European Championships Historisches Marathon-Happening - Tag 5 in München

Stand: 15.08.2022 23:07 Uhr

Am 5. Tag der European Championships wurde in München eine goldene Marathon-Party gefeiert, darf ein Zehnkämpfer träumen - und eine Bahnfahrerin schlug zum dritten Mal zu.

Von Christian Kerber

Leichtathletik - Balsam auf die WM-Wunde

Nach der enttäuschenden WM im Juli in Eugene (USA) war schon der erste Tag der Europameisterschaft in München Balsam auf die Wunden der deutschen Leichtathletik. Im Marathon wurde eine rauschende Party gefeiert: Richard Ringer holte als erster Deutscher EM-Gold, zudem triumphierten die Frauen im neuen Team-Wettbewerb. Bei den Männern kam der deutsche Rekordhalter Amanal Petros auf einen herausragenden vierten Platz, ebenso Miriam Pattke bei den Frauen.

Bei Olympia hingegen hatte ein Deutscher einst einen doppelten Titelgewinn erreicht: Waldemar Cierpinski (Halle/Saale) wurde 1976 und 1980 Olympiasieger.

Im EM-Zehnkampf von München hat der Weltmeister von 2019, Niklas Kaul, die Medaillen im Blick. Nach einer Projektion des Europäischen Leichtathletikverbandes EAA befindet sich der Mainzer sogar auf Goldkurs.

Mit zweimal Gold und grandiosem Teamwork feierten Europameister Richard Ringer und Co. in München ein rauschendes Marathon-Fest. Zehntausende Fans waren Teil der Party.

Niklas Kaul ist bei den European Championships nach dem Aus von Kevin Mayer einer der Favoriten - warum, das zeigte er im Zehnkampf an Tag eins. Es führt der Schweizer Simon Ehammer.

Bahnrad - das Herzschlagfinale der Emma Hinze

Der deutsche Radsport der Frauen verliert Lisa Brennauer - aber gewinnt Emma Hinze. Die in Hildesheim geborene Cottbuserin holte sich auf atemberaubende Art und Weise Gold im Sprint. Ihr drittes Gold der EM. Sie ist schon jetzt ein Gesicht der Championships.

Emma Hinze

Emma Hinze

Im Finale besiegte sie die Französin Mathilde Gros 2:1. Dabei lag sie im entscheidenden Lauf fast immer zurück. Ehe sie mit einem noch kaum für möglich gehaltenen Endspurt Gros noch Gold entreißen konnte. Auch die deutschen Männer konnten Edelmetall bejubeln: Maximilian Dörnbach sicherte sich Bronze in einem spannenden Zeitfahr-Finale.

Die deutschen Bahnradfahrer sind ein absoluter Medaillengarant. In einem irren Sprintfinale legte Emma Hinze nach und gewann ihr drittes EM-Gold. Im Zeitfahren holte Maximilian Dörnbach Bronze.

Sportklettern - Podium wieder nicht erklommen

Im Speedklettern geht das deutsche Warten auf eine Platzierung auf dem Podium weiter. In der 30-jährigen EM-Geschichte des Speed-Wettwerbs hat das noch nicht geklappt. Gold ging in den Osten Europas, nach Polen und in die Ukraine.

Die Polin Aleksandra Miroslaw hat bei den European Championships Gold gewonnen. Bei den Männern gewann der Ukrainer Danyil Boldyrev. Deutsche Kletterer waren nicht im Finale vertreten.

Beachvolleyball - die Schlange auf dem Königsplatz

Wir bleiben auf dem Königsplatz: Von Montag bis Donnerstag ist der Eintritt auf dem Beachvolleyball-Center-Court dort kostenlos. Allerdings konnten mit "Save your Seat"-Tickets für 30 Euro Sitzplätze reserviert werden. Das hätte sich schon zum Auftakt der Wettbewerbe gelohnt. Denn nur so konnte man an der rund 300 Meter langen Schlange vorbei ziehen. Die 5.000 Zuschauer sahen Auftaktsiege der WM-Dritten Svenja Müller/Cinja Tillmann sowie der Deutschen Meisterinnen Chantal Laboureur/Sarah Schulz.

Die WM-Dritten im Beachvolleyball, die Hamburgerinnen Svenja Müller und Cinja Tillmann, sind auch erfolgreich in die Europameisterschaft in München gestartet. Auch das zweite DVV-Duo gewann.

Tischtennis - deutsche Talente bleiben unbesiegt

Der Tischtennis-Nachwuchs macht Laune: Die erst 16 Jahre junge Annett Kaufmann zog nach ihrem zweiten Sieg im zweiten Quali-Spiel in das Hauptfeld der besten 64 ein. Die Böblingerin feiert ihr EM-Debüt im Einzel, in der U21 und in der U19 holte sie schon EM-Titel. Nur vier Jahre älter als Kaufmann ist Franziska Schreiner, die nach ihrem zweiten Sieg gute Chancen auf das Weiterkommen hat.

Tischtennis-Newcomerin Annett Kaufmann hat bei der EM die K.o-Runde erreicht. Ihre Doppelpartnerin Franziska Schreiner ist auf Kurs. Der erste EM-Titel ging nach Frankreich.