Premier League - Große Freude und massive Kritik

Liverpools Trainer Jürgen Klopp im Achtelfinalrückspiel gegen Atletico Madrid

Training aufgenommen

Premier League - Große Freude und massive Kritik

Von Marco Schyns

Die Premier League will Mitte Juni wieder starten. Dafür wurde jetzt der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Einzelne Spieler bleiben dem Training fern, andere kritisieren den Verband heftig. Jürgen Klopp freut sich.

Am 16. März sollte es soweit sein: Stadtderby in Liverpool. Der FC Liverpool im Duell mit dem FC Everton. Bei einem Sieg hätte die "Reds" nur ein weiterer Erfolg von der Meisterschaft getrennt. Aber in den Tagen davor überschlagen sich in ganz Europa die Ereignisse. Auch die Premier League, die zunächst auf Geisterspiele pocht, sagt den 30. Spieltag ab.

Über zwei Monate später kehrten die Klubs in dieser Woche in den Trainingsbetrieb zurück. Die britische Regierung hat grünes Licht gegeben für kontaktloses Training in kleinen Gruppen. Nach Angaben von Kultursekretär Oliver Dowden könnte die Regierung "später in dieser Woche" im Spitzensport die Rückkehr ins Kontakttraining erlauben - eine überraschende Ankündigung. Damit hatten selbst die Teammanager zuletzt nicht gerechnet.

Großbritannien schwer betroffen von SARS-CoV-2

Großbritannien gehört zu den am schlimmsten vom Coronavirus getroffenen Ländern weltweit. Über 250.000 Infektionen zählt die Johns-Hopkins-Universität, über 35.000 Menschen starben. Die Regierung handelte im März nur zögerlich, ging dann im April aber in einen nahezu vollständigen Lockdown über.

Moritz Leitner zu Corona-Training "wie eine Einbahnstraße" Sportschau 22.05.2020 00:31 Min. Verfügbar bis 22.05.2021 Das Erste

Aktuell gibt es Kritik am Lockerungskurs von Premierminister Boris Johnson. Die Premier League selbst steht dabei nicht im Fokus und sieht sich kaum öffentlicher Kritik ausgesetzt. Dafür mehren sich die kritischen Stimmen "in den eigenen Reihen". Schon als es Anfang Mai darum ging, wann die Liga ihren Betrieb womöglich irgendwann fortsetzen könnte, meldete sich mit Sergio Agüero ein prominenter Profi zu Wort. "Die Mehrheit der Spieler hat Angst, weil sie Kinder und Familien haben", sagte der Stürmer von Manchester City dem argentinischen Fernsehsender "El Chiringuito".

Deeney und Kanté - Spieler bleiben Training fern

Aus genau diesem Grund hat sich Watfords Stürmer Troy Deeney entschieden, nicht am Training teilzunehmen, dass dieser Tage startet. "Ich habe gesagt, dass ich nicht mitmachen werde. Das hat nichts mit finanziellen Gründen zu tun", sagte Deeney im Podcast "Talk The Talk". Er habe Sorge vor einer Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 und einer Übertragung in seiner Familie. "Mein Sohn ist fünf Monate alt und hat Atembeschwerden. Ich will nicht nach Hause kommen und ihn in noch größere Gefahr bringen", erklärte Deeney.

Zwar werden alle Spieler und der gesamte Trainer- und Betreuerstab wie auch in Deutschland regelmäßig getestet. Für Deeney ist die Gefahr in der Kontaktsportart Fußball dennoch zu groß. "Es braucht nur eine Person in der Gruppe. Ich will das nicht nach Hause bringen", sagte der 31-Jährige. Deeney sei sogar bereit, finanzielle Einbußen in Kauf zu nehmen.

Auch Weltmeister N'Golo Kantè vom FC Chelsea bleibt dem Mannschaftstraining fern - mit Erlaubnis seines Klubs. In Sachen Gesundheit ist Kanté familiär vorbelastet. Sein älterer Bruder Niama war kurz vor der WM 2018 an einem Herzinfarkt gestorben, seinen Vater hatte er im Alter von nur elf Jahren verloren. N'Golo Kanté selbst war im März 2018 vor den Augen seiner Teamkollegen nach einem Training ohnmächtig geworden, kardiologische Untersuchungen bestätigten den Verdacht auf Herzprobleme allerdings nicht.

Rose: "Werden wie Laborratten behandelt"

Danny Rose von Newcastle United sorgte kürzlich mit deutlichen Aussagen in Richtung Verband für Aufsehen. Die Profis der Topliga würden "wie Versuchskaninchen oder Laborratten" behandelt, um während der Coronavirus-Pandemie für Unterhaltung zu sorgen, sagte Rose beim englischen Podcast "The Lockdown Tactics". Der 29-Jährige sagte zwar, dass er "unbedingt wieder Fußball spielen" und er eigentlich nicht klagen wolle - doch nicht um jeden Preis. Bereits vergangene Woche hatte Rose den geplanten Re-Start am 12. Juni als "verdammten Witz" bezeichnet.

Zuletzt hieß es, der Termin könne sich um eine weitere Woche nach hinten verschieben, eine Verlängerung der aktuellen Spielzeit bis in den August hinein gehört zu den Überlegungen des Verbands. Geplant sind, das hatte "The Times" erfahren, Spiele an jedem Wochentag. Ebenso in der zweitklassigen Championship. So soll die Saison bis Ende Juli beendet werden können.

"Wie vor dem ersten Schultag" - Klopp freut sich

Die Meisterschaft des FC Liverpool würde dann wohl noch im Juni perfekt werden - wenn auch unter völlig anderen Umständen. Nach Diskussionen um einen möglichen Saisonabbruch und eine Nicht-Wertung der aktuellen Spielzeit sind der Einstieg ins Training und der geplante Spielbetrieb für die "Reds" aber ein Segen. "Perfekt, absolut perfekt", sagte Klopp nach der ersten Einheit im Interview auf der Vereins-Homepage: "Es war wie vor dem ersten Schultag. Ich bin früher aufgewacht als sonst, und dann wurde mir klar: Es ist der erste Tag", sagte Klopp: "Wir sind bereit, und es ist wirklich schön, zurück zu sein. Die Jungs sind in bester Stimmung, es wird viel gelacht."

Moritz Leitner: Liverpool hat es "absolut verdient" Sportschau 22.05.2020 00:42 Min. Verfügbar bis 22.05.2021 Das Erste

Ob es auch beim designierten Meister positive Corona-Tests gab, ist nicht bekannt. Wie die Liga am Dienstag (19.05.2020) mitteilte, wurden in der ersten Test-Runde am Sonntag und Montag insgesamt 748 Spieler und Mitglieder des Trainer- und Betreuerstabs untersucht. Die Namen der positiv Getesteten, die jetzt für sieben Tage in Quarantäne müssen, wurden nicht genannt.

Angst in Anfield - der FC Liverpool bangt um den Titel Sportschau 26.04.2020 07:05 Min. Verfügbar bis 26.04.2021 Das Erste

Für Liverpool jedenfalls könnte schon bald das so lang ersehnte Stadtderby anstehen - drei Monate nach dem ursprünglichen Termin. Die sportliche Ausgangslage nach Punkten aber ist unverändert, auch wenn es gewiss völlig andere Umstände sind.

Darauf freuen sich nicht alle auf der Insel.

mit dpa | Stand: 21.05.2020, 19:47

Darstellung: