FIFA WM 2022 Traumtor-Gala gegen Südkorea - Brasilien zaubert wie ein Weltmeister

Stand: 06.12.2022 10:31 Uhr

O Jogo Bonito - was für ein traumhaft schöner Fußball: Brasilien hat sich mit einer spektakulären Tor-Gala am Montagabend (05.12.2022) gegen Südkorea ins Viertelfinale der Fußball-WM gezaubert. Südkoreas Trainer trat anschließend zurück.

Den ersten brasilianischen Jubel beim hochverdienten 4:1 (4:0) hatte es schon vor dem Anpfiff gegeben. Denn die zweitwichtigste Frage, die gerade in Brasilien nach "Wie geht es Pelé?" gestellt wird, wurde von Coach Tite zur großen Zufriedenheit aller Fans der "Seleção" beantwortet: Ja, Neymar spielt. Der Superstar der Brasilianer, der zwei Partien wegen Knöchelbeschwerden und Fieber verpasst hatte, stand tatsächlich in der Startelf - und durfte schon früh zur ersten Samba ansetzen.

Vinicius Júnior eröffnet die Torparty

Direkt beteiligt war Neymar am 1:0 nach sechs Minuten zwar nicht. Er beschäftigte aber im Strafraum der Südkoreaner zwei Gegenspieler, wodurch Vinicius Júnior nach dem Rückpass von Raphina am langen Pfosten komplett freistand - und den Ball erst seelenruhig annahm, fast provozierend lange wartete und dann platziert ins rechte Eck schlenzte.

Jubel Brasilien gegen Südkorea

Jubel Brasilien gegen Südkorea - das gab es an diesem Abend gleich vier Mal

Es war Teil eins eines Alptraum-Starts für Südkorea, Teil zwei folgte fünf Minuten später: Woo-young Jung berührte bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum Richarlison minimal am Knöchel, worauf der Mittelstürmer spektakulär abhob.

Das WM-Achtelfinale zwischen Brasilien und Südkorea – die Highlights aus der Live-Übertragung.

Den Elfmeter verwandelte Neymar - nachdem Raphina kurz, aber vergeblich mit der Ausführung geliebäugelt hatte - dann höchst persönlich im Zeitlupentempo zum 2:0 (13. Minute). Es war sein 76. Länderspieltor. Pelé, der schwer an Krebs erkrankt aus dem Krankenhaus in São Paulo vor dem Anpfiff noch bewegende Worte an die Spieler gerichtet hatte, steht bei 77.

Zwei Tore wie ein Gemälde

Südkorea wirkte geschockt und bemühte sich fast verzweifelt, sich auch mal aus der Umklammerung zu lösen. Das gelang erstmals in der 17. Minute, doch Alisson Becker lenkte einen sehenswerten Fernschuss von Hee-chan Hwang so gerade noch um den rechten Winkel. Mehr als ein weiterer Versuch aus der Distanz von Hwang nach 24 Minuten fiel den Südkoreanern aber nicht ein - dann zauberte Brasilien zwei Fußballgemälde auf den Rasen.

Dass sich die Mannschaft von Tite nach den Gruppenspielen von den vielen Experten im eigenen Land noch anhören musste, die Defensive stehe ja ganz gut, aber nach vorne würden Glanz und Spektakel fehlen, konnte man nach diesem Doppelschlag in der 29. und 37. Minute getrost einmotten.

Dreimal mit dem Kopf aufgelegt

Erst legte sich Richarlison den Ball dreimal (!) mit dem eigenen Kopf vor, chippte ihn dann am Gegenspieler vorbei, bekam ihn nach einer Blitzkombination über Danilo und Marquinhos perfekt zurück in die Tiefe gespielt und schob ihn cool über die Linie - an Schönheit nahm es dieser Treffer sogar mit seinem Seitfallzieher aus dem Serbienspiel auf.

Jens-Jörg Rieck, Jens-Jörg Rieck, Sportschau, 05.12.2022 23:02 Uhr

Selbst der immer so knorrig und ernst wirkende Trainer wurde anschließend in die Tanzeinlagen eingebunden, doch die Party in der ersten Halbzeit war immer noch nicht beendet: Ein Konter über Neymar und Vinicius Júnior endete mit einer wunderschön gechippten Flanke auf den heranrauschenden Lucas Paquetá, der volley zum 4:0 vollstreckte - es war eine in allen Belangen weltmeisterliche Vorführung.

Son und Hwang scheitern an Becker

Im zweiten Durchgang kämpfte Südkorea gegen die totale Demütigung, doch es wurde nicht ihr Abend: Eine Großchance von Heung-min Son entschärfte Alisson Becker (47.), dann schraubte wieder Brasilien am Ergebnis. Der überragende Raphina scheiterte aber gleich zweimal an Seung-gyu Kim (54./62.), ehe wiederum Alisson Becker mit einer Sensationsparade gegen Hee-chan Hwang erneut den Ehrentreffer verhinderte (67.).

Der war den tapferen Südkoreanern dann aber doch noch vergönnt: Eine Viertelstunde vor Schluss hämmerte Seung-ho Paik die Kugel aus 26 Metern zum 1:4-Endstand ins rechte Eck. Zu diesem Zeitpunkt ließ Brasilien die Partie längst austrudeln, es war sogar noch Zeit für Gute-Laune-Aktionen: Tite brachte zehn Minuten vor Schluss seinen dritten Torwart Wéverton - damit haben alle drei Keeper im Kader jetzt einen Einsatz.

Im WM-Achtelfinale wird Brasilien seinem Ruf als Mitfavorit auf den WM-Titel gerecht und lässt Südkorea nicht den Hauch einer Chance. Traumhafter Fußball à la Jogo Bonito inklusive.

Jetzt wartet Kroatien

Die Asiaten müssen nun in dreieinhalb Jahren einen neuen WM-Anlauf nehmen, für die Brasilianer geht es am Freitag (09.12.2022) im Lusail Iconic Stadium gegen Kroatien (16 Uhr, Live-Ticker bei sportschau.de) um den Einzug ins Halbfinale.

Neymar ist voller Vorfreude: "Wir müssen Schritt für Schritt gehen, aber unser Traum ist es, diese Weltmeisterschaft mit dem Titel zu krönen. Für heute ist es mir das Wichtigste, dass sich Pelé an unserem Spiel erfreuen konnte, wir alle hoffen, dass er bald wieder gesund wird."

Paulo Bento verabschiedet sich

Am späten Abend kündigte Südkoreas portugiesischer Trainer Paulo Bento dann seinen Rücktritt an: "Meine Zukunft wird nicht in Südkorea sein, ich mache eine Pause. Ich habe das gerade den Spielern und dem Verbandspräsidenten gesagt. Es ist eine Entscheidung, die ich schon im September gefällt habe."

Der Portugiese hatte 2018 den zweimaligen Asienmeister übernommen und in Katar erst zum dritten Mal in der WM-Geschichte ins Achtelfinale geführt. Sein Vertrag läuft zum Jahresende aus. "Ich danke den Spielern für alles, was sie geleistet haben", sagte er weiter, "ich bin stolz, ihr Trainer gewesen zu sein."