SpVgg Bayreuth - Arminia Bielefeld 3:6 Bielefeld gewinnt bei Torfestival in Bayreuth

Stand: 07.08.2021 17:22 Uhr

Bundesligist Arminia Bielefeld und Viertligist SpVgg Bayreuth lieferten sich in der 1. Pokalrunde ein spektakuläres Duell. Am Ende setzte sich der Favorit durch.

In einem packenden Spiel bei der SpVgg Bayreuth hat Arminia Bielefeld eine überraschende Niederlage noch abwenden können. Beim 6:3-Erfolg am Samstag (07.08.2021) geriet der Bundesligist beim Underdog jedoch zeitweise mächtig in Schwierigkeiten - und hatte sich das selbst zuzuschreiben.

Klos bereitet vor und trifft selbst

Schon vom Start weg entwickelte sich eine äußerst unterhaltsame Partie zwischen dem Regional- und dem Bundesligisten. Entsprechend ansehnlich war auch der Führungstreffer für die Bielefelder. Stefan Klos setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe rutschte durch zu Jacob Laursen, der mit einem satten Linksschuss zum 1:0 traf (12. Minute) - das jedoch nur etwa 120 Sekunden Bestand hatte.

Oliver Tubenauer, Sportschau, 07.08.2021 18:19 Uhr

Denn wenig später glichen die mutigen Gastgeber schon aus. Bayreuths Kapitän Ivan Knezevic zog von Linksaußen in die Mitte, zog ab, und sein abgefälschter Schuss landete unhaltbar für Bielefelds Torhüter Stefan Ortega im Kasten (14.).

Noch in der ersten Halbzeit konnten die Arminen aber wieder in Führung gehen. Beim ersten Tor noch Vorbereiter zeigte Klos in der 28. Minute sein Gespür vor dem Tor und staubte nach einem Pfostenschuss von Alessandro Schöpf (kam von Schalke 04) zum 2:1 ab.

Doppelschlag von Bielefelds Nilsson

In die zweite Halbzeit startete der Bundesligist stark: Wieder im Nachschuss erhöhte Neuzugang Brian Lasme (kam vom FC Sochaux) bereits in der 50. Minute auf 3:1. Doch wieder gab es fast im direkten Gegenzug ein Gegentor. Ortega ließ eine harmlose Flanke fallen, und Stefan Maderer traf für Bayreuth (52.) - diesmal lagen zwischen den beiden Treffern 87 Sekunden.

Andre Siems, Sportschau, 07.08.2021 18:21 Uhr

Es war ein Tor, das dem Viertligisten Hoffnung brachte. Und die wurde noch größer, als die Arminia später wieder fleißig mithalf. In der 68. Minute sorgte Joakim Nilsson mit einem Querschläger im eigenen Strafraum für den 3:3-Ausgleich per Eigentor. Fünf Minuten später traf der Schwede schon wieder - diesmal jedoch ins richtige Tor. Nach einer Ecke köpfte Nilsson seine Bielefelder wieder in Führung (73.).

Nur wenige Zentimeter verhindern Bayreuths Ausgleich

Und dann wurde es richtig dramatisch. In der 78. Minute erzielte Bayreuth das vermeintliche 4:4, der Torschütze Steffen Eder stand jedoch knapp im Abseits. Im Gegenzug traf Fabian Kunze auf der anderen Seite - und diesmal hatte der Schiedsrichter keine Einwände, 5:3 für Bielefeld.

Andre Siems, Sportschau, 07.08.2021 18:41 Uhr

Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Lasme mit seinem zweiten Treffer. Sein Tor zum 6:3 in der 85. Minute war der Schlusspunkt eines wahren Torfestivals mit dem besseren Ende für Bielefeld.