Packendes Spiel gegen Hannover - HSV träumt vom Aufstieg

Sportschau 09.05.2022 06:47 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste Von Stephan Schiffner

Hamburger SV - Hannover 96 2:1

HSV darf nach Sieg gegen Hannover wieder vom Aufstieg träumen

Stand: 09.05.2022, 00:01 Uhr

Die Aufstiegshoffnungen des Hamburger SV in der 2. Fußball-Bundesliga haben wieder mächtig Auftrieb bekommen. Allerdings musste der HSV gegen Hannover 96 bis zum Schlusspfiff um den knappen Erfolg zittern.

Mit dem 2:1-Sieg über Hannover am 33. Spieltag erklomm der HSV in der 2. Liga zunächst Rang zwei. Allerdings kann Werder Bremen mit einem Sieg oder Remis gegen Erzgebirge Aue am Sonntag wieder an den Hamburgern vorbeiziehen. Durch den eigenen Sieg und die Niederlage von Darmstadt 98 am Freitag bei Fortuna Düsseldorf hat der HSV aber zumindest das Erreichen der Relegation in der eigenen Hand. Selbst der direkte Aufstieg ist noch möglich.

HSV agiert zunächst wild entschlossen

Mit dem Selbstvertrauen von drei Siegen in Folge agierte der vor wenigen Wochen abgeschriebene HSV wild entschlossen. Doch 96 spielte frech auf, nutzte geschickt seine Räume gegen den sehr offensiv ausgerichteten Gastgeber. Angetrieben von 57.000 Fans im Volkspark rollte in der ersten halben Stunde eine HSV-Angriffswelle nach der anderen.

HSV holt wichtigen Heimsieg: Die Audio-Highlights

Sportschau 07.05.2022 02:58 Min. Verfügbar bis 07.05.2023 ARD Von Sara Schwedmann


Glatzel mit dem Doppelpack

Keine 30 Sekunden nach einer dicken Chance für 96-Mittelstürmer Hendrik Weydandt (12. Minute) kam Hamburg über Bakery Jatta auf dem rechten Flügel nach vorne, seine präzise Hereingabe landete bei Torjäger Glatzel, der einschob. Das 2:0 war dann fast eine Kopie des Führungstreffers, wieder fand Jatta in der Mitte Glatzel, der den Ball von der Brust über die Linie tropfen ließ. Kerk sorgte mit seinem Anschlusstreffer nach Tunnel und per Schlenzer in den Winkel allerdings schnell für einen Stimmungsdämpfer bei den Hanseaten.

Nervenflattern zum Ende

In diesem Zweitligaspiel mit offenem Visier auf beiden Seiten wollte der HSV nach dem Seitenwechsel für Beruhigung sorgen. Ludovit Reis (56.) schoss knapp über die Latte, Glatzel zielte knapp am linken Pfosten vorbei (71.), Faride Alidou (88.) verfehlte das leere Tor. Die Nerven der Hamburger flatterten zunehmend, Hannover blieb bis zum Ende gefährlich.

HSV nach Rostock, Hannover gegen Ingolstadt

Am letzten Spieltag tritt der HSV bei Hansa Rostock an (15.05.2022, 15.30 Uhr), zeitgleich empfängt Hannover den FC Ingolstadt.

Quelle: red/dpa/sid

Weitere Themen

Darstellung: