Coronafälle: Osnabrück gegen Duisburg abgesagt

Der Drittliga-Auftakt VfL Osnabrück gegen den MSV Duisburg wurde abgesagt.

Auftakt in der 3. Liga

Coronafälle: Osnabrück gegen Duisburg abgesagt

Das Eröffnungsspiel der 3. Liga zwischen dem VfL Osnabrück und dem MSV Duisburg fällt aus. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sagte die für diesen Freitag (23.07.2021, 19.00 Uhr) geplante Begegnung ab.

Die spielleitende Stelle des Verbandes stimmte damit einem entsprechenden Antrag der Duisburger zu, nachdem das zuständige Gesundheitsamt eine Quarantäne für die Mannschaft und das Trainerteam des MSV verhängt hatte. Ausgenommen davon sind genesene und vollständig geimpfte Spieler, wie der DFB am Donnerstag mitteilte.

Drei MSV-Akteure positiv getestet

Bei den vorgeschriebenen Covid-19-Testungen waren in der vergangenen Woche bei drei Duisburger Spielern positive Befunde aufgetreten. Alle drei Profis befinden sich seitdem in Quarantäne.

Die PCR-Testungen im Spieler- und Betreuerstab am Mittwoch ergaben ein weiteres positives Ergebnis, woraufhin das Gesundheitsamt Duisburg eine Quarantäne für das Team aussprach. Der MSV hatte daher nicht mehr die erforderlichen 16 Profis zur Verfügung.

Osnabrück-Geschäftsführer Welling: "Das betrübt schon"

"Das ist emotional, sportlich und organisatorisch sehr bitter", sagte Osnabrücks Geschäftsführer Michael Welling: "Wir haben gespürt, wie groß die Vorfreude bei allen war." Für die Partie an der Bremer Brücke wären 5.000 Zuschauer zugelassen gewesen.

Ob das bei den nächsten Spielen auch noch der Fall sein wird, ist unklar. "Die Sorge schwingt immer mit. Die Sorge ist da, wenn wir hören, dass die Inzidenzwerte wieder steigen. Das betrübt schon", sagte Welling.

Nachholtermin noch nicht fix

Ein Nachholtermin für die Begegnung steht noch nicht fest. Der MSV Duisburg hat zudem bereits einen Antrag gestellt, auch die für den 30. Juli angesetzte Partie gegen den TSV Havelse zu verlegen. Der DFB will darüber in den nächsten Tagen entscheiden.

dpa | Stand: 22.07.2021, 17:10

Darstellung: