Direkt zum Inhalt

Liveticker | European Championships 2022: Liveticker - 2022 | Live und Ergebnisse

European Championships

Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen

Ticker

20:38
Fazit und Ausblick auf morgen
Schon der erste Tag bei den European Championships hat uns tollen Sport geboten. Die ersten Medaillen wurden beim Turnen vergeben, bei denen insbesondere die Italienerinnen mit Gold für Asia D´Amato und Bronze für Martina Maggio erfolgreich waren. Silber ging an die Britin Kinsella. Aus deutscher Sicht konnte Kim Bui als Achte das beste Resultat vorweisen. Ansonsten bleibt von Tag eins festzhalten, dass die "Mannschaft des Jahres 2021", also das Bahnrad-Quartett in der Teamverfolgung, einen hervorragenden Auftakt hingelegt hat und in der Qualifikation Rang eins belegte. Damit ist das Team auch am Samstag Favorit, wenn danm am Freitagnachmittag um Gold, Silber und Bronze gekämpft wird. Am morgigen Tag werden dann auch die ersten Medaillen im Triathlon und im BMX vergeben. Im BMX-Finale der Damen werden mit Rebecca Gruhn, Kim Lea Müller und Lara Marie Lessmann auch drei Deutsche stehen. Grund genug also, um morgen wieder von Anfang bis Ende dabei zu sein.
20:29
BMX (M): Rantes zittert sich ins Finale
In Run 1 hat Marin Rantes kräftig vorgelegt und 80.08 Punkte geholt. Der Kroate muss aber trotzdem noch mal mächtig zittern. Ein Sturz gleich zu Beginn bringt ihn in Not, wodurch er nochmal alles auspacken muss. Am Ende steht eine Wertung von 57.60 Punkte für Run 2 und 68.60, was zu Platz 10 reicht. Damit kann er durchatmen und ist im Finale dabei. Gleiches gilt für Timo Schulze und Paul Thölen, die mit den Rängen acht und neun das Finale der Top 12 erreicht haben.
20:25
BMX (M): Weidmann ausgeschieden
Der Niederländer Weidmann hat ein wenig zu viel riskiert und ist nach einer vierfachen Drehung zu Fall gekommen. Enttäuscht liegt der Athlet am Boden und hat das Finale der Top 12 verpasst. Den letzte Run des Tages wird nun Marin Rantes aus Kroatien bestreiten.
20:22
BMX (M): Jeanjean in Qualifikation vorne
Die Qualifikation im BMX liegt in den letzten Zügen. Der Franzise Anthony Jeanjean hat mit 88.10 Punkten die beste Wertung erzielt. Gornall und Reilly aus Großbritannien folgen auf den Rängen zwei und drei. Es sieht danach aus, dass diese drei Athleten den Wettkampf am Samstag abschließen dürfen, zumal die Startreihenfolge das umgekehrte Qualifikationsergebnis sein wird. Die deutschen Teilnehmer Schulze, Thölen und Meisel belegen die Ränge neun, zehn und 15. Daran wird sich - jetzt wo die letzten Starter dran sind -  wohl nichts mehr ändern. Demnach werden wir die beiden Erstgenannten wohl im Finale sehen.
20:13
Turnen (F): Vier deutsche Final-Tickets
Das deutsche Turn-Team darf sich über vier Einzelfinal-Tickets freuen. Kim Bui und Elisabetz Seitz haben sich mit 14.200 Zählern souverän fürs Stufenbarren-Finale qualifiziert und dürften dort auch Medaillenchancen haben. Füe Emma Leonie Malewski (2.) und Pauline Schäfer-Betz hat es am Schwebebalken gereicht.
20:09
Turnen (F): Erstes Gold geht nach Italien
Mit der Wertung für Maggio steht das abschließende Resultat fest. Asia D´Amato gewinnt mit 54.732 Punkten das erste Gold bei den European Championships 2022. Silber geht an die Britin Alice Kinsella (54.132 Punkte). Martina Maggio konnte trotz der mäßigen Vorstellung am Stufenbarren Bronze sichern. Kim Bui kann mit einem achten Rang zufrieden sein, wenngleich es zwischendurch nach etwas mehr ausgesehen hat. Malewski und Voss belegen die Ränge 14 und 17.
20:07
Turnen (F): Maggio sichert Bronze
Kann Martina Maggio ihrer Landsfrau Asia D´Amato noch vom Thron schubsen. Dafür bräuchte sie eine Top-Übung am Stufenbarren. Maggio wackelt aber um einiges mehr als D´Amato vor ihr. Mit hadernder Miene wartet sie auf die Wertung und sieht "nur" 13.066 Punkte aufleuchten. Damit reicht es in der Gesamtwertung weder für ihre Teamkollegin, noch für Alice Kinsella. Rang drei vor Carolann Heduit kann sie jedoch behaupten. Das bedeutet gleichzeitig: Bronze für Martina Maggio
19:59
Turnen (F): D' Amato greift nach Gold
Im Kampf um Gold gilt es jetzt für Saia D´Amato vorzulegen. Die Italienerin leistet sich am Stufenbarren nur ganz leichte Wackler, bietet aber eine spektakuläre Show. Es reicht zu 13.900 Punkten. Damit übernimmt sie klar die Führung für Kinsella. Gold ist Italien damit schon mal sicher.
19:55
Turnen (F): Heduit vorerst auf Rang zwei
Die Französin Carolann Heduit braucht am Schwebebalken eine Super-Übung, um noch in den Medaillenkampf einzugreifen. Die Französin wackelt ein wenig, erreicht aber mit 13.400 am Boden und insgesamt 53.699 Punkten zumindest den zweiten Gesamtrang. Am Schwebebalken verdängt sie Schäfer-Betz auf den achten Platz. Da heißt es jetzt auch zittern.
19:48
Turnen (F): Gadirova im Boden-Finale
Jennifer Gadirova aus Großbritannien zeigt eine tolle Performance am Boden und erreicht 13.533 Punkte. In die Medaillenränge kann sie damit nicht eingreifen, wohl aber Rang fünf in der Boden-Quali belegen. In der Gesamtwertung steht aktuell ein siebter Platz
19:44
Turnen (F): Vaelen auf Rang zwei
Die Belgierin Lisa Vaelen hat sich ebenfalls an Naomi Visser aus der Niederlande vorbeigeschoben und belegt mit 53.699 den zweiten Rang. Es sieht jedoch so aus als würde es hinter Kinsella, Maggio und D´Amato nur zu Blech reichen. Selbst 14.200 Punkte am Sprung können das nicht verhindern.
19:41
Turnen (F): Kinsella schiebt sich an die Spitze
Jetzt wird es ernst für Kinsella. Die Britin greift nach einer Medaille, braucht aber eine gute Übung. Diese gelingt ihr. Nun beginnt das gebannte warten. Die Athletin wirkt optimistisch und bekommt eine tolle Wertung von 13,533 Punkte. Der Jubel bei der Athletin ist groß. In der Gesamtwertung steht schließlich Rang eins. Damit holt sie mindestens Bronze.
19:35
Turnen (F): Kinsella greift nach Medaille
Die Britin Kinsella hat ebenfalls noch die Chance auf eine Medaille. Mit 40.599 Punkten liegt sie nur rund drei Zehntel hinter den beiden Italienerinnen Maggio und D´Amato. Kinselle wird demnächst am Boden ihre letzte Übung bestreiten. Die Britin wird außerdem an den Einzelfinals am Sprung und am Barren mit von der Partie sein.
19:30
Turnen (F): Maggio und D´Amato stark im Rennen
Martina Maggio und Asia D´Amato haben derzeit 40,899 bzw. 40,832 Punkte auf dem Konto. Beide werden geich noch am Stufenbarren an den Start gehen. Aktuell hat die Führende, Naomi Visser, 53.265 Punkte auf dem Konto. Kim Bui liegt bei 52.299 Punkten. EIne mittlerwe Zwölfer-Wertung würde den Italienierinnen schon die Spitzenposition einbringen.
19:28
Turnen: Italienerinnen überzeugen
Die Italienerinnen zeigen eine starke Performance. Maggio, Andreoli und die A'amato-Schwestern haben sich auf Rang eins, zwei, vier und fünf gesetzt. Auch am Schwebebalken gehen die Ränge drei bis fünf an italienische Sportlerinnen. Demnach wird es für Pauline Schäfer-Betz eng mit dem Finale, die nur noch auf Rang sieben liegt. In der Gesamtwertung muss Kim Bui zunehmend um Bronze zittern. Einge Italienerinnen liegen auch hier gut auf Kurs.
19:18
Bahnradsport (M): Deutschland belegt Rang fünf
Für das deutsche Team hat es bei der Mannschaftsverfolgung leider nicht ganz für die Top 4 gereicht. In einer Zeit von 3:56,998 Sekunden ist das Quartett auf Rang fünf eingekommen. Frankreich, Dänemark, Italien und Großbritannien werden den Kampf um Gold austragen. Für Deutschland bleibt die Hoffnung auf Bronze. Aufgrund der Tatsache, dass Italien auf Rang drei nur drei Zehntel schneller war, erscheint die Medaille tatsächlich möglich.
18:52
Bahnradsport (M): Briten schlagen Deutsche knapp
Deutschland und Großbritannien liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Duell. Bis zuletzt sind die Teams praktisch zeitgleich, doch in der letzten Runde ist es dann doch Großbritannien, das knapp drei Zehntel Vorsprung hat und Rang zwei übernimmt.
18:50
Bahnradsport (M): Großbritannien hat zu kämpfen
Großbritannien kann das Anfangstempo von Frankreich nicht mitgehen und liegt nach 1600 Meter ganze 1,6 Sekunden zurück. Damit ist man ungefähr auf Kurs Deutschland unterwegs.
18:47
Bahnradsport (M): Deutschland verliert Führung
Den Franzosen geht zwar auf der letzten Runde ein wenig die Puste aus, jedoch ist das Team am Ende 2,1 Sekunden schneller als das deutsche Team. Es sieht so aus, als würde es am Ende doch nur Rang fünf werden, was für das deutsche Quartett aber auch keine Enttäuschung wäre.
18:44
Bahnradsport (M): Frankreich flott untwerwegs
Die Franzosen sind schon nach knapp zwei gefahrenen Minuten nur noch zu dritt unterwegs, haben aber ein gewaltiges Polster. Gut zwei Sekunden Vorsprung stehen nach 2800 von 4000 Metern auf der Habenseite.
18:42
Bahnradsport (M): Frankreich beginnt stark
Was für ein Blitzstart von Frankreich! Die Les Bleues haben nach 800 Metern schon 1,45 Sekunden Vorsprung herausgeholt. Entweder überschätzt sich das Team maßlos oder wir sehen hier eine Mega-Bestzeit.
18:40
Bahnradsport (M): Deutsches Team mit furiosem Finish
Was für ein packendes Duell zwischen Deutschland und der Schweiz. Ein Kilometer vor dem Ziel saugt sich das Quartett heran und kann die Führung übernehmen. Auf den letzten Meter fliegt das Team geradezu und kann fast noch zwei Sekunden Vorsprung herausholen. Das war mal eine Kampfansage. 3:56,239 Minuten lautet die neue Duftmarke. Nun sind Frankreich, Großbritannien, Dänemark und Italien an der Reihe. Ein Team muss langsamer sein, dass hat Deutschland den Einzug in die Top 4 geschaft.
18:36
Banradsport (M): Deutschland kämpft um die Top 4
Jetzt müssen es Buck Gramcko, Heinrich, Reinhardt und Rohde kracken lassen. Das deutsche Team beginnt flott, hat aber nach 1000 Meter rund vier Zehntel Rückstand auf die Schweiz. Derzeit sieht es aus, als könnte der Vierer den Abstand konstant halten bzw. leicht verkürzen.
18:33
Bahnradsport (M): Schweiz mit neuer Bestzeit
Die Schweiz schickt sich an, eine klare neue Bestzeit aufzustellen und baut ihren Vorsprung immer weiter aus. Am Ende steht zur Freude der Eidgenossen eine 3:58,210. Diese Duftmarke muss nun auch das deutsche Team knacken. Das erklärte Ziel ist es natürlich, unter die Top-4 zu fahren. Sollte das nicht glücken, hätte man trotzdem noch die Chance, über die Zeit Bronze zu gewinnen. Das wäre schon ein gewaltiger Erfolg.
18:32
Turnen (F): Schäfer-Betz verpasst Boden-Finale
Da ist es schon passiert! Die Französin Morgane Osyssek-Reimer hat am Boden 13.200 Punkte erzielt und sich damit auf Rang vier geschoben. Damit ist Pauline Schäfer-Betz leider ausgeschieden. Kim Bui hat aktuell mit 12.866 Zählern den achten Platz inne, wird diesen aber wohl nicht halten können.
18:28
Bahnradsport (M): Polen vor Belgien und Spanien
Die Schlussglocke für Team Polen läutet. Das Quartett hat sich zwar schon zur Hälfte der Distanz zu einem Trio dezimiert, konnte aber am Ende nochmal richtig aufdrehen. 4:02,702 bedeuten - wenn auch knapp - Rang eins.
18:23
BMX (M): Schulze mit starker Leistung
Timo Schulze hat mit 73.40 und 69.00 Punkten zwei konstante Durchgänge hingezaubert und findet sich damit in der BMX-Qualifikation auf dem aktuell vierten Rang ein. Muchael Meisel ist auf Rang sieben gelistet. Der Britte SHaun Gornall führt noch immer.
18:19
Bahnradsport (M): Quali der Männer-Mannschaftsverfolgung läuft
Inzwischen hat auch die Qualifikation in der Mannschaftsverfolgung der Männer begonnen. Die erste Marke haben die Spanier gesetzt, werden in 4:03,340 Minuten aber kaum die Chance auf eine Top-4-Platzierung haben. Belgien kommt in 4:03,021 Minuten ins Ziel und übernimmt die Spitze. Nun sind Polen und die Schweiz an der Reihe, ehe dann auch schon Deutschland mit Startnummer fünf an den Start geht.
18:18
Turnen (F): Deutsche Athletinnen zittern um Final-Teilnahmen: Bui auf Medaillenkurs
Aus deutscher Sicht liegen Kim Bui und Elisabetz Seitz am Stufenbarren auf Rang zwei und drei. Beide werden den Einzug ins Finale schaffen. Dies gilt auch für Emma Leonie Malewski und Pauline Schäfer-Betz, die am Schwebebalken auf Rang zwei und drei liegen. Kim Bui muss hier als Sechste noch zittern. Am Boden liegen Bui und Schäfer auf den Schleudersitz, was bedeutet Rang sieben und acht. Nun kommen unter anderem noch die Großbritannierinnen, die Französinnen und die Italienerinnen. Das wird reichlich knapp.
In der Gesamtwertung darf Kim Bui auf eine Medaille hoffen. In der Gesamtwertung liegt sie auf Rang drei.
18:14
Turnen (F): Barbosu mit starker Performance
Die dritte Subdivision im Turnen hat den Mehrkampf und die Qualifikation für die Einzelfinals beendet. Für die Highlights hat definitiv Ana Barbosu aus Rumänien gesorgt. Die 16-Jährige hat sich am Schwebebalken (1.), am Stufenbarren (5.) und am Boden (3.) aller Voraussicht nach für das Finale qualifiziert und belegt in der Mehrkampf-Wertung derzeit Rang zwei. Ansonsten hat sich aus dieser Gruppe nur Camile Rasmussen am Boden noch ein Final-Ticket geangelt. Die Rumänin hat auch in der Gesamtwertung den zweiten Platz übernommen und Kim Bui auf Rang drei verdrängt.
18:08
Bahnradsport (F): Deutschland fliegt zum Quali-Sieg
Was für ein sensaioneller letzter Kilometer! Team Deutschland gewinnt die Qualifikation in 4:14,688 mit knapp zwei Sekunden Vorsprung. Neben Deutschland werden Italien, Frankreich und Grobritannien morgen Nachmittag um die Goldmedaille fahren. Im Halbfinale geht es gegen die Britinnen. Italien und Frankreich bestreiten das andere Halbfinale.
18:06
Bahnradsport (F): Deutschland kämpft um die Bestzeit
Die Fahrt sieht bislang äußerst rund aus, doch die Zeit ist wieder leicht ins rote gedriftet. Nach 2600 Meter fehlen eineinhalb Zehntel auf die Bestzeit. Das deutsche Team hat die Pace jetzt aber wieder erhöht.
18:04
Bahnradsport (F): Deutsches Team startet gut
Nun sind aber Lisa Brennauer, Franziska Brausse, Mieke Kröger und Lisa Klein an der Reihe. Was kann das deutsche Team nach der schwierigen Vorbereitung und einigen Corona-Erkrankungen leisten? Der Start ist schon mal vielversprechend. Nur eine knappe Zehntel fehlt bei Kilometer eins auf Italien. Kurz darauf leuchtet die Zeit erstmals grün auf.
18:00
Bahnradsport (F): Italien setzt sich an die Spitze
Die Italienerinnen haben ihre hohe Pace nicht über die gesamte Renndauer aufrecht erhalten können. Zwischendurch sind die Damen in den blauen Trikots sogar hinter Frankreich zurückgefallen, jedoch reicht es nach einem starken Schlussspurt für Rang eins. Die neue Duftmarke lautet: 4:16,510
17:59
BMX (M): Meisel kann nicht an Run 1 anschließen
Schade! Michael Meisel kann im zeien Lauf nicht an seine gute Performance anschließen und erzielt nur 43.60 Punkte. Dies ergibt mit Lauf eins zusammen einen Durchschnittswert von 58.20 Punkten. Damit rangiert er auf dem fünften Platz. 9 von 29 Starter haben die Qualifikation bis jetzt absolviert. Gleich ist Timo Schulze an der Reihe.
17:57
Bahnradsport (F): Italien legt furios los
Nun sind die Italienerinnen an der Reihe, die neben den Deutschen zu den Favoritinnen zählen. Das Quartett legt wie die Feuerwehr los und hat in den ersten 30 Rennsekunden schon fast eine Sekunde herausgefahren. Wie wir wissen, können sie diese Pace wohl auch halten.
17:53
Bahnradsport (F): Großbritannien scheitert an Frankreich-Zeit
Auch die Britinnen beißen sich an der Zeit der Französinnen die Zähne aus. Zwar sieht die Fahrt sehr harmonisch aus, jedoch wächst der Rückstand Zehntel für Zehntel. Erst am Ende kann das Quartett ordentlich Zeit gut machen und belegt mit knapp zwei Sekunden Rückstand Rang zwei. Das ist in Ordnung, zumal der Einzug unter die Top 4 damit fix ist. Italien und Deutschland sind noch an der Reihe und sollten das - zum Leidwesen der Holländerinnen - auch schaffen.
17:48
Bahnradsport (F): Polen sortiert sich im Mittelfeld ein
Das polnische Team hat sich in einer Zeit von 4:30,952 auf den vieren Platz geschoben. Nun sind aber die Britinnen an der Reihe und schicken sich an die Zeit der führenden Französinnen zu unterbieten.
17:45
BMX (M): Meisel mit gelungenem Run 1
In der BMX-Quali hat die Gruppe A ihre zwei Durchgänge bereits absolviert. Shaun Gornall (GBR) und Kevin Fabreuge (FRA) haben mit einer Durchschnittspunktzahl von 82.80 bzw. 77.85 mit Abstand den besten Eindruck gemacht. Aktuell ist die Gruppe B mit Michael Meisel an der Reihe. Der Deutsche hat in Lauf 1 starke 72.80 Punkte geholt, was insgesamt hinter dem Briten und den Franzosen Rang drei bedeutet.
17:42
Klettern (F): Akins ausgeschieden
Leider hat Käthe Atkins den Sprung ins Halbfinale verpasst. Die Kletterin rangiert in der Disziplin Lead nur noch auf Rang 28 und scheidet damit aus. Hannah Meul ist auf Rang 13 zurückgefallen, ist im Halbfinale aber natürlich mit dabei.
17:38
Bahnradsport (F): Irland hinter der Niederlande
Die Damen aus Irland sind auch reichlich früh schon nur noch zu dritt unterwegs. Das Trio harmoniert allerdings ganz gut und kann den Abstand einigermaßen in Grenzen halten. Peu à peu verieren die Fahrerinnen aber dann doch an Zeit und verpassen die Zeit der Niederländerinnen. In 4:26,028 reihen sich die Damen in den grünen Trikots auf Rang drei ein.
17:35
Bahnradsport (F): Schweiz chancenlos
Die Schweiz kommt in 4:33 Minuten ein und belegt Rang drei. Das wird nartürlich nicht vier die Top 4 reichen. Darauf hoffen aber natürlich Frankreich und die Niederlande. Nun ist aber Irland an der Reihe und schickt sich an, eine Zeit von um die 4:20 Minuten zu erreichen. Nach einer gefahrenen Minute beträgt der Rückstand knappe zwei Sekunden. Im Vorjahr gab es Bronze bei der EM: Dies zu wiederholen, wird nicht ganz einfach.
17:32
Bahnradsport (F): Schweiz mit Rückstand
Die Schweiz ist an der Reihe und fährt in einer kompakten Vierer-Formation dicht hintereinander. Der Rückstand auf Frankreich berägt aktuell 7,6 Sekunden. Im Gegensatz zu den Team-Sprints (wo die Rollen klar verteilt sind) geht es nun darum, möglichst lange zusammenzubleiben. Nach geleisteter Führungsarbeit müssen die Fahrerinnen ausscherren und sich nach Möglichkeit wieder am Ende des Zuges einsortieren, bis sie wieder dran sind. Leider haben die Schweizerinnen schon eine Dame verloren und sind zu dritt unterwegs.
17:29
Bahnradsport (F): Frankreich führt in der Mannschaftsverfolgungs-Quali
In der Qualifikation der Teamverfolgung haben inzwischen Frankreich, die Niederlande und Spanien ihren Lauf absolviert. Die beste Zeit haben die Französinnen in 4:18,074 Minuten aufgesellt. Die Niederlande konnte mit 4:23 Minuten einigermaßen mithalten, wohingegen Spanien mit 4:37 Minuten leider beste Chancen hat, als einziges Team auszuscheieden.
17:24
Turnen (F): Rasmussen auf Rang drei im Sprung
Starke Leistung von Camille Rasmussen! Die Dänin zeigt beim Sprung keine Schwächen und schiebt sich mit 13.366 Punkte auf den dritten Platz. Damit sollte sie die Finalteilnahme sicher haben. Dadurch ist leider die Schweizerin Lilli Habisreutinger auf den neunten Platz zurückgefallen und verpasst das Finale. Außer Rasmussen beim Sprung und Barbosu beim Stufenbarren hat aus Gruppe drei bislang niemand ein Einzelfinale erreicht. Nur noch wenige Athletinnen müssen turnen, ehe Gruppe vier in den Ring tritt.
17:18
BMX (M): Drei deutsche BMX-Fahrer vertreten
Nachdem die BMX-Qualifikation der Damen bereits am frühen Nachmittag stattfand, sind nun die Herren an der Reihe. Beim BMX geht es um spektakuläre Tricks, einen coolen Style und natürlich darum, bei den komplitzierten Elementen keine Fehler zu machen. Mit Michael Meisel, Paul Thölen und Timo Schulze sind auch drei deutsche Fahrer am Start. Aktuell führt der Brite Shaun Gornall mit 84,20 Punkten.
17:12
Klettern (F): Meul im Finale, Aktins muss zittern
Die Qualifikation im Lead ist noch immer in Gange, neigt sich aber langsam, aber sicher dem Ende entgegen. Die Slowenin Janja Garnbret hat die Führung von Manon Hily übernommen, indem sie sowohl auf Weg A, als auch Weg B die beste Performance zeigen konnte. Aus deutscher Sicht sieht es für Hannah Meul sehr gut aus, die aktuell auf Rang zehn liegt und den Einzug ins Halbfinale sicher hat. Käthe Aktins muss hingegen zittern. Derzeit belegt sie Rang 24 und nur 26 Sportlerinnen kommen weiter. Es gibt noch fünf, sechs Athletinnen, die ihr den Halbfinal-Platz wegnehmen können-
17:06
Bahnradsport (F): Team des Jahres in Angriffslaune
Wir freuen uns auf die Qualifikation in der Mannschaftsverfolgung der Damen - und insbesondere natürlich auf das deutsche Quartett. Dieses hat schließlich nicht nur Olympia-, WM- und EM-Gold gewonnen, sondern wurde sogar als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. Team Deutschland ist als neuntes und letztes Team an der Reihe und muss zumindest unter die besten vier Teams kommen um noch um Gold fahren zu können. Das sollte eigentlich kein Problem werden.
17:05
Bahnradsport (M): Deutschland muss gegen Polen ran.
Damit ist die Qualifikation vorbei. Die Niederlande setzt sich vor Frankreich, Großbritannien, Polen und Deutschland durch. Auch Tschechien, Spanien und Italien sind weiter. In der nächsten Runde kommt es damit zum Duell Deutschland gegen Polen. Das deutsche Trio wird muss gewinnen, um um die Medaillen kämpfen zu können.
17:03
Bahnradsport (M): Holland enteilt der Konkurrenz
Was können uns die großen Favoriten zeigen? Von Beginn an geht bei den fliegenden Holländern gleich mal die Post ab. Das Team bleibt äußerst kompakt und kann wenig überraschend einen gewaltigen Vorsprung herausfahren. 35.068 Sekunden sind die ganz klare Bestzeit. Hervorragend!
17:00
Bahnradsport (M): Frankreich eine Runde weiter
Auch beim zweiten Versuch verläuft der Start der Franzosen äußerst unrund. Nach Fahrer eins stehen dreieinhalb Zehntel Rückstand auf der Ergebnistafel. Die beiden Schlussfahrer machen es aber besser und kommen auf ein Zehntel an die Zeit der Briten heran. Das bedeutet Rang zwei und der Einzug in die nächste Runde. Überzeugend war das aber noch nicht. Holland dürfte diese Zeit pulvarisieren.
16:57
Bahnradsport (M): Frankreich muss nachsitzen
Was für ein Pech! Ein französischer Fahrer rutscht beim Start weg und dabei auch über die Bahnbegränzung hinaus. Zwar bleibt er auf dem Sattel, jedoch wird das Rennen abgeschossen. Laut Reglement wird der Start nun aber wiederholt. Jetzt ist Nervenstärke gefragt.
16:53
Bahnradsport (M): Deutschland mit Wackel-Auftakt
Auf geht's! Nik Schröter haut gleich mal ordentlich in die Pedalen und fährt zur Zwischenbestzeit. Allerdings kann Maximilian Dörnbach den Kontakt nicht halten und lässt eine viel zu große Lücke aufgehen. Dörnbach und Jurczyk müssen kräftig beißen, um den Schaden in Grenzen zu halten. Letztlich reicht es nach einem verkorksten Lauf immerhin noch zu Rang drei. Trotzdem: Einen solchen Fehler kann sich das Team in der nächsten Runde nicht mehr leisten.
16:49
Bahnradsport (M): Großbritannien auf Rang eins
Großbritannien lässt es ebenfalls krachen und topt die Zeit der Polen um zwei Zehntel. Immer mehr deutet darauf hin, dass es neben den Ukrainen auch die Litauer trifft. Immerhin sind nur noch drei Teams an der Reihe, die allesamt höher einzuschätzen sind. Wir freuen uns jetzt auf die deutsche Mannschaft.
16:45
Bahnradsport (M): Polen unter 36 Sekunden
Können die Polen direkt einen draufsetzen. Zu Beginn steht gleich mal ein kleiner Vorsprung, den das Team aber knapp verliert. Schlussfahrer Rafei Sarnecki zeigt ein tolles Stehvermögen und fährt das Trio wieder an die Spitze. Die Uhr bleibt bei 35.903 stehen. Damit ist auch die 60 km/h-Mauer geknackt.
16:41
Radsport (M): Tschechien auf Rang eins
Das tschechiche Team zeigt eine sehr couragierte Leistung und fährt sich in 36,256 Sekunden an die Spitze. Dementsprechend groß ist der Jubel bei den Athleten. Fünf Teams sind noch an der Reihe: Polen, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und die Niederlande.
16:38
Bahnradsport (M): Spanien übernimmt die Führung
Die Spanier zeigen, dass sie es nicht nur auf der Straße können. In 36.661 Sekunden übertrumpft das Trio Italien und Litauen knapp. Die Ukraine kann nicht ganz mithalten und bleibt in 37.946 Sekunden zurück. Das wird auch nicht für die nächste Runde reichen. Dafür sind die verbliebenen Teams zu stark. Nun ist die Tschechische Republik an der Reihe.
16:33
Turnen (F): Malewski verpasst Stufenbarren-Finale
Im Turnen ist noch immer die dritte Gruppe in Aktion. Leider müssen wir mitteilen, dass Emma Leonie Malewski das Stuffenbarren-Finale verpasst hat. Die Rumänin Ana Barbosu hat sich mit mit 13.500 Punkten auf Rang vier (direkt hinter Bui und Seitz) gesetzt. Ansonsten hat sich nichts an den Ergebnissen geändert.
16:28
Bahnradsport (M): Zehn Teams kämfen um acht Halbfinal-Plätze
Die Herren können es sich beim Team-Sprint nicht leisten, in der Qualifikation zu taktieren oder gar die Füße hochzulegen. Zehn Teams kämpfen schließlich um den Einzug ins Finale. Die Italiener haben soeben den Auftakt gemacht und eine Zeit von 36,813 Sekunden hingelegt. Das deutsche Trio wird in der Besetzung Schröter, Dörnbach und Jurczyk an den Start gehen. Der Einzug unter die Top 8 ist Pflicht, mit einer Medaille wird es für die drei aber schwer.
16:21
Bahnradsport (F): Deutschland mit Top-Zeit
Nun aber das deutsche Trio: Pauline Sophie Grabosch macht den Anfang, kann aber nicht ganz die Pace der Holländerinnen mitgehen. Emma Hinze an Position zwei gelingt es hingegen, die zwei Zehntel Rückstand in einen kleinen Vorsprung zu verwandeln. Lea Sophie Friedrich baut den Vorsprung sogar noch aus und überquert in 38.097 die Linie. Damit hat man den Niederländerinnen beinahe vier Zehntel abgenommen. Das macht doch mal Hoffnung auf mehr!
16:17
Bahnradsport (F): Holland mit Kampfansage
Die drei Sprinterinnen aus den Niederlanden gehören zum absoluten Favoritenkreis. Mit kräftigen Pedalentritten und eine geschlossenen Fahrweise liegt das Trio schon früh an der Spitze. Steffie van der Peet bringt die gute Leistung als Schlussfahrerin nach Hause und lässt die Zeit bei 28,492 Sekunden stehenbleiben. Damit hat Holland Frankreich und Großbritannien (28,9 Sekunden) klar distanziert.
16:15
Rudern (F): Deutsches Boot im Halbfinale
Es hat gereicht. In 7:48 Minuten war das deutsche Boot deutlich schneller als im Vorlauf und hat über den Hoffnungslauflauf der Zweier-Bootsklasse die nächste Runde erreicht. Damit stehen Guhse und Leupold wie auch die Boote aus der Ukraine und Österreich im Halbfinale.
16:12
Rudern (F): Guhse und Leupold kämpfen ums Halbfinale
Das deutsche Duo Judith Guhse & Sophie Leupold kämpft im Hoffnungslauf um das Halbfinal-Ticket. Die Ukraine, Österreich und Ungarn sind ebenfalls vertreten und wollen einen der letzten drei Startplätze erobern. Nach 1500 Meter liegt das deutsche Boot hinter der Ukraine auf Platz zwei. Es sollte sich also ausgehen.
16:09
Rudern (M): Moldau, Österreich und Ungarn meistern Hoffnungslauf
Im Hoffnungslauf der Herren-Zweier haben es die Boote aus Moldau, Österreich und Ungarn über Umwege ins Halbfinale geschaft. Für Frankreich, Schweiz und die Türkei hat es nicht gereicht.
16:07
Bahnradsport (F): Frankreich knackt 40-Sekunden-Marke
Frankreich und Ungarn haben ihre Qualifikation schon hinter sich. Die Französinnen haben mit 38,926 Sekunden ordentlich in die Pedalen getreten. Der ungarische Sprintzug kam hingegen noch nicht auf Touren und musste sich mit 44,632 Sekunden zufrieden geben. Nun ist Team Ukraine an der Reihe.
16:02
Bahnradsport (F): Deutsches Team geht als letztes ins Rennen
Das deutsche Team wird als letztes auf die Bahn gehen. Das deutsche Trio, bestehend aus Emma Hinze, Pauline Sophie Grabosch und Lea Sophie Friedrich, gehört zu den ganz heißen Eisen auf Gold. Bei den olympischen Spielen 2021 gab es immerhin Silber in dieser DIsziplin.
16:00
Bahnradsport (F): Qualifikation beginnt
Nun wird es "ernst" auf dem ovalförmigen Kurs im Bahnradsport. Wir starten mit der Team-Sprint-Qualifikation der Damen. Insgesamt werden acht Teams in die nächste Runde kommen, was aber hinfällig ist, weil nur sieben Teams dabei sind. Trotzdem wird es hier schon mal darum gehen, eine kleine Duftmarke zu setzen.
15:54
Klettern (F): Deutsche müssen in "Lead"-Quali kämpfen
In der Lead-Qualifikation hat die Französin Manon Hily vorrübergehend Rang eins erobert. Hinter ihr rangieren drei Sloweninnen. Für das deutsche Duo wird es eng mit der Qualifikation. Hannah Meul ist schon auf Weg A und B geklettert und belegt Rang 14, während Käthe Atkins (aktuell Rang 25) Weg B noch bestreiten muss.
15:53
Rudern (M/F): Die Hoffnungsläufe stehen an
Eine Teilnahme im Hoffnungslauf ist für die Rudersportler nie sonderlich erstrebenswert. Ab 16 Uhr stehen diese im Männer-Zweier, Frauen-Doppelzweier und Männer-Doppelzweier an. Mit vertreten ist auch ein deutsches Boot. Dabei handelt es sich um Judith Guhse und Sophie Leupold, die in ihrem Vorlauf heute Vormittag in einer Zeit von 8:04,97 den letzten Rang belegt haben. Vielleicht klappt es ja gleich besser. Das Bot geht um 16:05 ins Wasser.
15:43
Turnen (F): Deutschland füht in der Teamwertung
Sehr gut sieht es für die deutschen Turnerinnen im Übrigen auch aus, was das Teamergebnis betrifft. Derzeit rangiert Deutschland nach Abschluss der eigenen Qualifikationsrunde auf Rang mit 158.730 Punkten auf Platz eins. Die weiteren Positionen nehmen die Niederlande, Ungarn, Spanien, Finnland, Österreich, Schweden und Irland ein. Die besten acht Teams kämpfen am Samstag um Gold, Silber und Bronze.
15:39
Turnen (F): Starke deutsche Quali-Leistungen
Werfen wir einen Blick auf die Leistungen der deutschen Athletinnen. Diese sind schließlich durchaus vielversprechend. Beim Schwebebalken rangieren Malewski, Schäfer-Betz und Bui auf den Rängen 1,3 und 4, während Sarah Voss als 12. schon draußen ist. Für Voss, die sich leider bei einer Übung leicht verletzt hat verletzt hat, steht leider kein Einzel-Finaleinsatz auf der Habenseite. Dafür dürfen Bui und Seitz am Stufenbarren mit dem Finale planen. Die beiden liegen auf den Rängen zwei ud drei, während Malewski als Achte zittern muss. Zittern ist für Bui und Schäfer auch am Boden angesagt, wo derzeit Rang sechs und sieben auf dem Tableau stehen.
15:31
Turnen (F): Dritte Quali-Gruppe ist startbereit
Während die deutschen Turnerinnen ihre Einzel-Qualifikationen schon absolviert haben, betreten nun die Athletinnen aus der "Subdivision 3" die Bühne. Damit handelt es sich nun um die vorletzte Gruppe. Die letzte Gruppe ist erst ab 17:53 im Einsatz, weshalb erst dann abgerechnet werden kann. Für die Turnerinnen geht es darum, aud den verschiedenen Geräten jeweils in die Top 8 einzuziehen, damit sie in den Finals teilnehmen dürfen.
15:28
Klettern (F): Lead-Qualifikation läuft
Bei den Damen läuft die Qualifikation in der Kletterdisziplin "Lead". Im Gegensatz zum Bouldern wird hier mit Seil geklettert. Die beiden Sloweninnen Garnbret und Krampl haben hierbei die beste Leistung gezeigt und rangieren im Klassement oben. Aus deutscher Sicht rangieren Hannah Meul und Käthe Atkins auf den Plätzen 20 und 25 und hätten es damit unter die Top 26 und damit ins Halbfinale geschaft. Es ist jedoch erst die Hälfte der Quali absolviert. Die Damen, die soeben "Weg A" geklettert sind, müssen nun Weg B bestreiten. Das gleiche gilt natürlich auch andersrum.
15:19
Bouldern (M): Drei Deutsche im Finale
Die Qualifikation im Bouldern ist vorbei. Die höchste Punktzahl beider Gruppen hat der Franzose Cornu errungen. Mit 79,9 Punkten ist er als Erster für das Halbfinale qualifiziert. Sein Landsmann Mawem blieb mit 79,7 aber dicht an seinen Fersen. Die drittbeste Punktzahl verzeichnet der Österreicher Schubert mit 65,8 Punkten. Sein Landsmann Uznik erreichte als Erster der Gruppe A mit 65,5 Punkten die vierthöchste Punktzahl. Direkt im Anschluss folgen die beiden Deutschen Schweiger und Flohé mit 65,4 und 65,2 Punkten. Alexander Megos hat es mit 46 Punkten ebenfalls geschafft, wohingegen Max Kleesattel mit 28,9 Punkten leider als 21. ausgeschieden ist.
15:09
Bouldern (M): Franzosen stark unterwegs
Besonders stark sind neben den Deutschen auch die Franzosen platziert. Cornu, Marwem, Schlack und Jenft liegen in der Gruppe B den Rängen eins, drei, vier und sechs. Der Österreicher Uznik liegt in Gruppe A auf Rang eins.
15:05
Bouldern (M): Luby und Noel-Baker noch auf der Suche
Die Uhr für die beiden Athleten läuft, noch verbleiben drei Minuten. In Aktion befindet sich derzeit beide nicht. Sowohl Luby als auch Noel-Baker sind mit ihren ersten Versuchen, die Route zu bezwingen gescheitert und präparieren sich für den nächsten Versuch. Der Weg ist das Ziel, so die Devise beim Bouldern. Doch welcher Weg führt auch zum Erfolg?
15:02
Klettern (M): Deutsche bei Boulder-Quali gut platziert
Für die deutschen Boulder-Spezialisten läuft die Qualifikation bislang nach Maß. Mit Christoph Schweiger (3.), Yannick Flohé und Alexander Megos liegen derzeit drei Athleten in den Top-10 und werden ins Halbfinale einziehen. Derzeit versuchen die letzten beiden Athleten der Quali-Runde eins ihr Glück. Das sind Noel-Baker aus Griechenland und Luby aus der Slowakei.
14:48
Klettern (M): Nächstes Top für Onda, vier Deutsche auf Kurs
Adam Ondra lässt sich auch von einigen Fehlversuchen am dritten Boulder nicht entmutigen und verbucht letztlich sein drittes Top. Der Tscheche wird sicher im Halbfinale dabei sein. Gleiches gilt für Christoph Schweiger und Yannick Flohé. Und auch die Chancen von Alexander Megos und Max Kleesattel auf den Rängen sechs und neun ihrer Gruppen werden immer besser.
14:40
Was liegt heute noch an?
Blicken wir schon mal auf den Nachmittag voraus: Im Mittelpunkt steht die allererste Medaillenentscheidung dieser European Championships im Mehrkampf der Turnerinnen. Subdivision drei startet um 15:28 Uhr, die Favoritinnen in der vierten Gruppe ab 17:53 Uhr. Die BMX-Freestyler absolvieren ab 17 Uhr ihre Park-Qualifikation und auf der Regattastrecke in Oberschleißheim stehen ab 16 Uhr noch einige Hoffnungsläufe im Rudern an.
14:34
Klettern (M): Ondra legt stark los
Adam Ondra ist als einer der letzten in die Boulder-Quali gestartet. Der vierfache Weltmeister aus Tschechien kommt gut rein und bezwingt die ersten beiden Boulder gleich mal. Wird Ondra der erste, der hier alle Aufgaben meistert? Die beiden Deutschen Schweiger und Flohé sind mit drei Tops weiter auf Halbfinalkurs, Megos muss nach zwei Tops noch zittern.
14:28
Turnen (F): Kuusikko verdrängt Malewski
Maisa Kuusikko aus Finnland hat ihre vierte und letzte Turnübung absolviert und sich im Mehrkampf-Ranking knapp an Emma Malewski vorbeigeschoben. Die 17-Järhige liegt hinter Naomi Visser und Kim Bui auf Platz drei.
14:24
Klettern (F): Garnbret führt im Lead
Janja Garnbret hat in der Lead-Qualifikation der Kletterinnen als erste Athletin Top erreicht und sich damit an die Spitze gesetzt. Die Italienerin Laura Rogora konnte 43 der 57 Griffe erklettern, Manon Hily aus Frankreich 46. Bei den beiden Deutschen lief es nicht so gut. Käthe Atkins konnte 35, Hannah Meul nur 24 Griffe verbuchen. Ob das für das Halbfinale der besten 26 reicht, bleibt abzuwarten.
14:16
BMX (F): Worthington haut noch einen raus
Im zweiten Run zeigt Charlotte Worthington dann nochmal ihre ganze Klasse, verbucht 83.80 Punkte und übernimmt mit einem Durchschnitt von 82.30 Punkten die Führung. Die Britin gewinnt die Qualifikation vor Nikita Ducarroz und Lara Lessmann. Die BMX-Wettbewerbe gehen damit in die Mittagspause. Um 17 Uhr steht dann die Park-Qualifikation der Männer an.
14:10
BMX (F): Gruhn schafft es ins Finale
Nach einem missglückten Run der Tschechin Angelika Ižáková ist klar, dass Rebecca Gruhn nicht mehr vom achten Platz zu verdrängen ist und damit nach Kim Lea Müller und Lara Lessmann als dritte Deutsche das Finale erreicht. Morgen um 15:30 Uhr geht es um die Medaillen.
14:05
BMX (F): Worthington überflügelt Lessmann
Olympiasiegerin Charlotte Worthington ist die sechste und letzte Freestylerin, die ihren ersten Run im Park absolviert. Die Britin packt noch nicht ihre ganz großen Tricks aus, verbucht aber trotzdem locker über 80 Punkte und reiht sich zwischen Ducarroz und Lessmann auf dem zweiten Platz ein.
13:59
Klettern (M): Schweiger vor Flohé
Christoph Schweiger hat seine Qualifikation im Bouldern beendet und sich ganz knapp vor Yannick Flohé auf den dritten Platz der Gruppe A gesetzt. Auch er konnte drei Boulder bezwingen und liegt am Ende ganze 0,2 Punkte vor seinem Landsmann.
13:54
BMX (F): Lessmann legt los
In der stärkeren zweiten Gruppe der BMX-Freestylerinnen geht als Vorletzte nun Medaillenanwärterin Lara Lessmann in ihren ersten Run. Die 22-Jährige baut fast in jeden Sprung einen sehenswerten Trick ein, fühlt sich sichtlich wohl und liefert eine blitzsaubere Leistung ab. Hinter Vizeweltmeisterin Nikita Ducarroz (85.60) aus der Schweiz geht es mit 78,40 Punkten auf Platz zwei!
13:49
Turnen (F): Halbzeit für die zweite Subdivision
In der Olympiahalle ist aktuell die zweite Subdivision der Turnerinnen im Einsatz. Die Ungarin Zsófia Kovács hat am Boden eine starke Übung geturnt und sich mit 13.433 Punkten in der Einzelwertung direkt hinter Naomi Visser und vor die beiden Deutschen Kim Bui und Pauline Schäfer-Betz gesetzt. Am Stufenbarren sind Bui und Seitz weiter auf Finalkurs.
13:42
Klettern (M): Zwischenstand Bouldern
In der Boulder-Quali der Kletterer ist Yannick Flohé weiter auf Halbfinalkurs. Mit der insgesamt viertbesten Wertung liegt der 23-JÄhrige in seiner Gruppe A auf Platz zwei. Die besten zehn pro Gruppe ziehen weiter. Auch Alexander Megos wäre nach zwei Tops, zwei Zonen uns insgesamt 46 Punkten als Sechster der Gruppe A aktuell weiter. Aber es kommen noch einige starke Athleten.
13:39
BMX (F): Müller sicher im Park-Finale
Kim Lea Müller bestätigt ihren guten ersten Run mit einem noch stärkeren zweiten, den sie wieder mit einem blitzsauberen 360 beginnt. Diesmal gibt die Jury ihr gar satte 69,6 Punkte und die Deutsche gewinnt die erste Qualigruppe. Da in der zweiten Gruppe nur noch sechs Athletinnen folgen und insgesamt acht ins Finale kommen, hat Müller ihren Platz dort schon sicher. Zittern muss hingegen Rebecca Gruhn, die aktuell Vierte ist.
13:34
Rudern (F): Letztes Rennen des Tages an die Niederlande
Im letzten Vorlauf des Tages sichert sich der Frauen-Achter der Niederlande knapp vor den Irinnen einen Platz im Finale. Für den Moment war es das erstmal von der Regattastrecke in Oberschleißheim. Am Nachmittag stehen noch ein paar Hoffnungsläufe an, morgen steigen die Halbfinalläufe.
13:29
Rudern (F): Frauen-Achter muss in den Hoffnungslauf
Erstmals haben in diesem Jahr bei den Frauen mehr Achter gemeldet als bei den Männern. Somit gibt es hier nicht nur ein Bahnverteilungsrennen, sondern zwei Vorläufe. Den ersten gewinnt der rumänische Achter und sichert sich damit das Finalticket. Die deutschen Ruderinnen um Steuerfrau Larina Hillemann müssen sich mit dem vierten und letzten Rang begnügen.
13:24
Rudern (M):Deutschland-Achter mit zweitbester Zeit
Der neue Deutschland-Achter der Männer macht im Bahnverteilungsrennen in Oberschleißheim einen ganz guten Eindruck und checkt auf Platz zwei hinter den Briten ein. Damit darf das Boot um Steuermann Jonas Wiesen im Finale in der mittig starten und die Medaille ins Visier nehmen.
13:20
BMX (F): Müller geht in Führung
Als zweite Deutsche startet Kim Lea Müller beim BMX-Freestyle in die Park-Quali. Und das sieht von Beginn an richtig gut aus. Sie startet gleich mit einem sauberen 360 inkl. Barspin, legt noch zwei weitere schicke Sprünge nach und übernimmt mit 57,60 Punkten die Führung vor der Britin Sasha Pardoe.
13:13
Klettern (F): Lead-Qualifikation der Frauen
Mittlerweile haben auch die Frauen ihren ersten Wettbewerb im Sportklettern gestartet und die Qualifikation im Lead begonnen. Hannah Meul und Käthe Atkins vertreten die deutschen Farben.
13:07
Klettern (M): Cornu überflügelt Flohé
Mit seinem vierten Top am fünften Boulder hat der Franzose Manuel Cornu Yannick Flohé in der Gesamtwertung überholt und sich mit 79,9 Punkten an die Spitze gesetzt. Auch sein Landsmann Mickaël Mawem kommt viermal ganz oben an und erzielt eine bessere Wertung.
13:03
BMX (F): Schrecksekunde zum Auftakt
Als erste Athletin startet die Tschechin Iveta Miculyčová in den BMX-Park. Zunächst steht sie einige Tricks gut, doch dann beendet ein übler Sturz ihre Hoffnungen. Miculyčová knallt ungebremst mit dem Oberkörper auf den Boden und muss erstmal behandelt werden. Nach einer Weile kann sie mit schmerzverzerrtem Gesicht immerhin aufstehen. Mit Rebecca Gruhn kommt die erste Deutsche dann ohne Sturz durch ihre erste Minute und verbucht für eine nicht allzu schwiege Übung 46,0, von 100 möglichen Punkten.
12:56
Rudern (F): Doppelvierer weit zurück
Der deutsche Doppelvierer der Frauen kann im Vorlauf nur aus der Ferne zuschauen, wie die Ukrainerinnen zuerst über die Ziellinie fahren und das Finalticket sichern. Für Sarah Wibberenz, Frauke Hundeling, Marie-Sophie Zeidler und Pia Greiten geht es in den Hoffnungslauf.
12:50
Klettern (M): Flohé ist durch
Yannick Flohé musste sich nach drei Tops beim fünften und letzten Boulder nochmal mit einer Zone zufriedengeben. Mit insgesamt 65,2 erreichten Punkten führt der Deutsche das Ranking aktuell an und hat gute Chancen aufs Halbfinale.
12:47
BMX (F): Park-Quali
Um 13 Uhr starten die BMX-Wettbewerbe mit der Qualifikation der Frauen in der Einzeldisziplin Park. Mit Rebecca Gruhn, Kim Lea Müller und Lara Marie Lessmann sind drei deutsche Fahrerinnen am Start.
12:42
Klettern (M): Deutsche Kletterer voll in Fahrt
Bei den deutschen Kletterern läuft es jetzt rund! Yannick Flohé legt am vierten Boulder gleich im ersten Versuch sein drittes Top nach, während Alexander Megos am ersten Boulder auf Anhieb das Ziel erreicht. Max Kleesattel musste sich zum Start mit einer Zone zufriedengeben.
12:38
Rudern (F): Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen
Der deutsche Leichtgewichts-Frauen-Doppelzweier muss im Vorlauf früh erkennen, dass es für den Sieg und damit einen sicheren Platz im Finale nicht reicht. Marion und Johanna Reichardt checken als Fünfte ein und müssen im Hoffnungslauf ran.
12:33
Turnen (F): Starker Auftritt der DTB-Damen
Die deutschen Turnerinnen haben in der Olympiahalle insgesamt eine überzeugende Leistung geboten. Abgesehen vom Sturz von Sarah Voss beim Abgang am Stufenbarren sah das größtenteils richtig gut aus. Emma Malowski überzeugte mit der besten Wertung am Schwebebalken, Kim Bui und Sarah Voss überzeugten am Stufenbarren. Eine erste Einordnung der Ergebnisse wird in zwei Stunden möglich sein, wenn die zweite von vier Subdivisionen geturnt hat.
12:27
Klettern (M): Cornu brilliert, Flohé legt nach
Der Franzose Manuel Cornu legt beim Bouldern grandios los und bezwingt die ersten beiden Boulder gleich im ersten Versuch. Yannick Flohé kommt auch immer besser rein und verbucht am dritten Boulder sein zweits Top.
12:21
Turnen (F): Voss und Bui glänzen am Stufenbarren
Zum Abschluss zeigen die DTB-Turnerinnen am Stufenbarren nochmal ihre ganze Klasse. Kim Bui und Sarah Voss glänzen mit jeweils 14.200 Punkten, Bui ist aufgrund der minimal geringeren Schwierigkeit ihrer Übung vorne. Damit haben beide gute Chancen aufs Finale und halten Deutschland in der Nationenwertung vorne. Bui ist zudem im Mehrkampf bis auf 0,266 Punkte an der führenden Naomi Visser dran. Emma Malowski liegt nach 13.100 Punkten am Stufenbarren auf Rang drei.
12:15
Klettern (M): Erstes Top für Flohé
Beim zweiten Boulder sieht das bei Yannick Flohé schon viel besser aus. Im vierten Versuch packt der Deutsche die Zone, hält sich lange akrobatisch fest und erklimmt dann auch die Spitze! Das erste Top dürfte dem 23-Jährigen neben wichtigen Punkten auch Selbstvertrauen geben.
12:12
Rudern (M): Zeidler souverän ins Halbfinale
Oliver Zeidler soll auf dem Wasser endlich für das erste Erfolgserlebnis der deutschen Ruderer suchen. Der Weltmeister von 2019 wie seinen EM-Titeln von 2019 und 2021 einen dritten zufügen, verpatzt den Start aber komplett. Glücklicherweise Zeidler hinten raus so stark, dass er das Rennen trotzdem klar dominiert und souverän gewinnt.
12:07
Klettern (M): Flohé mit Problemen
Yannick Flohé muss als erster Athlet an den Boulder und kommt dort überhaupt nicht zurecht. Minutenlang geht gar nichts beim 23-Jährigen, dann schafft er im allerletzten Versuch zumindest noch die erste Zone und kassiert drei Punkte.
12:04
Turnen (F): Letzte Übung am Stufenbarren
Für die deutschen Turnerinnen geht es gleich zur vierten und letzten Übung an den Stufenbarren. Malweski, Voss, Bui und Seitz werden hier antreten. Können die Deutschen ihre Führung in der Nationenwertung verteidigen und noch einen Startplatz für das Einzelfinale sichern?
11:57
Klettern (M): Flohé gleich gefordert
Die Kletterer starten mit der Qualifikation im Bouldern in ihre Europameisterschaft. Deutschlands Medaillenhoffnung Yannick Flohé muss dabei um 12 Uhr gleich als Erster ran. Der Essener konnte 2019 bereits WM-Bronze im Bouldern und 2021 Gold in der Kombination gewinnen. Im Juni feierte der 23-Jährige in Brixen seinen ersten Weltcup-Sieg. Die Form stimmt also vor dieser EM.
11:51
Rudern (F): Auch Föster verpasst das Halbfinale
Für die deutschen Ruderinnen läuft es weiter nicht rund. Auch Junioren-Weltmeisterin Alexandra Föster, die jüngst das Weltcup-Finale im Einer auf dem Rotsee in Luzern gewann, hat mit den schwierigen Bedingungen bei starkem Gegenwind in Oberschleißheim zu kämpfen und wird in ihrem Vorlauf nur Vierte. Am Ende hat sie dann sogar Kräfte für den Hoffnungslauf gespart.
11:42
Turnen (F): Deutschland am Sprung solide
Die dritte Übung müssen die deutschen Turnerinnen am Sprung absolvieren. Und das gelingt diesmal allen vier Athletinnen gut. Sarah Voss kann starke 13.433 Punkte verbuchen, dazu fließen die jeweils 13.100 Punkte von Kim Bui und Elisabeth Seitz in die Nationenwertung ein. Emma Malowski ihre gute Leistung mit 12.966 Zählern bestätigen und liegt im Mehrkampf nach drei von vier Geräten weiter auf Platz zwei hinter Naomi Visser aus den Niederlanden.
11:34
Rudern (M): Auch die Männer müssen hoffen
Auch der deutsche Vierer muss sich im Vorlauf klar geschlagen geben. Allerdings hat sich hier auch nur ein Boot direkt für das Finale qualifiziert und insgesamt gleich neun Nationen werden später im Hoffnungslauf um vier weitere Endlaufplätze kämpfen. Hier ist also noch was drin. das Finalticket hat sich der britische Vierer gesichert.
11:28
Rudern (F): Deutscher Vierer chancenlos
Der deutsche Frauen-Vierer mit Christin Stöhner, Paula Rossen, Paula Hartmann und Hanna Winter hat im Vorlauf überhaupt nichts zu melden und kommt weit abgeschlagen ins Ziel. Im Hoffnungslauf hat das Quartett später noch eine Chance aufs Finale, in das bisher die Boote aus Großbritannien, Rumänien, Irland und Dänemark eingezogen sind.
11:24
Turnen (F): Nächste Gala von Visser
Naomi Visser präsentiert sich weiter in Topform und glänzt am Boden mit starken 13.633 Punkten. Das bringt ihr eine weitere starke Wertung für den Mehrkampf und gute Chancen aufs das Einzelfinale am Boden ein. Zudem rücken die Niederlande Deutschland in der Nationenwertung wieder auf die Pelle.
11:20
Rudern (M): Schweizer Struzina im Halbfinale
Andri Struzina aus der Schweiz hat im Leichtgewichts-Einer mit einem zweiten Platz in seinem Vorlauf sicher das Halbfinale erreicht. Deutsche Athleten waren in dieser Klasse nicht am Start.
11:14
Turnen (F): Bui legt nach
Kim Bui spielt ihre Stärken am Boden als letzte deutsche Starterin auch sehenswert aus. Nach einem Mini-Wackler zu Beginn zieht 33-Jährige Tübingerin blitzsauber durch, steht alle Sprünge sauber und kassiert 12.866 Punkte. Damit übernimmt Deutschland in der Nationenwertung zur Halbzeit die Führung vor den Niederlanden in dieser ersten Gruppe.
11:09
Turnen (F): Voss humpelt und überzeugt trotzdem
The show must go on - passender könnte die Musik zur Bodenübung von Sarah Voss nicht sein. Nach ihrem Sturz am Schwebebalken beißt die 22-Jährige auf die Zähne und absolviert ihre Kür am Boden, um Deutschland in der Teamwertung im Rennen zu halten. 12.100 Punkte kann sie verbuchen. Zuvor hatte Pauline Schäfer-Betz starke 12.766 Punkte eingesammelt.
11:06
Rudern (F): Dräger muss in den Hoffnungslauf
Marie-Louise Dräger kommt in ihrem Vorlauf im Leichtgewichts-Einer nicht so richtig in Fahrt und muss sich mit Rang vier begnügen. Damit muss die 41-Jährige nun versuchen, im Hoffnungslauf einen der drei verbliebenen Halbfinalplätze zu ergattern.
11:00
Turnen (F): Malewski weiter stark
Emma Malewski macht im deutschen Team bisher den besten Eindruck und lässt auf ihre 13.500 Punkte am Schwebebalken auch eine grundsolide Übung am Boden folgen. 12.466 Punkte kommen dazu und die 18-Jährige setzt sich in der Mehrkampfwertung hinter Naomi Visser auf Platz zwei.
10:53
Rudern (F): Letzter EM-Auftritt für Dräger
Im Leichtgewichts-Einer der Frauen ist mit Marie-Louise Dräger eine deutsche Medaillenhoffnung am Start. Die 41-Jährige, die schon 2003, 2005 und 2010 EM- und WM-Titel gewinnen konnte, hat 2019 mit ihrem WM-Titel in dieser Disziplin bewiesen, dass sie noch immer das Zeug zu großen Taten hat. Es ist ihre letzte EM, denn die Rostockerin wird ihre Karriere nach dieser Saison beenden.
10:46
Turnen (F): Visser bleibt auf Kurs
Naomi Visser ist die erste und wohl einzige Athletin aus dieser ersten Gruppe, die im Mehrkampf Chancen auf eine gute Platzierung hat. Die neunte der letzten EM in Basel kommt auch am Schwebebalken sauber durch und bleibt in der Gesamtwertung klar vorne. Für die deutschen Turnerinnen geht es gleich am Boden weiter.
10:37
Turnen (F): Schäfer-Betz auch nicht in Topform
Auch Pauline Schäfer-Betz macht auf dem Schwebebalken zunächst nicht den sichersten Eindruck, bleibt aber oben und steigert sich zum Ende hin. Der Auerbach-Salto zum Abschluss sitzt perfekt und die Deutsche lächelt erleichtert in die Kamera. Fehlerfrei war das bei Weitem nicht, mit 13.166 Punkten ist sie immerhin zweitbeste Deutsche. Aber ob das für das Einzelfinale reicht?
10:33
Turnen (F): Kein guter Start für die Deutschen
Das ging in die Hose! Das erste Gerät für die deutschen Turnerinnen ist der Schwebebalken und der macht heute arge Probleme! Kim Bui muss sich mit 12.833 Punkten begnügen, Emma Malewski zeigt immerhin ordentliche 13.500. Dann ist Sarah Voss dran, die sich durchaus Chancen aufs Einzelfinale ausrechnet. Doch die mehrfache deutsche Meisterin stürzt beim Abgang und verletzt sich dabei zu allem Übel offenbar auch noch. Mit schmerzverzerrtem Gesicht geht es zum Team.
10:28
Rudern (F): Doppelzweier der Frauen weit zurück
Im Doppelzweier der Frauen hat das deutsche Duo aus 3 U23-Vizeweltmeisterin Judith Guhse und Sophie Leupold im dritten Vorlauf gegen das überragende rumänische Boot keine Chance. Dahinter kämpfen die jungen Deutschen zunächst um Rang zwei, fallen aber schnell zurück und müssen sich mit dem vierten und letzten Platz begnügen. Für die beiden ging es hier vor allem darum, Erfahrung zu sammeln. In den folgenden Vorläufen im Doppelzweier der Männer ist Deutschland nicht vertreten.
10:23
Turnen (F): Visser legt vor
Naomi Visser aus den Niederlanden hat mit einer sauberen Übung am Stufenbarren eine erste Duftmarke für das Mehrkampf-Finale gesetzt. Mit einer Wertung von 14.266 Punkten hat sich die 20-Jährige erstmal die Spitzenposition gesichert.
10:18
Turnen (F): Neuer Code de Pointage
Nach den Olympischen Spielen wurden im Turnen mal wieder die Wertungsvorschriften des Code de Pointage überarbeitet. Es herrscht daher sowohl Spannung als auch eine gewisse Unsicherheit, wie die Jury die neuen Vorschriften, in den z.B. der Rhythmus und der Fluss der Übungen mehr mit in die Wertung einfließen sollen, umsetzen.
10:11
Rudern (M): Männer-Zweier ohne deutsche Beteiligung
in den drei Vorläufen der Ruderer im Zweier ist in diesem Jahr kein deutsches Boot dabei gewesen. Gewonnen wurden die Vorläufen von den Duos aus Rumänien, Großbritannien und Serbien. Insgesamt sind neun Nationen bereits ins Halbfinale eingezogen, die Scheiz und Österreich müssen in den Hoffnungslauf.
10:05
Turnen (F): Favoritinnen starten später
Was die Leistungen der deutschen Turnerinnen wert sind, werden wir übrigens erst sehr viel später wissen. Deutschland startet mit Lettland, der Türkei, Österreich, den Niederlanden, Kroatien und der Slowakei in der ersten von vier Gruppen. Die Topnationen wie Großbritannien, Italien, Belgien oder Israel starten mit ihrem Programm erst um 17:53 Uhr.
09:57
Turnen (F): Los geht's!
In der Olympiahalle beginnen gleich die Wettbewerbe im Geräteturnen. Wie üblich geht es los mit dem Mehrkampf, in dem die Wertungen aus den Qualifikationen an den einzelnen Geräten in eine Gesamtwertung einfließen. Für die drei deutschen Mehrkämpferinnen Sarah Voss, Emma Malewski und Kim Bui sowie Pauline Schäfer-Betz, die sich für das Einzelfinale qualifizieren will, geht es am Schwebebalken los.
09:51
Rudern (F): Deutscher Zweier muss in den Hoffnungslauf
Im ersten von zwei Vorläufen im Frauen-Zweier ist auch gleich das deutsche Duo aus Marie-Catherine Arnold und Lena Osterkampf dabei. Die beiden kommen eigentlich aus dem Achter und haben hier keine großen Ambitionen. Auf Platz fünf verpassen sie das Finale dann auch erstmal klar. Die Niederlande und Großbritannien ziehen weiter, Deutschland muss mit Dänemark und Griechenland in den Hoffnungslauf.
09:38
Rudern (X): Letztes Para-Rennen für heute
Im PR3 Mixed-Vierer mit Steuerfrau konnte das deutsche Boot im Bahnverteilungsrennen den vierten Platz von fünf Teams belegen. In wenigen Minuten gehen die Wettkämpfe auf der Regattastrecke von 1972 in Oberschleißheim dann mit den Vorläufen im Frauen-Zweier weiter.
09:29
Rudern (X): Deutscher PR2 Mixed-Doppel-Zweier chancenlos
Im Bahnverteilungsrennen im PR2 Mixed-Doppel-Zweier hat das deutsche Duo aus Leopold Reimann und Sylvia Pille-Steppat gegen die Konkurrenz aus Frankreich, der Ukraine, Polen, Irland und Polen keine Chance gehabt und ist abgeschlagen auf dem fünften Platz gelandet.
09:20
Deutsche Medaillenhoffnungen
Die größte Goldhoffnung aus deutscher Sicht ist Weitspringerin Malaika Mihambo. Die Weltmeisterin muss aber aktuell aufgrund einer Corona-Infektion noch um ihren Start in München bangen. Auch die Ruderer und Kanuten um 2019-Weltmeister Oliver Zeidler sind immer für Edelmetall gut. Emma Hinze will mit dem Rad auf der Bahn ganz nach vorne fahren, Yannick Flohé und Hannah Meul wollen um die Medaillen klettern. Zudem rechnet sich das Tischtennis-Team Chancen aus. 2018 sammelte Deutschland insgesamt 53 Medaillen (13 Gold, 17 Silber, 23 Bronze) und wurde Fünfter im Medaillenspiegel.
09:12
Para-Rudern neu im Programm
Neu ist in diesem Jahr die Einbindung der Para-Sportler. Im Rudern und Kanu kämpfen auch Sportlerinnen und Sportler mit Behinderungen um Edelmetall. Die Erfolge zählen erstmals auch für den Medaillenspiegel. Im allerersten Wettkampf der Championships hab sich soeben Manuela Diening vom Ruderverein Münster mit dem zweiten Platz im Bahnverteilungsrennen im PR1 Festsitz-Einer eine gute Ausgansposition für das Finale gesichert.
09:04
Turnen (F): Mehrkampf ohne Seitz und Schäfer-Betz
Die deutsche Rekordmeisterin Elisabeth Seitz und die WM-Zweite am Schwebebalken Pauline Schäfer-Betz verzichten auf den heutigen Mehrkampf. Seitz tritt nur an ihrem Spezialgerät Stufenbarren und im Sprung an, Schäfer-Betz nimmt bei diesen European Championships nur an den Wettkämpfen an ihrem Erfolgsgerät Stufenbarren und am Boden teil. Den Mehrkampf bestreiten die deutsche Meisterin Sarah Voss, Emma Malewski und Kim Bui und.
08:55
Rudern (M): Deutsches Team dezimiert
Bei den gleich beginnenden Ruder-Wettkämpfen in Oberschleißheim kann das deutsche Team nicht in geplanter Stärke an den Start gehen. Mit dem Doppelvierer und dem leichten Doppelzweier der Männer müssen zwei Boote aufgrund von Coronafällen auf ihren Start bei den European Championships verzichten. "Das ist wirklich sehr schade und ärgerlich. Bis jetzt wurden wir verschont, was Corona-Erkrankungen bei großen Regatten angeht. Dass es jetzt die Heim-EM in München betrifft, ist umso bitterer", so Sportdirektor Mario Woldt.
08:52
Das heutige Programm
Sportlich eröffnet werden die Spiele ab 9 Uhr auf der Regattastrecke in Oberschleißheim mit zahlreichen Vorläufen im Rudern. Die erste Medaillenvergabe dieser European Championships findet ab 10 Uhr beim Turnen in der Olympiahalle statt. Die Frauen suchen die Europameisterin im Mehrkampf. Um 12 Uhr startet die Qualifikation im Sportklettern auf dem Münchner Königsplatz und eine Stunde später legen die BMX-Fahrerinnen los. Am Nachmittag kommt dann auch noch Bahnrad-Action dazu.
08:41
177 Champions gesucht
Beim größten Sportereignis auf deutschem Boden seit der Fußball-WM 2006  In insgesamt neun olympischen Sportarten werden 177 Medaillensätze vergeben, um die sich in den kommenden elf Tagen über 4.700 Athletinnen und Athleten streiten. Neue europäische Champions werden in den Sportarten Leichtathletik, Turnen, Radsport, Beachvolleyball, Triathlon, Rudern, Kanu, Tischtennis und Klettern gesucht.
08:36
Zweite Austragung
Nach der erfolgreichen Premiere in Glasgow und Berlin vor vier Jahren ist nun München Austragungsort der European Championships. Diesmal werden Wettkämpfe in insgesamt neun Sportarten ausgetragen, die ihre individuellen Europameisterschaften unter dem Dach dieses Großevents zusammengefasst haben und viele Fans nach München und Umgebung locken. Schon zur gestrigen Eröffnung strömten über 50.000 Zuschauer in den Olympiapark von 1972 und verfolgten die Opening-Show.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zu den European Championships 2022 in München! Ab 9 Uhr geht es am heutigen Eröffnungstag sportlich rund.