analyse

Nations League DFB-Elf - "Supergefühl" dank klarem Plan

Stand: 15.06.2022 11:26 Uhr

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft verabschiedet sich erfolgreich in den Urlaub. Denn das DFB-Team verfolgt gegen Italien in der Nations League einen klaren Plan stringent.

Von Marcus Bark

Das Hotelzimmer des Kollegen zu übernehmen, der in ein paar Tagen schon wieder zum Trainingsstart seines Vereins antreten muss - das könnte bei einigen deutschen Nationalspielern passieren. Denn die treten erst Mitte Juni ihren Urlaub an, und das mit einem "Supergefühl". Das jedenfalls sagte Hansi Flick voraus.

Da der letzte Eindruck hängen bleiben soll, spricht alles für die These des Bundestrainers, denn der 5:2-Sieg gegen Italien in der Nations League sollte ein "Supergefühl" ausgelöst haben.

Das DFB-Team hat sich mit einer Top-Leistung gegen Italien in die Sommerpause verabschiedet.

"Sie hat alles, was wir uns vorgenommen haben, umgesetzt. Sie war mutig in der Offensive und hat den Gegner attackiert", lobte Flick die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die bei den drei Spielen zuvor im Juni vieles vermissen ließ. Es hatte an Effizienz gefehlt, aber auch an einem klar zu erkennenden Plan, wie Chancen herausgespielt werden sollen.

Der Knoten bei der DFB-Elf ist gelöst

Felix Mansel, Sportschau, 15.06.2022 08:41 Uhr

Beide Außenverteidiger weit vorne

Am Dienstag (14.06.2022) in Mönchengladbach war schnell zu sehen, wie Deutschland dem neu aufgestellten Europameister beikommen will. Im Gegensatz zum 1:1 in Ungarn drei Tage zuvor positionierten sich beide Außenverteidiger (in Budapest war es nur David Raum links) bei Ballbesitz weit vorne.

Dank der in die Mitte eingerückten Mittelfeldspieler Leroy Sané und Jonas Hofmann, die im Zentrum für Überzahl oder zumindest Gleichzahl sorgten, waren David Raum links und Lukas Klostermann rechts oft frei und wurden dann über Seitenverlagerungen ins Spiel gebracht.

Timo Werner: "Hätten heute zehn Tore schießen können"

Felix Mansel, Sportschau, 14.06.2022 23:32 Uhr

Gerade die beiden Innenverteidiger Antonio Rüdiger und Niklas Süle überzeugten mit präzisen weiten Pässen, auch Steilpässen in den Lauf von Timo Werner und Leroy Sané. Die beiden Offensivspieler, wegen zuvor schwacher Leistungen in die Kritik geraten, hatten auch im Borussia-Park lange große Probleme bei der Präzision und im Torabschluss.

Aber zumindest schufen sie von Beginn an mit ihren Läufen und Dribblings Räume, brachten sich zudem gewinnbringend beim hohen Pressing und Gegenpressing ein. Werner war auch schon am frühen 1:0 von Joshua Kimmich maßgeblich beteiligt.

"Es ist wichtig, dass die Spieler ein Vertrauen spüren. Wir haben den Spielern das auch so vermittelt. Wir freuen uns über den Timo, dass er die zwei Tore gemacht hat, und er hat wie Leroy viel investiert, den Gegner unter Druck gesetzt. Damit kann man zufrieden sein", lobte Flick die beiden Protagonisten.

Hansi Flick: "Jeder freut sich für Timo Werner"

Felix Mansel, Sportschau, 14.06.2022 23:21 Uhr

"Wenn wir dann noch so gnadenlos abschließen"

Der historisch hohe Sieg, der erste in einem Pflichtspiel gegen Italien nach regulärer Spielzeit, untermauerte auch die These Flicks, mit Blick auf die Weltmeisterschaft in der Entwicklung weiterzukommen.

"Wenn wir es so machen wie heute, dann werden es ganz, ganz viele Mannschaften schwer gegen uns haben und sehr viel hinterherlaufen", sagte Ilkay Gündogan und freute sich vor allem über die Effizienz: "Wenn wir dann noch so gnadenlos abschließen, sind wir auf dem richtigen Weg."

Baustellen und Bausteine beim DFB-Team

Burkhard Hupe, Sportschau, 15.06.2022 10:27 Uhr

Abschluss der Nations League im September

Bis zum Turnier in Katar, das am 21. November beginnt, stehen für die deutsche Mannschaft auf jeden Fall noch die letzten beiden Spiele in der Nations League an. Am 23. September trifft die Auswahl des DFB in Leipzig auf Ungarn, das nach dem überraschend deutlichen Sieg in England die Tabelle anführt. Die Engländer sind dann drei Tage später in London Deutschlands letzter Gegner vor der WM auf europäischem Boden.

Geplant ist noch ein Spiel in der direkten Vorbereitung auf das Turnier, für die nur eine knappe Woche bleibt. Im Gespräch ist, dass der Tross des DFB nach dem letzten Bundesligaspieltag vor der WM-Pause am 14. November in die Vereinigten Arabischen Emirate fliegt und dort ein Trainingslager bezieht. Die Auswahl der Emirate könnte dann auch der Testgegner sein.