Schuldenstand des FC Barcelona übersteigt Milliardengrenze

Das Camp Nou in Barcelona

Krise des La-Liga-Giganten immer schlimmer

Schuldenstand des FC Barcelona übersteigt Milliardengrenze

Der Schuldenberg des FC Barcelona hat in der Coronakrise die Milliardengrenze durchbrochen.

Wie der 26-malige spanische Fußballmeister bekannt gab, beträgt die Gesamtverschuldung des Klubs 1,17 Milliarden Euro. Zudem teilte Barca in seinem Wirtschaftsbericht mit, dass die kurzfristigen Verbindlichkeiten bei 730,6 Millionen Euro liegen.

Auch Bordeaux und Amsterdam unter den Gläubigern

Aus der Bilanz geht hervor, dass diese Verbindlichkeiten 196 Millionen Euro an langfristigen Schulden gegenüber anderen Vereinen für Spielertransfers enthalten. So schuldet Barcelona Girondins de Bordeaux langfristig 10 Millionen Euro für den Transfer von Malcom und Ajax Amsterdam 48 Millionen Euro für den Transfer von Frenkie de Jong.

Die wirtschaftliche Bilanz bestätigt auch, dass Barca durch die Pandemie 97 Millionen Euro an Einnahmen verloren hat. Barcelona verzeichnete 2019/20 einen Umsatz von 855 Millionen Euro, 203 Millionen Euro weniger als prognostiziert (1,058 Milliarden Euro).

Probleme auch bei der Zahlung der Gehälter

Aufgrund der extrem angespannten wirtschaftlichen Situation habe der Klub außerdem veranlasst, die Zahlung der Gehälter an die Spieler von Januar auf Februar zu verschieben. Dies berichten spanische Medien.

dpa/sid | Stand: 26.01.2021, 19:03

Darstellung: