Jadon Sancho - Superstar im doppelten Wartestand

Jadon Sancho war bei der englischen Nationalmannschaft bislang außen vor.

Bei England außen vor, mit neuem Klub einig

Jadon Sancho - Superstar im doppelten Wartestand

Von Sebastian Hochrainer

Bisher durfte Jadon Sancho bei der EURO noch keine Rolle spielen. In England fordern Experten ihn nun in der Startelf. Derweil arbeiten Borussia Dortmund und Manchester United an seinem Transfer.

Dieser Sommer sollte für Jadon Sancho ein ganz besonderer werden. Nach zwei überragenden Jahren bei Borussia Dortmund reiste er mit der Annahme zur englischen Nationalmannschaft, Stammspieler bei der EM zu sein - es sollte das erste große Turnier sein, bei dem er eine große Rolle spielt. Zu diesem Zeitpunkt hatte er persönlich auch schon seine Zukunft im Klub geklärt, er soll sich mit Manchester United über einen Fünfjahresvertrag einig sein. Doch noch ist bei Sancho in beiden Fällen Geduld gefragt.

Tribünenplatz ohne Begründung

Bei der EM hat der 21-Jährige noch keine Minute spielen dürfen. In der ersten Partie der Engländer gegen Kroatien (1:0) saß er sogar nur auf der Tribüne. "Wir können leider nur 23 Spieler benennen. Mir gefällt es selbst nicht, dass wir Spieler aus dem Kader streichen müssen", sagte Trainer Gareth Southgate hinterher. Eine Begründung, warum es Sancho traf, gab es bis heute nicht.

Angesichts der Vergangenheit des Außenspielers gibt es immer wieder Annahmen, dass es eine Entscheidung aus disziplinarischen Gründen sein könnte. In Dortmund wurde Sancho auch schonmal aus dem Kader gestrichen, weil er zu oft die teaminternen Regeln missachtete und beispielsweise häufig zu spät zu Treffpunkten kam.

Ferdinand fordert Sancho in der Startelf

Dass es in der Nationalmannschaft ähnliche Vorfälle gab, ist nicht bekannt. Dort hat Sancho aber im zweiten Spiel immerhin einen kleinen Schritt nach vorne gemacht, er schaffte es gegen Schottland (0:0) in den Kader. Aber der Dortmunder kam wieder nicht zum Einsatz, obwohl das englische Offensivspiel wieder nicht überzeugte - und deshalb fordern die Experten in England nun ganz laut Sancho als Stammspieler.

England gegen Schottland - die Zusammenfassung Sportschau 18.06.2021 05:15 Min. Verfügbar bis 31.12.2021 Das Erste

"Ich kann es einfach nicht verstehen. Er hat es im ersten Spiel nicht auf die Bank geschafft, er konnte sich auch im zweiten Spiel nicht beweisen und jetzt hast du dieses Talent da rumsitzen und auf dem Platz ein Team, das sich zurückzieht und wartet, besiegt zu werden", kritisierte der ehemalige Verteidiger Rio Ferdinand bei "Five" nach dem Schottland-Spiel und appelliert an Southgate: "Lass' diese Jungs einfach von der Kette, denn wir sehen gerade wie das steife alte England aus."

Die Schwäche seiner Kollegen könnte nun die Chance für Sancho sein, sich endlich zeigen zu dürfen. Das Warten könnte am Dienstag (22.06.21) gegen Tschechien ein Ende haben, wenn Southgate den Forderungen aus dem eigenen Land Folge leistet. Möglich, dass bis dahin auch Sanchos zweiter Wunsch in Erfüllung geht - sein Vereinswechsel zu Man United.

Manchester nähert sich Dortmunds Wunschpreis

Jadon Sancho gewann im Mai mit dem BVB den DFB-Pokal.

Jadon Sancho gewann im Mai mit dem BVB den DFB-Pokal.

Laut "Sky Sports" haben die "Red Devils" dem BVB ein zweites Angebot für Sancho unterbreitet. Demnach soll Manchester bereit sein, 87 Millionen Euro zu bezahlen. Im ersten Anlauf soll es der englische Rekordmeister mit "nur" 70 Millionen Euro plus Bonuszahlungen versucht haben - was die Dortmunder abgelehnt hätten.

"Wir haben mit Jadon schon im vergangenen Jahr ein Gentlemen's Agreement gehabt, dass er unter bestimmten Voraussetzungen wechseln kann", bestätigte Sportdirektor Michael Zorc Anfang Mai, dass Sancho den Verein verlassen darf, wenn ein anderer Klub eine gewisse Ablösesumme bezahlt. Die soll in diesem Jahr bei etwa 90 Millionen Euro liegen. Der Deal könnte also unmittelbar bevorstehen - und das Warten für Sancho ein Ende haben.

Stand: 19.06.2021, 17:00

Darstellung: