Bayerns Thomas Müller ist nicht begeistert vom Spiel gegen die TSG Hoffeheim

Mageres Remis gegen Hoffenheim FC Bayern zeigt Nerven

Stand: 17.04.2023 00:00 Uhr

Der FC Bayern München ist am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen die TSG 1899 Hoffenheim nicht über ein ernüchterndes 1:1-Unentschieden hinausgekommen. Die Münchner verpassten damit die Chance, ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf Borussia Dortmund auszubauen.

Benjamin Pavards Führungstor (17. Minute) in der Anfangsphase hätte die gereizten Nerven beim Rekordmeister nach einer turbulenten Woche beruhigen können. Doch die Münchner ließen sich am Samstag (15.04.2023) von mutigen Gästen aus Hoffenheim nach dem Seitenwechsel aus dem Konzept bringen.

Andrej Kramaric erzielte den Ausgleich (71.) mit einem sehenswerten Freistoßtreffer. "Wir haben danach versucht eine Reaktion zu zeigen, aber es blieben Bruchstücke. Es ist eine Enttäuschung für uns und mich", sagte Bayern-Trainer Thomas Tuchel.

Sportschau, 15.04.2023 19:29 Uhr

Sekunden nach Kramaric' Tor jubelte Pavard über seinen vermeintlichen Doppelpack, doch der Treffer des Franzosen wurde vom VAR wegen einer knappen Abseitsposition einkassiert.

Bayern vor Rückspiel gegen Manchester City nicht überzeugend

Die Münchner verpassten es durch das Unentschieden, sich mehr Selbstvertrauen für das Champions-League-Rückspiel gegen Manchester City am kommenden Mittwoch zu holen. Das Team von Trainer Tuchel braucht eine deutliche Leistungssteigerung, um nach dem bitteren 0:3 aus dem Hinspiel gegen City das erhoffte Wunder zu vollbringen.

Sportschau, 15.04.2023 19:23 Uhr

Tuchel verzichtete trotz des bevorstehenden Rückspiels auf Rotation und veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel unter der Woche auf lediglich zwei Positionen. Joao Cancelo startete anstelle von Alphonso Davies auf der linken Außenbahn, zudem kehrte Kapitän Thomas Müller für den gegen City glücklosen Jamal Musiala zurück in die erste Elf.

Die Münchner taten sich gegen tief stehende Hoffenheimer schwer, in ihren Spielfluss zu kommen. Längere Ballbesitzphasen beschränkten sich meist auf die eigene Hälfte, ein erster Versuch aus der Distanz von Pavard (5.) segelte über das Tor.

Pavard gedankenschnell zur Münchner Führung

Wirklich gefährlich wurde es jedoch erst nach etwa 15 Minuten.  Nach einem gut ausgespielten Konter kam zunächst Serge Gnabry, der erneut den verletzten Eric Maxim Choupo-Moting in der Sturmspitze vertrat, aus spitzem Winkel zum Abschluss. Die darauffolgende Ecke brachte dann die Führung. Hoffenheim konnte zunächst klären, der eigentlich missglückte Abschluss von Kingsley Coman fiel dann aber Pavard vor die Füße, der den Ball mit der Fußspitze durch die Beine von TSG-Torwart Oliver Baumann ins Tor schoss.

Das Spiel veränderte sich in der Folge kaum, vielmehr entpuppte sich Hoffenheim für müde wirkende Bayern als dankbarer Gegner. Die Kraichgauer stellten die gegen City teilweise unsichere Defensive der Münchner vor keine nennenswerten Aufgaben, gleichzeitig taten sich die Bayern gegen weiterhin sehr defensive Hoffenheimer schwer, in gefährliche Zonen zu gelangen.

Hoffenheim nach dem Seitenwechsel mutiger

Das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Hoffenheim traute sich auf der Suche nach dem Ausgleich nun weiter nach vorne, was für die Münchner neue Räume öffnete. Unter anderem musste Baumann bei einem Flachschuss von Coman (46.) eingreifen. Doch auch Hoffenheim kam nun immer wieder gefährlich vor das Münchner Tor, sowohl Angelino als auch Angelo Stiller (55.) zielten aber am Tor vorbei.

Kramaric machte es bei seinem Freistoß besser, Bayern-Keeper Yann Sommer war noch mit den Fingerspitzen dran, hatte aber gegen den perfekt ins Eck gezirkelten Schuss keine Abwehrmöglichkeit. "Nach der Halbzeit haben wir eine ganz andere Energie auf den Platz gebracht und auch verdient den Ausgleich erzielt", sagte Hoffenheims Trainer Pellegrino Matarazzo.

Die vermeintliche erneute Bayern-Führung durch Pavard (73.) wurde vom Videoschiedsrichter wegen einer Abseitsstellung einkassiert. In der hektischen Schlussphase drückten die Münchner, verpassten aber den Befreiungsschlag.

FC Bayern vor Mammutaufgabe gegen City

Beim FC Bayern richtete sich der Fokus schon vor der Partie auf den kommenden Mittwoch und den Champions-League-Showdown gegen City, dort wollen die Münchner im eigenen Stadion das drohende Viertelfinal-Aus abwenden.

In der Bundesliga ist der FC Bayern dann am kommenden Samstag (15.30 Uhr) zu Gast in Mainz. Hoffenheim empfängt zur selben Zeit den 1. FC Köln.