Münchener Arena soll beim Ungarn-Spiel in Regenbogenfarben leuchten

Das Münchener Stadion in Regenbogenfarben erleuchtet

EURO 2020

Münchener Arena soll beim Ungarn-Spiel in Regenbogenfarben leuchten

Die Stadt München will das Stadion beim Spiel Deutschland gegen Ungarn in Regenbogenfarben leuchten lassen - als Zeichen für Vielfalt und Toleranz.

Wie die Südddeutsche Zeitung berichtet, hat der Stadtrat einen von allen Fraktionen unterstützten Antrag bei Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) eingebracht: Reiter soll sich bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) dafür einsetzen, dass die Außenhülle der Münchner Arena während des Spiels am kommenden Mittwoch (23.06.2021, 21.00 Uhr) in Regenbogenfarben leuchtet.

Solidarität mit LGBTI-Community in Ungarn

Außerdem werde Reiter gebeten, das Rathaus mit Regenbogenfahnen zu beflaggen. Man wolle ein Zeichen setzen für eine bunte, vielfältige und tolerante Gesellschaft. Es gehe darum, schreiben die Fraktionen, Solidarität mit der LGBTI-Community in Ungarn zu zeigen, "die unter der aktuell verschärften homo- und transphoben Gesetzgebung der ungarischen Regierung zu leiden hat".

Zeichen gegen Orbans Politik

Das ungarische Parlament hatte vor wenigen Tagen ein neues Gesetz beschlossen, das unter anderem verbietet, in Schulen über Homosexualität aufzuklären. Von vielen Stellen wurden daher Rufe nach einer Positionierung laut.

So adressierte ARD-Journalist Georg Restle, Leiter des Politmagazins Monitor, den Deutschen Fußball-Bund: "Lieber DFB, in Ungarn soll 'Werbung' für Homosexualität verboten werden. Ihr seid doch so für Diversität. Wie wär es: Eine Regenbogenflagge für jeden Fan im Stadion? Dann kriegt das auch Herr Orban mit." DFB-Kapitän Manuel Neuer hatte zuletzt im Spiel gegen Frankreich (0:1) eine Armbinde in Regenbogenfarben getragen.

red/sid/dpa | Stand: 18.06.2021, 21:45

Darstellung: