Sieben Tore - Gnadenlose Leverkusener fegen über Fürth hinweg

Historische Schick-Gala - Leverkusen demontiert Fürth Sportschau 06.12.2021 08:33 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste Von Jürgen Bergener

Bayer Leverkusen - Greuther Fürth 7:1

Sieben Tore - Gnadenlose Leverkusener fegen über Fürth hinweg

Gegen ein überfordertes Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth wird Bayer 04 Leverkusen am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga seiner Favoritenrolle gerecht und zementiert mit einem Kantersieg Platz drei. Überragend: Stürmer Patrik Schick mit einem Viererpack in Halbzeit zwei.

Amine Adlie (11. Minute) und Edmond Tapsoba (17.) brachten Leverkusen in der heimischen BayArena schnell in Führung. Fürth kam zwar zwischenzeitlich durch Jeremy Dudziak zum Anschlusstreffer (33.), aber Piero Hincapie (45.) und Patrik Schick (49., 69., 74., 76.) mit seinen Toren in den zweiten 45 Minuten sorgten für den überdeutlichen und verdienten 7:1 (3:1)-Sieg der Rheinländer.

Bayer 04 festigte mit dem fünften Sieg aus jetzt sechs ungeschlagenen Pflichtspielen seinen dritten Tabellenplatz in der Bundesliga. Fürth steuert sieglos mit nur einem Zähler als abgeschlagener Tabellenletzter mit zwölf Niederlagen in Folge auf weitere Bundesliga-Negativrekorde zu.

Leitl kann Schiedsrichterentscheidungen "nicht nachvollziehen" Sportschau 04.12.2021 01:24 Min. Verfügbar bis 04.12.2022 Das Erste

Leverkusener Doppelschlag durch Adli und Tapsoba

Leverkusen präsentierte sich im eigenen Stadion wie so oft in dieser Saison zunächst hellwach. Mit dem ersten Torschuss erzielten die Gastgeber durch eine Direktabnahme von Amine Adli im Strafraum die 1:0-Führung (11.). Fürth bejubelte kurz danach zwar den vermeintlichen Ausgleich (13.), aber nach Ansicht der Videoszenen entschied Schiedsrichter Tobias Reichel auf Abseits.

Dafür schlug Leverkusen wieder zu. Edmond Tapsoba wuchtete einen Wirtz-Freistoß sträflich frei von halblinks im Strafraum per Kopf zum 2:0 ins lange Eck (17.). Fürth mühte sich in der Folge um Entlastung, kam allerdings erst zu Chancen, als das Team von Trainer Gerardo Seoane nachlässig wurde.

Seoane: "Waren heute sehr effektiv"

Sportschau 04.12.2021 Verfügbar bis 04.12.2022 ARD Von Torge Hidding


Stefan Leitl: "Heute war nichts zu holen"

Sportschau 04.12.2021 03:02 Min. Verfügbar bis 04.12.2022 ARD Von Torge Hidding


Leverkusens Vierfach-Torschütze Schick: "Habe die zweite Hälfte genossen"

Sportschau 04.12.2021 02:04 Min. Verfügbar bis 04.12.2022 ARD Von Torge Hidding


Fürth darf durch Dudziak nur kurz hoffen

So gelang den Franken auch der Anschluss, als Dudziak nach einem Abpraller im Strafraum am schnellsten schaltete und auf 1:2 stellte (33.). Spätestens mit dem 3:1 durch Jeremy Frimpong kurz vor der Pause (45.) waren die Weichen für einen Leverkusener Sieg aber endgültig gestellt.

Auch in Durchgang zwei war die Fürther Defensive gegen schnelle und technisch stärkere Leverkusener über weite Strecken überfordert. Patrik Schick erhöhte kurz nach Wiederanpfiff auf Zuspiel von Adli aus kurzer Distanz auf 4:1 (49.) und schraubte mit seinen Saisontreffern zehn, elf und zwölf das Ergebnis auf 7:1. Leverkusen feierte damit den höchsten Bundesligaerfolg seit dem 9:1-Rekordsieg 2000 beim SSV Ulm.

Leverkusen vor englischer Woche

Bayer Leverkusen spielt zunächst unter Woche in der Europa League bei Ferencvaros Budapest (09.12.2021) und muss dann in der Bundesliga am Sonntag (12.12.21, 17.30 Uhr) zu Eintracht Frankfurt. Greuther Fürth empfängt am selben Tag Union Berlin (15.30 Uhr).

red | Stand: 04.12.2021, 20:04

Darstellung: