Die Bundesliga spielt bei Ungarn mit

Dominik Szoboszlai (2.v.r.) jubelt nach seinem Siegtreffer mit seinen Kollegen

EM-Gruppengegner der deutschen Mannschaft

Die Bundesliga spielt bei Ungarn mit

Von Jörg Strohschein

Ungarns Nationalmannschaft hat sich in letzter Sekunde für die EM im nächsten Sommer qualifiziert. Im Team von Trainer Marco Rossi bilden vier Bundesliga-Legionäre die tragenden Säulen - und das größte Talent des Landes.

Freude und Erleichterung standen ihm ins Gesicht geschrieben: "Wir haben es verdient. Das wird ein großartiges Ereignis für Ungarn, und ich bin zuversichtlich, dass wir vor Fans spielen dürfen", sagte Peter Gulascsi. Der Nationaltorhüter Ungarns und sein Team hatten gerade in letzter Sekunde mit einem 2:1 gegen Island die Qualifikation für die EM im kommenden Jahr geschafft - und werden damit in die Gruppe einsortiert, in der auch die deutsche Elf antreten wird.

Der Torhüter, im Alltag bei RB Leipzig in der Bundesliga unter Vertrag, hatte zwar beim Gegentreffer danebengegriffen, aber das war an diesem besonderen Donnerstagabend (12.11.2020) völlig egal. Denn es war das zweite Mal in Folge, dass sich die Ungarn für die Endrunde qualifiziert haben. Und Gulasci ist einer der Leistungsträger, der sich sicher sein kann, im kommenden Sommer mit dabei zu sein.

Die Ungarn - wenn der Organisationsplan bestehen bleibt und nicht durch die Corona-Pandemie nochmal verändert werden muss - würden zwei von drei Gruppenspielen in Budapest absolvieren: Die Partie gegen Titelverteidiger Portugal am 15. Juni und das Duell mit Weltmeister Frankreich am 19. Juni. Das Match gegen Deutschland würde am 23. Juni in der Münchner Arena stattfinden.

Szoboszlai ist der kommende Star

"Für mich wird ein Traum wahr. Ich habe immer davon geträumt, gegen Ronaldo zu spielen. Im nächsten Sommer ist es soweit", sagt Dominik Szoboszlai. Der 20-Jährige hatte das entscheidende Tor in der Nachspielzeit gegen Island geschossen - und das war kein Zufall. Szoboszlai ist derjenige im Team von Trainer Marco Rossi, der das Zeug hat, ein echter internationaler Star zu werden. Er gilt als der derzeit talentierteste Spieler des Landes.

Der offensive Mittelfeldspieler, der bereits einen Marktwert von rund 25 Millionen Euro besitzt, steht derzeit bei RB Salzburg in Österreich unter Vertrag. Und nicht wenige Experten trauen ihm einen (Erfolgs-) Weg zu, wie ihn jüngst Erling Haaland bei Borussia Dortmund gegangen ist, der ebenfalls seine ersten Schritte bei Salzburg gemacht hatte.

Szoboszlais derzeitige Bilanz kann sich sehen lassen: In sieben Spielen in der österreichischen Bundesliga erzielte er ein Tor und gab sechs Vorlagen. In der Champions League gelangen ihm in den bisherigen drei Partien zwei Treffer.

Vier Bundesliga-Legionäre

Ob Szoboszlai wie Haaland auch in die Bundesliga wechseln wird, steht zwar noch nicht fest (ein Winterwechsel zu RB Leipzig kündigt sich allerdings an), aber das ungarische Team rekrutiert seine Säulen aus der deutschen Eliteklasse. "Keine Frage, unsere besten und erfahrensten Spieler sind in der Bundesliga", sagt Rossi.

Gegen die Isländer standen vier Bundesliga-Legionäre im Kader und auch im Team. Neben Gulasci waren das Innenverteidiger Willi Orban (RB Leipzig), Offensiv-Spezialist Roland Sallai (SC Freiburg) sowie Kapitän Adam Szalai (Mainz 05). Der Rest des Teams ist nicht in einer der Topligen Europas aktiv.

Disziplin und Geschlossenheit

Die ungarische Mannschaft muss eher über die Geschlossenheit, die Kampfkraft, den Teamspirit und die taktische Disziplin agieren. Rossi lässt aus einer kompakten Defensive mit Fünferkette heraus spielen und setzt auf ein schnelles Umschaltspiel. Dennoch dürfte das Rossi-Team als klarer Außenseiter in die EM-Gruppenspiele gehen.

Beim bisher letzten großen Turnier, der Euro 2016 in Frankreich, erreichten die Ungarn die Runde der letzten 16 Teams und unterlagen dort Belgien deutlich mit 0:4. Zuvor konnten sich die fußballverrückten Magyaren seit 1972 nicht mehr für eine EM qualifizieren. Umso größer ist die Freude bei allen Beteiligten, es erneut geschafft zu haben.

Stand: 13.11.2020, 11:30

Darstellung: