schalke dann in personeller Unterzahl. Kapitän Pálsson grätschte Gegenspieler Wanitzek auf Höhe der Mittellinie von hinten um und sah dafür Rot. Es war dann ausgerechnet Wanitzek, der kurz vor Schluss den Siegtreffer für den KSC erzielte. Er traf mit einem Fernschuss aus über 20 Metern genau oben links in den Winkel.

Karlsruhes Trainer Eichner: "Chancenplus für den KSC"

Sportschau 17.09.2021 01:52 Min. Verfügbar bis 17.09.2022 ARD


Schalke reist kommenden Samstag in den Norden zu Hansa Rostock (25.09.2021), der KSC hat St. Pauli zu Gast.

tbe | Stand: 17.09.2021, 20:23

Darstellung: