1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05 3:2 Ausgerechnet Kilian - Köln schlägt Mainz und träumt von Europa

Stand: 11.04.2022 00:01 Uhr

Der 1. FC Köln hat nach einer starken zweiten Halbzeit die Partie gegen den 1. FSV Mainz 05 doch noch gedreht und darf in der Fußball-Bundesliga weiterhin auf das internationale Geschäft hoffen.

Jonathan Burkardt markierte am Samstag (09.04.2022) des 29. Spieltages per abgefälschtem Schuss die Mainzer Führung (13.). Karim Onisiwo erhöhte (55.), jubelte aber nur kurz, bevor Ellyes Skhiri verkürzen konnte (59.).

Der FC drehte das Spiel gegen Mainz in der Schlussphase durch Tore von Dejan Ljubicic (78.) und Luca Kilian (82.) sogar ganz und liegt mit 43 Zählern nun vorerst auf dem siebten Rang. "Wir träumern alle von Europa und wollen die nächsten Spiele gewinnen", machte FC-Stürmer Mark Uth eine Kampfansage an die Konkurrenten im Kampf um das internationale Geschäft.

Sportschau, 09.04.2022 17:44 Uhr

Mainz im ersten Durchgang besser

Davon träumen auch die FC-Fans und sorgten schon vor der Partie für Gänsehaut-Atmosphäre mit einer großen Choreographie auf der Südtribüne. Sportlich legten beide Teams eher verhalten los. In der ersten Viertelstunde war in den Strafräumen "tote Hose" - bis plötzlich Burkardt einen Abschluss wagte und ausgerechnet die FSV-Leihgabe Kilian diesen unhaltbar ins eigene Tor abfälschte.

Kölns Cheftrainer Steffen Baumgart und Matchwinner Luca Kilian

Der FC brauchte rund 20 Minuten, um im Spiel anzukommen. Ondrej Duda hatte die erste Schusschance, zielte aber zu mittig. Die Gäste wirkten insgesamt gefährlicher - Jean-Paul Boetius scheiterte an Marvin Schwäbe im Kölner Tor (25.). Die Hausherren dagegen taten sich - wie schon in den jüngsten Spielen - schwer, Torgelegenheiten zu erspielen. Anthony Modeste köpfte kurz vor der Pause eine Flanke von links am Tor vorbei (41.).

Sportschau, 09.04.2022 18:19 Uhr
Sportschau, 09.04.2022 17:44 Uhr

FC mit starkem Comeback

Nach dem Seitenwechsel war es dann Julian Chabot, der Mainz das zweite Tor schenkte: Der Kölner Innenverteidiger verteidigte mit schwachem Stellungsspiel einen langen Ball auf Onisiwo, der aus spitzem Winkel links oben ins Eck traf. Der FC antwortete postwendend: Nach einer Ecke verlängerte Modeste auf Skhiri, der einköpfte. "Wir haben die Standards nicht gut verteidigt", war FSV-Trainer Bo Svensson unzufrieden.

Das Tor setzte neue Kräfte auf dem Rasen und den Tribünen frei - der FC war angepeitscht von den lautstarken Fans auf einmal voll da und drängte auf den Ausgleich. Und belohnte sich: Ljubicic netzte schussgewaltig nach einem hohen Ballgewinn links oben ein. Nach einem Eckball staubte ausgerechnet Kilian ab und ließ die Lautstärke im Stadion quasi explodieren. Beim Jubel hielt sich der Defensivmann, der Stand jetzt im Sommer nach Mainz zurückkehrt, dann auch nicht zurück.

Köln mit Rückenwind ins Derby

Köln spielte nun fast wie im Rausch, während im Stadion Europapokal-Gesänge widerhallten: Modeste und Ljubicic verpassten bei einer Doppelchance knapp das vierte Tor der Hausherren (85.). Marcus Ingvartsen vergab auf der Gegenseite in der Nachspielzeit die große Chance zum Ausgleich.

Die "Geißböcke" gehen nun mit viel Rückenwind in das rheinische Derby gegen Borussia Mönchengladbach am nächsten Samstag um 18.30 Uhr und könnten den nächsten Schritt auf dem Weg nach Europa machen. Mainz empfängt drei Stunden früher den VfB Stuttgart und ist mit 38 Punkten und fünf Zählern Rückstand auf die siebtplatzierten Kölner ebenfalls noch im Rennen um eine mögliche Europapokal-Teilnahme.

Sportschau, 09.04.2022 18:41 Uhr