Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen 2:5 Bayer Leverkusen zerschießt Borussia Dortmunds Meisterträume

Stand: 07.02.2022 00:02 Uhr

Das ging alles viel zu schnell für Borussia Dortmund: Mit Hochgeschwindigkeits-Kontern hat Bayer Leverkusen den BVB im eigenen Stadion zerlegt und alle Meisterträume in der Fußball-Bundesliga vorzeitig beendet.

Von Christian Hornung

Nachdem die Bayern am 21. Spieltag ihre Aufgabe gegen RB Leipzig tags zuvor gelöst hatten, ist der Abstand zwischen den beiden Top-Teams der Fußball-Bundesliga auf neun Punkte gewachsen - mit einer Leistung wie beim 2:5 (1:3) gegen Bayer Leverkusen hätte die Mannschaft von Marco Rose im Titelkampf aber auch keine Chance. Vor allem im zweiten Durchgang wehrte sich Borussia Dortmund phasenweise nicht einmal mehr und kassierte sogar Pfiffe der 10.000 Zuschauer.

Slapstick-Gegentor für Dortmund

Nach zehn Minuten brachten sich die Dortmunder zunächst selbst ins Hintertreffen. Dan-Axel Zagadou versuchte am eigenen Strafraum einen Querpass, der ihm aber abrutschte und viel zu kurz geriet. Patrick Schick nutzte den Fauxpas zu einem kernigen Schuss, den Gregor Kobel nach vorne abklatschte - genau vor die Füße von Manuel Akanji, der eigentlich helfen wollte, die Kugel dabei aber ins eigene Netz beförderte.

Marc Eschweiler, Sportschau, 06.02.2022 17:32 Uhr

Eigentor konnte aber auch Leverkusen. Fünf Minuten nach dem 0:1 schlug Julian Brandt eine scharfe Freistoßflanke vom rechten Flügel, die Thomas Meunier einköpfen wollte. Der Belgier verfehlte den Ball, irritierte damit aber Jeremie Frimpong, dessen Rettungsversuch zum 1:1 im langen Eck einschlug.

Ein Konter wie gemalt

Und die Partie ging spektakulär weiter. Beide Teams verschwendeten kaum Zeit im Mittelfeld, suchten nach Ballgewinnen immer wieder den direkten Weg Richtung Abschluss. In Tor-des-Monats-verdächtiger Perfektion gelang Bayer das in der 20. Minute.

Leverkusens Patrik Schick l-r, Leverkusens Karim Bellarabi und Leverkusens Florian Wirtz jubeln nach dem Tor zum 1:2

Gegen weit aufgerückte Dortmunder fing Mitchel Bakker am eigenen Strafraum den Ball ab, schickte sofort Moussa Diaby auf die Reise, der mit der Hacke für Schick ablegte. Mit traumhaftem Direktspiel ging es weiter über Karim Bellarabi bis in die Zentrale zu Florian Wirtz, der mit einem Kontakt diesen Lehrbuch-Konter vollendete.

Harald Grundmann, Sportschau, 06.02.2022 11:56 Uhr

Auffällig: Auch ohne Mats Hummels, der nach einer Erkältung nur auf der Bank saß, hatten die Dortmunder extreme Probleme mit dem Tempo der Leverkusener. Daraus resultierte auch das 1:3: Mo Dahoud kam bei einem weiteren Bayer-Konter nicht hinter Schick her, schubste ihn dann in höchster Not Zentimeter vor der Strafraumgrenze.

So vermied Dahoud zwar Rot und Elfmeter, aber nicht das Gegentor: Robert Andrich schlenzte den Freistoß präzise ins rechte Eck (28.).

Harald Grundmann, Sportschau, 06.02.2022 11:56 Uhr

Fehlentscheidung zur Vorentscheidung

Bis zur Pause hätte Leverkusen sogar noch nachlegen können, doch Schick, Wirtz und Bakker ließen gute Möglichkeiten liegen. Vom BVB kam in dieser Phase nichts mehr an Torgefahr, erst nach dem Wechsel prüfte Brandt mal wieder mit einem Distanzschuss Hradecky-Vertreter Lennart Grill, der den gefährlichen Aufsetzer aber um den Pfosten lenken konnte.

Dortmunds Marco Reus verzweifelt

Nicht mehr zum Hinschauen: Dortmunds Marco Reus verzweifelt

Ein Patzer des ansonsten top leitenden Schiedsrichtergespanns um Daniel Siebert führte dann zur Vorentscheidung. Nach einem der vielen Gäste-Konter hatte Bellarabi den Ball als Letzter berührt, Siebert entschied aber auf Eckball. Der durch den Strafraum irrende Kobel und Zagadou klärten nur unzureichend - Jonathan Tah vollstreckte mit einer technisch brillanten Volleyabnahme in den linken Winkel zum 4:1 (53.).

Nur noch wenig Widerstand

Danach verfiel Dortmund in eine Mischung aus Frust und Lethargie, die eine Aufholjagd unmöglich machte. Erst in den letzten zehn Minuten kam nochmal etwas Schwung in die Angriffsaktionen, doch Grill wehrte die Schüsse von Giovanni Reyna (80.) und Jude Bellingham (84.) ganz hervorragend ab.

Passend zu diesem gebrauchten Nachmittag für die Dortmunder: Mit einem weiteren Konter schloss Diaby drei Minuten vor dem Ende das Torfestival für Leverkusen auch noch mit dem 5:1 ab. Der eingewechselte Stefan Tigges sorgte dann nach Hereingabe von Yousoufa Moukoko noch für ein kleines Trostpflaster (90.).

Sportschau, 06.02.2022 17:55 Uhr

BVB jetzt zu den "Eisernen"

Mit dem insgesamt hochverdienten Sieg ist Leverkusen nun bis auf fünf Punkte an den BVB herangerückt. Am nächsten Samstag (12.02.2022, 18.30 Uhr) kann Bayer im Heimspiel gegen Stuttgart den Rückstand weiter verkürzen, der BVB hat tags darauf um 15.30 Uhr das schwierige Auswärtsspiel bei Union Berlin vor der Brust.