EM 1964 - Sieger im eigenen Land

EM 1964 - Sieger im eigenen Land

Anfangs starteten nur vier Teams bei der Endrunde der Europameisterschaft. Als Gastgeber setzte sich Spanien im Finale gegen die Sowjetunion durch und holte in Madrid seinen ersten Titel.

Europameister: Die Spanier nutzten ihren Heimvorteil und zogen durch ein 2:1 nach Verlängerung gegen die Ungarn ins Finale ein. Dort traf das Team um Kapitän Luis Suarez auf die Sowjetunion, die im Halbfinale Dänemark ebenfalls erst in der Verlängerung mit 3:1 besiegt hatten.

Die Spanier gewannen das Finale auch ohne die "alte Garde" Alfredo Di Stefano, Francisco Gento und José Santamaría mit 2:1. Jesús María de Peredas frühes Führungstor aus der sechsten Minute hatten die Sowjets durch Galimzian Chusainow zwei Minuten später noch wettmachen können, auf Marcelinos' Kopfball sechs Minuten vor dem Ende wussten sie allerdings keine Antwort mehr. Für die Spanier sollte es bis zum EM-Sieg 2008 der einzige Titel bleiben.

Spieler des Turniers: Die Spanier hatten nicht nur zu verkraften, dass die großen Stars wie Di Stefano ihre Karriere beendet hatten, ihnen fehlten bei der EM im eigenen Land auch erfahrene Spieler wie Francisco Gento und Luis del Sol, die sich mit ihrem Trainer José Villalonga überworfen hatten. Es gab nur einen Spieler im Team mit internationaler Erfahrung: Mittelfeldspieler Luis Suárez. Er führte die unerfahrene Mannschaft als Kollektiv zum Titel.

Deutsche Mannschaft beim Turnier: Die Auswahl des Deutschen Fußball Bundes (DFB) weigerte sich auch diesmal mitzumachen. Bundestrainer Sepp Herberger hatte seine Aversionen gegen das Europaturnier auch nach dem frühen Scheitern bei der WM in Chile 1962 nicht abgelegt. Anders als Engländer und Italiener, die sich vom europäischen Kräftemessen vor allem eine Verbesserung ihres in Chile ramponierten Prestige versprachen.

Aufreger des Turniers: Im Endspiel standen sich jene Teams gegenüber, die beim ersten Europaturnier auf Befehl General Francos nicht hatten gegeneinander antreten dürfen. Diesmal konnte er die Partie nicht verhindern. Nun saß der faschistische Diktator auf der Ehrentribüne des Bernabeau-Stadions in Madrid und ihm gegenüber flatterte die Sowjetflagge.

Stand: 17.04.2016, 21:00

Darstellung: